Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sichere Cloud-Plattform vernetzt Produktion und IT

03.04.2017

Mit Virtual Fort Knox haben Forscher des Fraunhofer IPA gemeinsam mit Industriepartnern und dem Fraunhofer-Verbund Produktion einen Online-Marktplatz geschaffen, der produzierende Unternehmen und Anbieter von IT-Lösungen zusammenbringt. Die hybride Cloud-Plattform versetzt den Mittelstand in die Lage, Produktionsabläufe zu digitalisieren und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln – ganz im Sinne von Industrie 4.0. Welchen Mehrwert der Marktplatz für Industrieanwendungen bietet, demonstrieren die Forscher vom 24. bis 28. April auf der Hannover Messe (Halle 17, Stand C18).

In der Industrie 4.0 verzahnt sich die Produktion mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik. Treibende Kraft dieser Entwicklung ist die rasant zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. Zahlreiche mittelständische Maschinen- und Anlagenbauer fragen sich, wie sie ihr Unternehmen Industrie-4.0-tauglich machen und in die digitale Produktion einsteigen können. Hier setzt Virtual Fort Knox (VFK) an – eine Cloud-Lösung für die produzierende Industrie.


Bild 3: Das offene VFK-Konzept lädt Softwareanbieter wie -nutzer dazu ein, Services über die sichere Cloud laufen zu lassen.

Forscher des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA haben die offene IT-Plattform in Kooperation mit Partnern aus der Industrie ins Leben gerufen. 2015 wurde die Virtual Fort Knox AG aus dem IPA gegründet, seit 2016 ist die Fraunhofer-Gesellschaft Teilhaber.

»Die fortschreitende Digitalisierung der Produktion erfordert modulare, flexible und herstellerunabhängige Softwarelösungen. Mit VFK stellen wir Daten aus der Produktion über frei konfigurierbare Apps für beliebige Endgeräte bereit. Dabei greifen wir auf einzelne Werkzeuge, Maschinen und Sensoren zu. VFK als IT-Backbone für Industrie-4.0-Lösungen vernetzt produzierende Unternehmen mit Softwareanbietern und Maschinenbauern«, sagt Joachim Seidelmann, Leiter des Kompetenzzentrums Digitale Werkzeuge in der Produktion des IPA.

Services mit Mehrwert

Das Portfolio umfasst Big-Data-Dienste ebenso wie solche zur Datenauswertung, Visualisierung, Speicherung und Produktionssteuerung. Die Lösungen lassen sich individuell zusammenstellen und in bestehende Prozessabläufe integrieren. Daten aus der Produktion werden anwendungsspezifisch angezeigt.

Der Nutzer kann sich schnell, flexibel und mit wenig Risiko Softwarelösungen im Markplatz genau passend zu seinen Anforderungen in der Produktion zusammenbauen. Softwareanbieter können ihre Angebote mit anderen kombinieren und so höherwertige Services bereitstellen sowie neue Geschäftsmodelle generieren (siehe auch Kasten »So arbeiten die Partner auf dem Virtual Fort Knox-Marktplatz zusammen«).

Derzeit bereiten zahlreiche Unternehmen ihre Produkte für den Markplatz vor. »Unsere Instanz der VFK Plattform ›VFK Research Plattform‹ wird aktuell in rund zwanzig Forschungsprojekten von verschiedenen Partnern genutzt, um Proof-of-Concept-Lösungen umzusetzen«, erläutert Seidelmann den aktuellen Forschungsstand.

Die Plattform der Virtual Fort Knox AG befindet sich gerade im Aufbau und wird dann die Kommerzialisierung der Ergebnisse der VFK-Research-Plattform vorantreiben. Erste unabhängige Softwareanbieter (Independent Software Vendors) integrieren bereits Anwendungen in die Plattform als Dienste. Im Rahmen von Forschungsprojekten wurden Pilotanwendungen bei Unternehmen realisiert.

Neue Technik nicht erforderlich

Um den eigenen Betrieb cloudfähig zu machen, ist nicht die neueste Technik erforderlich. Wie dies funktioniert, demonstrieren Seidelmann und seine Kollegen mit vier integrierten Showcases im Applikationszentrum Industrie 4.0., das neben dem Future Work Lab und ARENA 2036 eines der bedeutenden Industrie 4.0-Entwicklungslabors am Standort Stuttgart ist.

Beispielsweise wurde eine analoge Drehmaschine mit zusätzlichen Sensoren ausgerüstet, um die Produktionsdaten in die Cloud zu übertragen und in den digitalen Workflow einbinden zu können. Die VFK-Research-Plattform dient dabei als IT-Backbone.

Im nächsten Schritt wird der Fraunhofer-Verbund Produktion die VFK-Research-Plattform als gemeinsame verteilte Verbundplattform ausrollen. An den Fraunhofer-Instituten für Fabrikbetrieb und –automatisierung IFF, für Produktionstechnologie IPT, für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU und für Entwurfstechnik Mechatronik IEM werden eigene Instanzen der Plattform installiert und mit der am Fraunhofer IPA in Stuttgart befindlichen verknüpft, um eine gemeinsame technologische und organisatorische Lösung zu etablieren, Synergien zu bündeln und Services für Partner anzubieten.

Am Fraunhofer-Stand auf der Hannover Messe (Halle 17, C18) spielt Virtual Fort Knox eine zentrale Rolle: Nicht nur verschiedene Demonstratoren werden über die Plattform verbunden. Zudem stellt der Fraunhofer-Verbund Produktion die Integration mehrerer deutschlandweiter Fraunhofer-Standorte in die Cloud-Lösung vor. Wie in der realen Produktion fließen Zustands- und Prozessdaten echtzeitnah ins System und lassen sich direkt verarbeiten.

Weitere Informationen:

https://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2017/april/sichere-cloud...

Joerg-Dieter Walz | Fraunhofer Forschung Kompakt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Das Start-up inveox will Krebsdiagnosen durch Automatisierung im Labor zuverlässiger machen
15.06.2018 | Technische Universität München

nachricht Fußball durch die Augen des Computers
14.06.2018 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics