Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schutz vor Malware und Chiptuning: BMBF fördert RUB-Projekte mit 1,9 Millionen Euro

13.10.2010
„Kampf den Würmern“: Forschung für sichere IT-Systeme

Mit 1,9 Millionen Euro fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fünf Projekte an der Ruhr-Universität Bochum. Ziel ist, die Sicherheit heutiger und zukünftiger IT-Systeme erheblich zu verbessern.

Bochumer Forscher vom Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit (HGI) und aus der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik haben sich mit ihren Projekten erfolgreich im BMBF-Programm „Kampf den Würmern“ beworben. An der RUB entwickeln sie in den nächsten Jahren Schutzmaßnahmen für Smartphones und mobile Daten, Smart Cards und Chipkarten sowie für Autos.

MobWorm: Schutz gegen mobile Malware

Schadsoftware – sog. Malware – ist heute vor allem im Internet und PC-Bereich ein großes Problem. „Zukünftig können wir ähnliche Bedrohungen für mobile Geräte, insbesondere Smartphones erwarten“, sagt Prof. Dr. Thorsten Holz von der Arbeitsgruppe Embedded Malware der RUB. Im Projekt "MobWorm" entwickeln Prof. Holz, Prof. Dr. Jörg Schwenk (HGI) zusammen mit den Unternehmen G Data, Zynamics und der Universität Mannheim effektive und effiziente Schutzmaßnahmen gegen Schadsoftware für mobile Endgeräte (mobile Malware).

Dies soll verhindern, dass bösartige und nicht beabsichtigte Aktionen auf dem Handy eines „Opfers“ ausgeführt werden können. Unter den 50 eingereichten Projektvorschlägen bei der entsprechenden BMBF-Ausschreibung landete "MobWorm" unter den sieben besten Verbundvorhaben. Das Projekt, das im September gestartet ist und eine Laufzeit von 30 Monaten hat, wird mit rund 1 Million Euro gefördert. Davon fließen 320.000 Euro an die RUB.

Sichere Daten in der „Wolke“

Um die Sicherheit „mobiler“ Daten auf mobilen Geräten der neusten Generation, zum Beispiel Smart Phones oder Tablet-PCs, geht es in dem Projekt „Secure Ad-hoc On Demand Virtual Private Storage“ (Sec^2) unter Federführung von Prof. Dr. Jörg Schwenk (Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit). Die Wissenschaftler erforschen Möglichkeiten, Daten im sog. Cloud Computing sicher zu speichern. Cloud Computing bedeutet, dass Daten und Programme nicht mehr auf dem Rechner des Nutzers, sondern irgendwo im Internet, in der „Wolke“ gespeichert werden.

„Daten sind in der Cloud immer verschlüsselt und werden nur auf dem mobilen Gerät entschlüsselt“, so Prof. Schwenk. Der Lehrstuhl NDS bringt hier sein Know-how in „XML Encryption“ ein. Projektpartner sind die Firmen Utimaco, Adesso Mobile Solutions sowie die Lehrstühle CNI der TU Dortmund (mobile Kommunikationstechnik) und Embedded Security der RUB (Prof. Dr.-Ing Christof Paar). Das Projekt wird mit rund 1,3 Millionen Euro gefördert, ca. 500.000 Euro davon erhält die RUB.

Sichere Smart- und Chipcards

In zwei geförderten Projekten befassen sich die RUB-Forscher mit der Sicherheit von Smart Cards und Chipkarten. Im Projekt ESET (Excellence in Security Evaluation Testing) werden Smart Cards - hierzu zählen neben Bankkarten auch die Gesundheitskarte oder der neue elektronische Personalausweis - gegen neue elektronische Angriffe „gehärtet“. Prof. Dr.-Ing Christof Paar (Embedded Security) erhält dafür rund 500.000 Euro. Er kooperiert mit der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, mit TÜViT und T-Systems.

Der RUB-Lehrstuhl ist zudem Partner im Projekt RESIST unter Federführung des Fraunhofer Instituts, Darmstadt. Die Wissenschaftler entwickeln Werkzeuge zur Absicherung von Chipkarten, die zum Beispiel zum Bezahlen in Mensen verwandt werden. Die Fördersumme für die RUB beträgt 300.000 Euro.

Sicherheit im Auto

Im Mittelpunkt des Projekts „Seitenkanalanalyse für Automotive Sicherheit“ (SCAAS) steht das sog. Chiptuning. Diese Manipulation, bei der z. B. die Kilometerstände verändert werden, ist zu einer ernsthaften Bedrohung für Besitzer und Hersteller geworden. Im Projekt SCAAS entwickeln die Forscher Methoden, um die Bordelektronik von Autos gegen solche Manipulationen zu schützen. Prof. Paar bekommt eine Förderung von 270.000 Euro; er kooperiert dabei mit Bosch, der escrypt GmbH und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Kopierschutz für Software

Darüber hinaus fördert das BMBF ein weiteres Bochumer Projekt in einem anderen Programm („KMU-innovativ“). 110.000 Euro erhält die escrypt GmbH – Embedded Security in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl von Prof. Paar für HIKOS: Hochsicherer Intelligenter Kopierschutz für Software. In diesem Projekt suchen die Forscher innovative Lösungen, die es erlauben hochwertige Software, die z. B. im industriellen Bereich eingesetzt wird, zuverlässig und langfristig vor Raubkopien zu schützen.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Thorsten Holz, AG Embedded Malware, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RUB; Tel. 0234/32-25199, E-Mail: thorsten.holz@rub.de

Prof. Dr.-Ing. Christof Paar, Geschäftsführender Direktor des HGI, Lehrstuhl für Embedded Security, Tel. 0234/32-22994, E-Mail: cpaar@crypto.rub.de

Prof. Dr. Jörg Schwenk, Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit, Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit, Tel. 0234/32-26692, E-Mail: joerg.schwenk@rub.de

Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik