Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SmartVideo-Monitoringsystem entdeckt Engpässe und Qualitätseinbrüche bei Internet-Fernsehen

21.02.2011
Bei der netzweiten Einführung von TV-Übertragungsdiensten direkt aus dem Internet ist Qualität von größter Bedeutung. Die Forschungsgruppe Datennetze der FH Köln stellt auf der CeBIT 2011 das SmartVideo-Monitoringsystem vor, das im Rahmen des vom BMBF geförderten Forschungsprojekts SmartVideo entwickelt worden ist.

Auf dem Messestand werden auch Qualitätsänderungen (QoS – Quality of Service) bei IPTV demonstriert und deren Auswirkungen auf die subjektive Wahrnehmung (QoE – Quality of Experience) mit dem SmartVideo IPTV Monitoringsystem bewertet.

IP Television (IPTV) gilt für viele als das Fernsehen von morgen. Es funktioniert nicht nur über Computer oder Handy sondern über eine Set-Top-Box auch mit dem heimischen Fernsehgerät. Bei der netzweiten Einführung von TV-Übertragungsdiensten direkt aus dem Internet (IP Streaming-Diensten) ist die Qualität von größter Bedeutung. Messmethoden und Monitoringsysteme für die Bestimmung der subjektiven Bildqualität (Quality of Experience QoE) bei Videoübertragungen in IP-Netzen werden in dem Forschungsprojekt SmartVideo der Forschungsgruppe Datennetze der Fachhochschule Köln entwickelt.

Auf dem Gemeinschaftsstand Innovationsland NRW der CeBIT 2011 stellt die Forschungsgruppe das SmartVideo-Monitoringsystem vor, das im Rahmen des vom Bundesministeriums für Wissenschaft und Bildung (BMBF) geförderten Forschungsprojekts entwickelt worden ist (Halle 9, Stand D06).

Auf dem Messestand werden auch Qualitätsänderungen (QoS – Quality of Service) bei IPTV demonstriert und deren Auswirkungen auf die subjektive Wahrnehmung (QoE – Quality of Experience) mit dem SmartVideo IPTV Monitoringsystem bewertet. Die CeBIT findet vom 1. bis 5. März 2011 in Hannover statt.

Bei IPTV werden hohe Bitraten für die Videoübertragung insbesondere für HDTV in den Netzen benötigt. Kleinste Fehler bei der Übertragung des Bildmaterials wirken sich durch den Einsatz von hoch komprimierenden Codierungsverfahren negativ auf die Bildqualität aus. Das von Prof. Dr.-Ing. Andreas Grebe vom Institut für Nachrichtentechnik der Fachhochschule Köln gemeinsam mit seinen Mitarbeitern entwickelte SmartVideo-Monitoringsystem erkennt im empfangenen IPTV Datenstrom auch ohne Referenzmaterial die Quality-of-Service (QOS) und schätzt die subjektive Wahrnehmung (QoE – Quality of Experience) der Zuschauer ab.

Das SmartVideo-Monitoringsystem ist besonders interessant für Breitband-Netzanbieter, Internet Service Provider, Mobilfunknetzbetreiber bis hin zu IP-Streaming Entwicklern, die ihre IPTV Qualität überwachen und ihre Netze optimieren.

Das BMBF-Forschungsprojekt SmartVideo wird in Kooperation mit den Unternehmen Vodafone und CETECOM durchgeführt. Die Arbeiten sind in die Forschungsschwerpunkte NEGSIT (Next Generation Services in Heterogeneous Network Infrastructures) und VMA (Verteilte und mobile Applikationen) im Institut für Nachrichtentechnik der Fakultät für Informations-, Medien und Elektrotechnik der Fachhochschule Köln integriert.

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. 17.000 Studierende werden von rund 420 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des Instituts für Tropentechnologie umfasst rund 70 Studiengänge, jeweils etwa die Hälfte in Ingenieurwissenschaften bzw. Geistes- und Gesellschaftswissenschaften: von Architektur über Elektrotechnik und Maschinenbau, Design, Restaurierung, Informationswissenschaft, Sprachen und Soziale Arbeit bis hin zu Wirtschaftsrecht und Medieninformatik. Neu hinzugekommen sind im Herbst 2009 die Angewandten Naturwissenschaften. Zur Hochschule gehören neben Standorten in Köln-Deutz und in der Kölner Südstadt auch der Campus Gummersbach; im Aufbau ist der Campus Leverkusen. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverbund UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte und zertifizierte umweltorientierte Einrichtung.

Weitere Informationen
Fachhochschule Köln
Institut für Nachrichtentechnik, Forschungsgruppe Datennetze
Prof. Dr.-Ing. Andreas Grebe
Tel.: 0221/8275 – 25 07; Fax: 0221/82 75 –72 507
E-Mail: andreas.grebe@fh-koeln.de
www.smart-video.org
www.dn.fh-koeln.de
Kontakt für die Medien
Fachhochschule Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum
Tel.: 0221/82 75-31 19; Fax: 0221/82 75-33 94
E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-koeln.de
http://www.smart-video.org
http://www.dn.fh-koeln.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise