Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sommerkapriolen: Unwetter und Datenverlust – schnelle Hilfsmaßnahmen sind gefragt

05.08.2015

Man hat es ja irgendwie schon gewusst und dann passiert es doch. Hitzegewitter und heftige Unwetter lassen nichts aus: empfindliche Technik gehört dazu. Datenverlust kann die Folge sein und dann ärgert man sich regelmäßig darüber, doch keine Vorsichtsmaßnahmen ergriffen zu haben.

Die Ratschläge sind schnell zu überblicken, lohnen sich aber allemal, wie die Experten bei der Stellar Datenrettung in den Gesprächen mit betroffenen Privatpersonen und Unternehmen feststellen.

Um das Risiko eines Blitzschlages zu minimieren, heißt es dann also klassisch:

1. Alle Geräte ausschalten, auch Routersyteme (da, wo es machbar ist)
2. Stecker raus
3. Technische Geräte und Datenträger möglichst wassersicher und erhöht lagern

Für Computer gibt es im Übrigen extra Steckdosenleisten mit Master- und Slave-Steckplätzen. Hier gilt: In den Master kommt der Stecker vom Computer. In die anderen die Stecker der restlichen Hardware. Schaltet man also nun den Computer aus, dann schaltet sich auch der Rest ab. Mit Überspannungsschutz! Das kann durchaus hilfreich sein, so dass das Horrorszenario der Meldung “Festplatte nicht erkannt” ausbleiben sollte.

Übrigens, auch wenn man hier keine Daten retten muss, aber ärgerlich ist es allemal: es können auch Ladegeräte und Mikrowellen durch Überspannung kaputtgehen.

Es scheint zudem regionale Besonderheiten bei den Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf drohende Unwetter zu geben. In diesem Sommer gab es bislang besonders viel Anrufe aus den Bundesländern Bayern, NRW und Baden-Württemberg. Rein statistisch gab es hier in der Regel über 15 Prozent mehr Anrufe bei den Beratungshotlines vor Unwetterankündigungen.

Im Juli gab es zudem fast 7 Prozent mehr Anrufe als im April, Mai oder Juni bezogen auf mobile Geräte. In der Regel waren hier meist schon 60 Prozent der Daten - vornehmlich Foto- und Bilddateien gelöscht, die trotz Hitzeschäden mit Hilfe von Tools wie Photo Recovery u.a. wiederhergestellt werden konnten.

Ach ja, Was sonst der Klassiker im Sommer ist, wenn es um kaputte Daten geht? Handy ins Wasser gefallen! Na dann bitte schön Achtgeben! Für alle diese Fälle gibt es regionale Erste Hilfe Hotlines, übrigens gibt es auch eine Wochenend-Hotline.

Datenrettung mit Notfallgarantie

Wenn Daten verloren gegangen sind, gilt die Regel Nummer 1: Wichtig ist immer, dass die Geräte nicht selbständig geöffnet werden, um Folgeschäden zu vermeiden. Festplatten und RAIDs müssen in der kontrollierten Umgebung eines Reinraums der Klasse 100 geöffnet werden. In dringenden Situationen gibt es auch Expressabholung und Datenwiederherstellung.

Weitere Informationen zum Prozess der Datenrettung bei Laptops: http://www.stellardatenrettung.de/laptop-datenrettung.htm,

Allgemeine Informationen zum Datenrettungsprozess bei mobilen Geräten sind hier zu finden.


KOSTENFREIE Hotlines:
Berlin: 030 692 008 300
Hamburg: 040 209 324 430
Düsseldorf: 0211 635 59 140
München: 089 416 176 730
Frankfurt: 069 175 369 970

Über Stellar Datenrettung
Stellar Datenrettung ist das weltweit einzige ISO-zertifizierte Datenrettungsunternehmen welches sowohl in der Entwicklung von Software-Tools, als auch in der professionellen Datenrettung erfolgreich tätig ist. Das Stellar Datenrettungslabor verfügt über einen modernen, ISO-zertifizierten Reinraum der Klasse 100. Datensicherheit hat höchsten Stellenwert, so erhielt Stellar das BDO Sicherheitszertifikat und ist unter anderem Mitglied der Allianz für Cybersicherheit. Das Unternehmen zählt weltweit mehr als 2 Millionen zufriedene Kunden und ist in Deutschland seit 20 Jahren in der Datenrettung erfolgreich. Stellar hat in Deutschland 5 Standorte (Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf, Frankfurt).
Weitere Informationen über Stellar: www.stellardatenrettung.de

Stellar auf Twitter, Facebook und Google+:
Twitter: Twitter.com/StellarDataDE
Facebook: Facebook.com/Stellar Datenrettung
Google+: Google+/stellardatenrettungDE

Presseabteilung | Stellar Datenrettung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie