Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software entlarvt Pädophile im Web

20.10.2008
Sprachanalyse-Tools sollen Kinder vor Übergriffen schützen

Das Internet hat sich seit seiner Etablierung als globales Massenmedium zu einem beliebten Zufluchtsort für pädophile Straftäter entwickelt. Diese nutzen die Möglichkeiten des Webs vor allem dazu, um sich als unschuldige Jugendliche auszugeben, die Kontakt zu scheinbar Gleichaltrigen knüpfen wollen.

Eine Gruppe von Wissenschaftlern der Lancaster University in Großbritannien hat nun eine spezielle Software entwickelt, die das Aufspüren derartiger Übergriffe gegen Minderjährige im Netz wesentlich einfacher und effektiver gestalten soll. Wie der britische Telegraph berichtet, setzt das als "Projekt Isis" bezeichnete System dabei auf eine Technologie, die die verwendete Sprache und Schreibweise des verdächtigen Straftäters analysiert. Auf diese Weise soll es leichter möglich sein, herauszufinden, ob sich ein Erwachsener hinter dem neu gefundenen Internetkontakt verbirgt oder nicht.

"Bei unserem aktuellen Projekt setzen wir verschiedene Sprachanalyse-Tools ein, um diejenigen zu entlarven, die sich im Web als Jugendliche ausgeben und eine große Gefahr für unsere Kinder darstellen", erklärt Awais Rashid, Professor für Software Engineering an der Universität von Lancaster. Das zum Einsatz kommende Verfahren nenne sich "Authorship Attribution". "Wir verbinden dabei Techniken aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz mit einer ganzen Reihe unterschiedlicher Algorithmen", erläutert Rashid. Ausgangspunkt der Software sei die These, dass es beträchtliche Unterschiede darin gibt, wie verschiedene Altersgruppen schriftlich kommunizieren. So könne man etwa aufgrund der im Netz abgegebenen Wortmeldungen genau auseinanderhalten, ob jemand ein Erwachsener oder ein Kind sei.

Das entwickelte Filtersystem wird zudem die Suche nach typischen verwendeten Schlüsselwörtern ermöglichen, die in Pädophilenkreisen als Dateinamen zur Tarnung von kinderpornografischem Material verwendet werden. "Wir wollen mithilfe des Systems in der Lage sein, den Traffic in Filesharing-Netzwerken zu überwachen, um dadurch die Hauptverbreiter solcher Inhalte identifizieren zu können", betont Rashid. Denn diese seien für die Exekutivbehörden besonders interessant. Da sich die eingesetzten Dateinamen aber in der Regel sehr schnell ändern würden, werde es notwendig sein, die Filter-Software laufend zu aktualisieren. "Das Hauptproblem für die Vollzugsbehörden ist, dass sie mit dem schnell wechselnden Vokabular der Pädophilen nicht Schritt halten können. Eine der wesentlichsten Aufgaben unseres Systems ist es, hier eine schnellere und effektivere Verfolgung zu ermöglichen", merkt Rashid an.

"Das Internet ist deshalb für Pädophile so interessant, weil es einen hohen Grad an Anonymität zulässt", meint Triz Heider, Sozialpädagogin der Kids-Hotline, im Gespräch mit pressetext. So sei es einem Erwachsenen dort etwa ohne Probleme möglich, in die Rolle eines Kindes zu schlüpfen, um Kontakt zu einem potenziellen Opfer aufzunehmen. "Zum ersten Auffinden und Kennzeichnen verdächtiger Beiträge macht ein technischer Filter zwar durchaus Sinn. Eine genauere Betrachtung muss dann aber meiner Ansicht nach in Form einer Kontrolle von Menschenhand erfolgen", stellt Heider klar. Eine Filter-Software allein werde das Problem der Pädophilie im Internet aber sicherlich nicht lösen können. "Bevor man sich mit der Verfolgung von Pädophilen beschäftigt, sollte man sich zuerst um eine ausreichende Gefahrenaufklärung der Kinder und Jugendlichen bemühen", so Heider abschließend.

Markus Steiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.lancs.ac.uk
http://www.kids-hotline.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft
27.04.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen
24.04.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie