Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sichere Teamarbeit mit nur einem Login - Schluss mit dem Passwort-Chaos

03.09.2008
Mit der neuen Version 4.4.4 der BSCW-Software realisiert die OrbiTeam Software GmbH & Co. KG gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT die sichere Web-Anmeldung unter OpenID.

Damit kommt das Unternehmen dem Trend zu sicherer Verwaltung von Online-Identitäten im Web 2.0 entgegen und gibt Anwendern die Möglichkeit, überall und jederzeit auf gemeinsame Arbeitsbereiche einfach mit einer zentral verwalteten OpenID-Identität zuzugreifen.

Anwender nutzen heutzutage bereits eine Vielzahl von Webportalen und Online-Diensten, die eine persönliche Anmeldung mit Benutzernamen und Kennwort erfordern. Zusätzlich müssen meist persönliche Daten wie Anschrift und E-Mail-Adresse hinterlegt werden. Die Folge ist ein Wust von Anmeldenamen und Kennwörtern sowie ein Verlust der Kontrolle über die persönlichen Daten.

Abhilfe schaffen Systeme zur Verwaltung der digitalen Identitäten. Diese so genannten Identity-Provider erlauben das gezielte Weitergeben persönlicher Informationen und ermöglichen eine einheitliche und sichere Anmeldung an verschiedene Systeme. OpenID ist ein solches Single-Sign-On-System (SSO). Für die Anmeldung mit OpenID können Anwender eine OpenID-Identität bei einem OpenID-Provider ihrer Wahl hinterlegen und dabei festlegen, welche Daten für welchen Dienst freigegeben werden.

OpenID wird inzwischen von einer Vielzahl von Online-Diensten wie etwa SourceForge und MySpace unterstützt. Die OpenID Foundation wird u.a. von Firmen wie Google, Microsoft und IBM getragen. Anwender können aus einer Reihe von kommerziellen und kostenlosen OpenID-Providern wie "MyOpenID" oder dem deutschen Anbieter "MeinGuter.Name" wählen.

Nun bietet auch die neue Version der BSCW-Software Anwendern die Möglichkeit, die Vorteile der Online-Zusammenarbeit mit einem einfach handhabbaren und trotzdem sicheren Login zu verbinden. Die Web-Groupware bietet damit mehr Komfort bei bewährter Sicherheit. Durch die Verwendung von OpenID kann die Privatsphäre des Einzelnen besser geschützt werden. Anwender erhalten durch die Sicherheitssoftware mehr Kontrolle über ihre Online-Identität.

Das BSCW-System ist ein weltweit verbreitetes Werkzeug für die effiziente Zusammenarbeit in gemeinsamen Arbeitsbereichen. BSCW unterstützt bereits verschiedene SSO-Verfahren wie CAS (Central Authentication Server), Cryptotickets und Shibboleth; die Authentifizierung kann auch gegenüber einem Verzeichnis-Dienst (LDAP) erfolgen. Durch die Unterstützung von OpenID erhalten die Anwender nun eine weitere Möglichkeit zur einfachen Handhabung und Reduzierung der Kennwörter mit einer einmaligen Anmeldung.

Das BSCW Shared Workspace System erlaubt den Informationsaustausch in gemeinsamen Arbeitsbereichen und den effizienten Zugriff darauf von überall aus. BSCW bringt an geografisch voneinander entfernten Orten arbeitende Teams zusammen und ermöglicht eine effiziente Kooperation über Organisationsgrenzen hinweg. Neben der Dokumentverwaltung und dem gemeinsamen Zugriff auf Termine, Kontakte und Aufgaben unterstützt BSCW auch die Kommunikation und Koordination der Anwender durch Diskussionsforen, Blogs, Umfragen und Communities.

Kontakt:
Alex Deeg
pr@fit.fraunhofer.de
Telefon: +49 (0) 22 41/14-22 08

Alex Deeg | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fit.fraunhofer.de
http://www.orbiteam.de
http://www.bscw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise