Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software vertont selbständig Bilder und Videos

17.06.2011
"PICASSO" verspricht enorme Zeitersparnis - iPhone-App geplant

Um ein selbst erstelltes Video im Internet möglichst gekonnt in Szene zu setzen, ist eine ansprechende Vertonung des gezeigten Bildmaterials unumgänglich. Für diese Aufgabe können Hobbyfilmer und Video-Enthusiasten heute zwar auf eine ganze Reihe verschiedener nützlicher Programme zurückgreifen, der benötigte Zeitaufwand ist meist aber nach wie vor beträchtlich.

Um dies zu ändern, haben findige Computerwissenschaftler der Universität Saarbrücken nun eine neuartige Software präsentiert, die selbständig zu jedem beliebigen Bild den passenden Soundtrack aufspüren kann und somit eine enorme Zeitersparnis verspricht.

"Wir haben uns genau angeschaut, welche Möglichkeiten es gibt, vorliegendes Bildmaterial automatisch mit dazupassender Musik zu unterlegen. Diese Aufgabe ist keinesfalls trivial und erfordert viel menschliche Aufmerksamkeit und Erfahrung", erklärt Aleksandar Stupar vom Cluster of Excellence "Multimodal Computing and Interaction" (MMCI) der Universität Saarbrücken im Gespräch mit pressetext. Gemeinsam mit seinem Kollegen Sebastian Michel hat der Computerwissenschafter einen Algorithmus namens Picture Categorisation for Suggestion Soundtracks - kurz PICASSO - entwickelt, der dieses Problem lösen soll.

Suchen, vergleichen, vorschlagen

Die Software funktioniert dabei folgendermaßen: Nachdem der User das System mit dem zu vertonenden Bild- bzw. Videomaterial gefüttert hat, werden die entsprechenden Inhalte zunächst in Standbilder zerlegt. Diese werden anschließend mit einer speziellen Film-Datenbank verglichen, um alljene Soundtracks herauszufiltern, die am ehesten zu den eigenen Inhalten passen. "Die Top zehn der gefundenen Songs werden dann dem User als Vorschläge zur Vertonung angezeigt", erläutert Stupar.

Zum jetzigen Zeitpunkt kann PICASSO hierfür lediglich auf ein eher bescheidenes Song-Repertoire von insgesamt einigen hundert lizenzfreien Musikstücken zurückgreifen. "Wir arbeiten aber bereits mit Hochdruck an einer iPhone-App, die für diesen Zweck auch auf die persönliche MP3-Bibliothek der User zugreifen kann. Auf diese Weise trägt das System auch dem individuellen Musikgeschmack des Einzelnen Rechnung", betont Stupar. Wann diese App offiziell erscheinen wird, stehe bislang aber noch nicht fest.

Ein langwieriger Lernprozess

Um der verwendeten Software beizubringen, welche Songs zu welchen Bildinhalten passen und welche nicht, musste der entsprechende Algorithmus einen langwierigen Lernprozess durchlaufen. So sammelten die beiden Computerwissenschaftler zunächst unzählige Stunden von bereits existierendem Filmmaterial. Dieses wurde dann in einem aufwändigen Verfahren mithilfe von PICASSO analysiert, um verschiedene Parameter ausfindig zu machen, die für eine passende Verknüpfung von Bild und Ton von zentralem Interesse sind.

Markus Steiner | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.mmci.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mit wenigen Klicks zum Edge Datacenter
18.02.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Fingerabdrücke der Quantenverschränkung
15.02.2018 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics