Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software-Lösung realisiert automatisierte Angebotsplanung für Firmen

25.03.2014

In seiner Dissertation hat Dr. Jörg Militzer ein Verfahren entwickelt, dass die automatische Angebotserstellung von Unternehmen realisiert. Dadurch können Firmen Zeit und Kosten sparen.

Die Angebotserstellung ist für viele Unternehmen ein aufwändiger und kostspieliger Prozess, der zudem noch mit Unsicherheiten verbunden ist. Das liegt vor allem daran, dass die Angebote bisher nur unzureichend automatisiert, sondern vielfach auf Basis von Schätzungen ohne detaillierten Arbeitsplan erstellt werden.


Dr. Jörg Militzer

WHZ/Helge Gerischer

Zwar gibt es computergestützte Verfahren für Entwurf, Planung und Fertigung von Bauteilen. Diese sind in der Praxis aber nicht ausreichend miteinander gekoppelt, um z.B. automatisch aus einer Entwurfszeichnung Arbeitspläne für die Angebotserstellung abzuleiten. „Vielfach müssen die Daten zwischen den einzelnen Systemen manuell übertragen und angepasst werden. Das kostet Zeit und produziert Fehler“, berichtet Jörg Militzer.

In seiner Dissertation hat er Software-Lösungen entwickelt, die die Kommunikation der einzelnen Verfahren untereinander gewährleistet. Dadurch wird die Zeitspanne zwischen der Anfrage an das Unternehmen und der Abgabe eines Angebotes bzw. der tatsächlichen Realisierung des Produktes verkürzt.

„Das schlägt sich in den Preisen und der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen bzw. der Produkte nieder. Neben den preislichen Faktoren sind auch kürzere Lieferzeiten sowie eine höhere Liefertreue zu realisieren“, erklärt Jörg Militzer, der seine Dissertation in Form einer kooperativen Promotion an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) und der TU Chemnitz (TUC) geschrieben hat. Erstbetreuer war Prof. Joachim Käschel (TUC), Zweitbetreuer Prof. Tobias Teich (WHZ).

Die Form der kooperativen Promotion ermöglicht es auch Fachhochschul-Absolventen zu promovieren und einen Doktor-Titel zu erlangen. Die Forschungstätigkeit findet dabei an der Fachhochschule statt und wird von dort ansässigen Professoren betreut. Die eigentliche Promotion wird formal von Seiten der kooperierenden Universität geführt. Insgesamt laufen an der WHZ derzeit 34 kooperative Promotionen. 

Hinweis:
Die Dissertation von Dr. Jörg Militzer mit dem Titel „Detaillierte und automatisierte Angebotsplanung im Rahmen einer Engineering-To-Order-Auftragsabwicklungsstrategie unter Nutzung naturanaloger Verfahren" ist im Verlag Dr. Kovač GmbH erschienen, ISBN 978-3-8300-7729-9

Weitere Informationen:

http://www.fh-zwickau.de

Sascha Vogelsang | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie