Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnitzeljagd innovativ: Geogaming gepaart mit Augmented Reality

20.01.2010
Auf der heute beginnenden zweitägigen Fachmesse Best of Events International in Dortmund präsentiert die BITOU GmbH das vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT entwickelte Geogame "Der Alchemist".

Ausgestattet mit kleinen ultramobilen PCs (UMPCs) begeben sich die Spieler auf eine Art Schnitzeljagd und müssen im Spielareal versteckte Zutaten suchen, um daraus Zaubertränke zu brauen. Gespielt wird auf dem Stand des Convention Bureaus Karlsruhe, Halle 7, Stand 7079.

"Der Alchemist" ist ein kleines, gut handhabbares Augmented Reality (AR) Spiel über Alchemie und Zaubertränke. Es wird gewöhnlich gleichzeitig in mehreren Teams gegeneinander gespielt. Die rivalisierenden Teams begeben sich auf die Suche nach den besten Zutaten und versuchen, möglichst viele magische Tränke zu brauen, um so am Ende als Sieger aus dem alchemistischen Wettstreit hervorzugehen.

Als Spielgeräte dienen ultramobile PCs (UMPCs) oder alternativ Tablet-PCs, an deren Rückseite eine Kamera montiert ist. Auf dem Bildschirm des tragbaren PCs ist das Videobild der Kamera zu sehen. Der Benutzer schaut also quasi durch den Bildschirm hindurch, als blicke er durch ein Fenster. Damit gehen die Spieler auf die Suche nach so genannten Marken, die mit virtuellen Objekten belegt sind. Erkennt die Kamera eine Marke, wird das entsprechende 3D-Objekt in das Kamerabild mit eingeblendet, hier mit den Zutaten für die Zaubertränke.

"Die Anwendung ist aufgrund seiner preiswerten, robusten Hardware gut gerüstet für den noch recht neuen Geogaming-Markt. Auch die Software kann leicht auf Kundenwünsche angepasst werden, etwa wenn die virtuellen Elemente engeren Bezug zu einem bestimmten Firmen-Event haben sollen", beschreibt Dr. Rod McCall vom Fraunhofer FIT das Spiel. Möglich macht dies eine XML-basierte Spielbeschreibung, die in einer Web-basierten Autorenumgebung editiert werden kann.

Aktuell wurde eine Kooperation mit der BITOU GmbH geschlossen. Das Staufener Unternehmen nimmt das Spiel in sein Produktportfolio auf. Die BITOU GmbH bietet europaweit Betriebsausflüge, Rahmenprogramme für Tagungen und Teamtrainings mit anschließender Reflexion an. Zu den Kunden zählen Abteilungen großer Firmen, mittelständische Unternehmen und auch Vereine. Eines der Hauptprodukte ist das Geocaching / Geogaming. BITOU hat diese Spielformen weiterentwickelt und mit Geländespielen, Kartenspielen, Brettspielen und anderen Spielevarianten kombiniert. Ausgestattet mit modernen technischen Hilfsmitteln wie GPS-Geräten, Handys und weiterem Equipment entsteht ein besonders spannendes Spielerlebnis für Gruppen und Teams.

Kontakt:
Alex Deeg
pr@fit.fraunhofer.de
Telefon +49 2241 14-2208
Jörg Kürschner
kuerschner@bitou.de
Telefon +49 7633 808866

Alex Deeg | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fit.fraunhofer.de
http://www.bitou.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Layouterfassung im Flug: Drohne unterstützt bei der Fabrikplanung
19.05.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Intelligente Industrialisierung von Rechenzentren
15.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie