Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software der TU Darmstadt erkennt Texte, die mit anderen Worten etwas Ähnliches aussagen

20.06.2012
Eine an der TU Darmstadt entwickelte Software kann die Bedeutungen von Texten verstehen und erkennt zuverlässig ähnliche Aussagen – auch, wenn sie in anderen Worten ausgedrückt werden.

Für Computer sind freie Texte im Regelfall nicht mehr als eine Sequenz bestimmter Zeichen. Die Bedeutung dieser Zeichenketten, deren „Semantik“, bleibt dem Computer zunächst verborgen. Daher können Computer bislang auch nicht erkennen, wenn zwei Texte den gleichen Sachverhalt mit anderen Worten beschreiben.

Um Rechnern beizubringen, dass etwa bei einem Hochwasser ein »sinkender Wasserstand« die gleiche Bedeutung hat wie die Aussage, der Pegel habe »seinen Scheitelpunkt überschritten«, haben Informatiker des Ubiquitous Knowledge Processing (UKP) Lab an der TU Darmstadt eine Software entwickelt und diese mit Hilfe eines maschinellen Lernverfahrens trainiert.

Anhand konkreter Texteigenschaften erschließt die Software die Bedeutung eines Textes und bestimmt aus einer Fülle von möglichen Indikatoren automatisch semantisch ähnliche Texte – auch wenn diese sich auf der Ebene der Zeichenketten, also der konkreten Worte, stark unterscheiden.
Dazu nutzen die Wissenschaftler unter anderem maschinenlesbare Wörterbücher, sogenannte „Wortnetze“ sowie komplexe Modelle, die Texte in einem hochdimensionalen mathematischen Vektorraum repräsentieren und vergleichen. „Unser System funktioniert nicht nur auf bestimmten Daten, sondern ist mittlerweile auch auf vorab unbekannten Daten sehr solide einsetzbar“, sagt die Leiterin des UKP Lab, Prof. Dr. Iryna Gurevych. Beim internationalen Wettbewerb Semantic Evaluation 2012 erzielte die Software bei der Aufgabe „Bestimmung semantischer Ähnlichkeit von Texten“ unter 35 konkurrierenden Teams die beste Leistung.

Die Software, die von Daniel Bär, Prof. Dr. Chris Biemann, Prof. Dr. Iryna Gurevych und Dr. Torsten Zesch entwickelt wurde, bietet zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten: Unter anderem könnten Leser Empfehlungen für thematisch verwandte Dokumente erhalten und die Freitextantworten in groß angelegten Umfragen oder internationalen Kompetenzmessungen wie der PISA-Studie mit deutlich geringerem Aufwand ausgewertet werden.

Das UKP Lab ist in die internationale Forschung zu intelligenten Sprachtechnologien und Text-Mining eingebunden. Es arbeitet im Rahmen der seit 2012 begonnenen institutionellen Kooperation zwischen der TU Darmstadt und dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt sowohl an anwendungsbezogener Theorie und Grundlagenforschung an der TU Darmstadt als auch an theoretisch fundierten Anwendungen der Sprachtechnologie in bildungsbezogenen Kontexten.

Pressekontakt
Prof. Dr. Iryna Gurevych
Tel. 06151/16-5411
gurevych@ukp.informatik.tu-darmstadt.de

Jörg Feuck | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-darmstadt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics