Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Social Networks die Produktivität steigern

02.04.2009
Social Networks für jedes Unternehmen: Enterprise Social Messaging Experiment (ESME) ist ein Open Source Tool, das Siemens IT Solutions and Services gemeinsam mit Spezialisten einer SAP-Community konzipiert hat.

Die Web-2.0-Applikation wurde für den Einsatz im Unternehmen und an die Anforderungen im Arbeitsalltag angepasst. Sie dient dem gezielten Auffinden von Wissensträgern im Betrieb und deren Vernetzung zum Zweck des Informationsaustausches.

Im Gegensatz zur klassischen E-Mail-Korrespondenz kontrolliert der Benutzer mit ESME seinen Kommunikationsbedarf weitgehend selbst. Das Tool basiert auf J2EE-Standards und läuft auf unterschiedlichen Applikationsservern.

Die Verbesserung der Kommunikation in örtlich voneinander getrennten Teams steht im Vordergrund, wenn Unternehmen neuartige Enterprise-2.0-Konzepte nutzen. Die Besonderheit von ESME besteht darin, dass auch Maschinen und Software-Systeme in den Kommunikationsprozess eingebunden werden können. Das schafft neue Wege für die Gestaltung von Arbeitsprozessen und dient der Produktivitätssteigerung im Unternehmen.

Wie funktioniert ESME in der Praxis? Jeder Benutzer kann kurze Nachrichten versenden, ähnlich einer SMS. Die Eingabe von Stichworten gestattet die Kategorisierung von Informationen. Dabei hat der Kommunikationsteilnehmer die Möglichkeit, den Kommunikationsstrom auf die für ihn interessanten Personen, Systeme und Themen zu fokussieren. So entstehen sich selbst organisierende Kommunikationsgruppen. Über eine „Discovery“-Funktion kann der Mitarbeiter nach Themen oder Personen suchen und damit auch neue Kontakte knüpfen. Die Benutzergruppen und Profile lassen eine eng vernetzte Zusammenarbeit der Mitarbeiter zu, die über klassische Kommunikationsformen nicht möglich wäre.

Unterschiedliche Clients wie beispielsweise Java, ABAP (Advanced Business Application Programming), Javascript oder PL/SQL (Procedural Language/Structured Query Language) gestatten eine Integration vom ESME in existierende Prozesslandschaften. Für Unternehmen ist wichtig, die Benutzeroberfläche so anzupassen, dass sie in die bestehende Toollandschaft integrierbar ist. Die ESME-basierte Kommunikation findet hinter den Firewalls von Unternehmen statt. Dies bedeutet höhere Sicherheit und offeneren Informationsaustausch zwischen den Teilnehmern.

ESME ist ein Projekt, das gerade im Apache Incubator der Apache Software Foundation zur Prüfung aufgenommen wurde. Siemens ist aktiver Partner in der Open Source Community.

Weitere Informationen zum ESME Status in der Apache Software Foundation finden Sie unter http://incubator.apache.org/projects/esme.html

Marc Maurer | Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://incubator.apache.org/projects/esme.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schneller und sicherer Fliegen
21.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Das Start-up inveox will Krebsdiagnosen durch Automatisierung im Labor zuverlässiger machen
15.06.2018 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics