Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sommerkapriolen: Unwetter und Datenverlust – schnelle Hilfsmaßnahmen sind gefragt

05.08.2015

Man hat es ja irgendwie schon gewusst und dann passiert es doch. Hitzegewitter und heftige Unwetter lassen nichts aus: empfindliche Technik gehört dazu. Datenverlust kann die Folge sein und dann ärgert man sich regelmäßig darüber, doch keine Vorsichtsmaßnahmen ergriffen zu haben.

Die Ratschläge sind schnell zu überblicken, lohnen sich aber allemal, wie die Experten bei der Stellar Datenrettung in den Gesprächen mit betroffenen Privatpersonen und Unternehmen feststellen.

Um das Risiko eines Blitzschlages zu minimieren, heißt es dann also klassisch:

1. Alle Geräte ausschalten, auch Routersyteme (da, wo es machbar ist)
2. Stecker raus
3. Technische Geräte und Datenträger möglichst wassersicher und erhöht lagern

Für Computer gibt es im Übrigen extra Steckdosenleisten mit Master- und Slave-Steckplätzen. Hier gilt: In den Master kommt der Stecker vom Computer. In die anderen die Stecker der restlichen Hardware. Schaltet man also nun den Computer aus, dann schaltet sich auch der Rest ab. Mit Überspannungsschutz! Das kann durchaus hilfreich sein, so dass das Horrorszenario der Meldung “Festplatte nicht erkannt” ausbleiben sollte.

Übrigens, auch wenn man hier keine Daten retten muss, aber ärgerlich ist es allemal: es können auch Ladegeräte und Mikrowellen durch Überspannung kaputtgehen.

Es scheint zudem regionale Besonderheiten bei den Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf drohende Unwetter zu geben. In diesem Sommer gab es bislang besonders viel Anrufe aus den Bundesländern Bayern, NRW und Baden-Württemberg. Rein statistisch gab es hier in der Regel über 15 Prozent mehr Anrufe bei den Beratungshotlines vor Unwetterankündigungen.

Im Juli gab es zudem fast 7 Prozent mehr Anrufe als im April, Mai oder Juni bezogen auf mobile Geräte. In der Regel waren hier meist schon 60 Prozent der Daten - vornehmlich Foto- und Bilddateien gelöscht, die trotz Hitzeschäden mit Hilfe von Tools wie Photo Recovery u.a. wiederhergestellt werden konnten.

Ach ja, Was sonst der Klassiker im Sommer ist, wenn es um kaputte Daten geht? Handy ins Wasser gefallen! Na dann bitte schön Achtgeben! Für alle diese Fälle gibt es regionale Erste Hilfe Hotlines, übrigens gibt es auch eine Wochenend-Hotline.

Datenrettung mit Notfallgarantie

Wenn Daten verloren gegangen sind, gilt die Regel Nummer 1: Wichtig ist immer, dass die Geräte nicht selbständig geöffnet werden, um Folgeschäden zu vermeiden. Festplatten und RAIDs müssen in der kontrollierten Umgebung eines Reinraums der Klasse 100 geöffnet werden. In dringenden Situationen gibt es auch Expressabholung und Datenwiederherstellung.

Weitere Informationen zum Prozess der Datenrettung bei Laptops: http://www.stellardatenrettung.de/laptop-datenrettung.htm,

Allgemeine Informationen zum Datenrettungsprozess bei mobilen Geräten sind hier zu finden.


KOSTENFREIE Hotlines:
Berlin: 030 692 008 300
Hamburg: 040 209 324 430
Düsseldorf: 0211 635 59 140
München: 089 416 176 730
Frankfurt: 069 175 369 970

Über Stellar Datenrettung
Stellar Datenrettung ist das weltweit einzige ISO-zertifizierte Datenrettungsunternehmen welches sowohl in der Entwicklung von Software-Tools, als auch in der professionellen Datenrettung erfolgreich tätig ist. Das Stellar Datenrettungslabor verfügt über einen modernen, ISO-zertifizierten Reinraum der Klasse 100. Datensicherheit hat höchsten Stellenwert, so erhielt Stellar das BDO Sicherheitszertifikat und ist unter anderem Mitglied der Allianz für Cybersicherheit. Das Unternehmen zählt weltweit mehr als 2 Millionen zufriedene Kunden und ist in Deutschland seit 20 Jahren in der Datenrettung erfolgreich. Stellar hat in Deutschland 5 Standorte (Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf, Frankfurt).
Weitere Informationen über Stellar: www.stellardatenrettung.de

Stellar auf Twitter, Facebook und Google+:
Twitter: Twitter.com/StellarDataDE
Facebook: Facebook.com/Stellar Datenrettung
Google+: Google+/stellardatenrettungDE

Presseabteilung | Stellar Datenrettung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte
23.10.2017 | Universität Bielefeld

nachricht IT-Sicherheitslücken – Gefahr für die Produktionstechnik
23.10.2017 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 65 neue genetische Risikomarker für Brustkrebs entdeckt

Manche Familien sind häufiger von Brustkrebs betroffen als andere. Dies kann bislang nur teilweise durch genetische Risikomarker erklärt werden. In einem weltweiten Verbund haben Forscher nun 65 weitere Erbgutvarianten identifiziert, die zum Brustkrebsrisiko beitragen. Die Studie, an der auch Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum und dem Universitätsklinikum Heidelberg beteiligt waren, wurde in der Fachzeitschrift Nature veröffentlicht. Die Forscher erwarten, dass die Ergebnisse dazu beitragen, Screeningprogramme und die Früherkennung von Brustkrebs zu verbessern.

Seit Angelina Jolies medienwirksamer Entscheidung, sich vorbeugend die Brüste entfernen zu lassen, ist der genetische Hintergrund von Brustkrebs auch einer...

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fettstoffwechsel beeinflusst Genaktivität

24.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Forscher der Universität Hamburg entdecken Mechanismus zur Verdopplung von Pflanzengenomen

24.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Bakterielle Toxine im Darm

24.10.2017 | Biowissenschaften Chemie