Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software verschafft Überblick in großen Dokumenten

22.07.2014

Eine Software soll künftig große Schriftstücke wie z.B. Ausschreibungsunterlagen, die häufig mehr als tausend Seiten umfassen, besser analysieren können.

Experten der globalen Siemens-Forschung Corporate Technology entwickelten einerseits eine Suche, die es ermöglicht nach Schlüsselwörtern und Textpassagen in allen Dokumenten z.B. einer Ausschreibung gleichzeitig zu suchen, ohne die Dokumente selbst öffnen zu müssen.


Das macht die Suche sehr schnell. Im Millisekundenbereich kann der Nutzer sich die Ergebnisse in den Dokumenten selbst anschauen. Andererseits entwickelten sie eine Komponente, die die Veränderungen der Anforderungen gegenüber früheren Versionen prüft.

Wie die Zeitschrift Pictures of the Future in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, soll am Ende eine semantischen Software stehen, die Zusammenhänge erkennt und so relevante Informationen findet. Ursprünglich entwickelte Corporate Technology die Software im Rahmen einer Machbarkeitsstudie zur Digitalisierung aller Grundbücher in Deutschland.

Gesucht war eine Technik, um aus den Grundbüchern der vergangenen 50 Jahre - rund 500 Millionen pdf-Seiten - automatisiert Informationen wie Eigentümer, Grundstückgröße oder Hypothekenbelastungen zu erfassen.

Die Software musste in der Lage sein, unter Ausnutzung der  Dokumentstruktur die jeweiligen Informationen zu extrahieren. Dabei musste sie auch für Scans schlecht kopierter Schreibmaschinenseiten oder für mehrfach korrigierte Dokumente funktionieren.

ei der Weiterentwicklung der Software für industrielle Ausschreibungen arbeiten die CT-Forscher eng mit Kollegen aus den jeweiligen Siemens-Geschäften zusammen. Auf dieser Basis entwickeln die Forscher charakteristische Such-Algorithmen, um im Dokument alle Informationen zu bestimmten Themen, beispielsweise zu Sicherheit oder Emissionsschutz zu finden. 

Weil im Laufe eines Projekts Ausschreibungen wiederholt angepasst werden, identifiziert die Software in einem zweiten Schritt Änderungen gegenüber vorherigen Versionen und zeigt sie dem Nutzer an. In einem dritten Schritt werden Analogien zu früheren, ähnlichen Ausschreibungen gesucht, so dass die Nutzer sehen können, wie bestimmte Anforderungen damals bewertet wurden.

Insgesamt spart die automatisierte semantische Auswertung großer Ausschreibungs-Dokumente Zeit, vermeidet Fehler und macht es einfacher, kurzfristige Änderungen zu integrieren und zu analysieren. (2014.07.4)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik