Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Smarter Saugroboter für die automatisierte Büroreinigung

04.08.2017

Intelligentes IoT-Reinigungskonzept für das Smart Office

Das Büro per Outlook saugen lassen geht nicht? Geht doch! Das Fraunhofer IAO entwickelt aktuell ein intelligentes Reinigungskonzept für Büros in Smart Office-Gebäuden. Ein Saugroboter erledigt auf Basis von Outlook-Terminen automatisch anstehende Reinigungsjobs.


Roomba

Fraunhofer IAO

Ein Kollege hat schmutzige Schuhe, der andere krümelt den Geburtstagskuchen auf den Teppich oder der Locher hinterlässt Konfetti auf dem Boden – und schon ist der Besprechungsraum wieder schmutzig.

Schlecht, wenn in solchen Situationen der Büroreinigungsdienst erst wieder in der nächsten Woche saugt. Peinlich, wenn davor auch noch ein Kundenbesuch ansteht. Abhilfe kann hier das »Internet of Things (IoT)« schaffen: Auf Basis von IoT-Technologien entwickelt das Fraunhofer IAO ein intelligentes Saugroboterkonzept für Smart Office-Gebäude.

Das Fraunhofer-Konzept ermöglicht es Mitarbeitenden im Büro über ein intelligentes Buchungssystem per Outlook automatisierte Einsätze eines iRobot Roomba 650 Saugroboter zu planen. Der Roboter kalkuliert bestehende Buchungen und die Buchung für höher priorisierte Räume bei der Erstellung und Aktualisierung seines Zeitplans in Echtzeit mit ein.

Bei Terminkollisionen schlägt er Alternativ-Termine vor. Zudem findet er anhand der Kalendereinträge der Meeting-Räume selbstständig notwendige Reinigungstermine und saugt dort automatisch – vor und nach den Meetings oder sonstigen Veranstaltungen.

Navigation per virtueller Karte

Den Weg von seiner Ladestation in den zu reinigenden Raum findet der Roomba mithilfe einer virtuellen Bürokarte selbstständig. Einzig die Tür zum jeweiligen Raum muss ihm ein Mensch öffnen. Hierzu macht sich der Saugroboter durch das Abspielen einer vordefinierten Melodie aufmerksam. Nach Beendigung des Reinigungsvorgangs fährt er selbstständig zurück zu seiner Ladestation.

Es gibt bereits Pläne für zahlreiche Erweiterungen des Konzepts, sobald die erste Version fertig implementiert ist. Diese Erweiterungen umfassen Funktionen wie etwa das autonome Türöffnen durch den Roomba mittels automatischer Türen und smarter Türschlösser oder die Anbindung des Roomba an Sprachassistenten wie Amazon Alexa.

Die Bürokarten der Implementierung des Fraunhofer IAO werden nicht wie bei den neusten Roomba-Modellen in die Cloud geladen und verkauft, sondern bleiben dort, wo sie sind und werden ausschließlich zur Reinigung der Büros genutzt.

Plattformbeschränkungen werden aufgebrochen

Die Integration des Saugroboters an das Ökosystem des Forschungsprojekts »ENTOURAGE« bricht die Plattformbeschränkungen auf, die bei vorhandenen Geräten des Internet of Things (IoT) und Smart Services bestehen. Das ENTOURAGE-Ökosystem ermöglicht damit die plattformübergreifende Nutzung von Smart Services. So kann der Roomba-Saugassistent mit Assistenten unterschiedlicher Hersteller wie Alexa, dem Google-Assistenten und Siri kommunizieren und sich darüber hinaus mit anderen Geräten wie z.B. einem Wischroboter abstimmen.

Kontakt
Andrea Horch
Identitätsmanagement
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-2349
andrea.horch@iao.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://blog.iao.fraunhofer.de/alexa-der-dreck-muss-weg-intelligentes-iot-reinigu...

Video: https://www.youtube.com/watch?v=-YmAHiQxmLY

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Das Start-up inveox will Krebsdiagnosen durch Automatisierung im Labor zuverlässiger machen
15.06.2018 | Technische Universität München

nachricht Fußball durch die Augen des Computers
14.06.2018 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics