Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schluss mit „error 404“ bei der Suche nach Daten

01.12.2010
Sozial- und Wirtschaftsforschende finden Daten jetzt einfach im Netz – GESIS und ZBW bauen gemeinsam unabhängige Agentur da|ra aus und machen Forschungsdaten verlässlich auffindbar und zitierfähig

Qualitativ hochwertige Datensätze aus den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften können jetzt bequem aufgefunden werden. Dadurch sind sie leichter wiederverwendbar und stehen mit gesteigertem Bekanntheitsgrad der Scientific Community zur Verfügung.

Dafür sorgt da|ra, die unabhängige Datenregistrierungsagentur, die nun neben dem GESIS-Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften auch von der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft betrieben wird. Hier bekommen sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Originaldaten eine unverwechselbare ID-Nummer und sind somit langfristig verlässlich zitierbar.

Ob Arbeitsmarkt und Beschäftigung oder Armut und Reichtum, es gibt viele Themen, die sowohl in den Sozial- als auch in den Wirtschaftswissenschaften aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden. Dabei spielen empirische Daten für beide Disziplinen eine wesentliche Grundlage zur Untersuchung dringender sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher Fragen. Viele Datensätze sind sowohl für Sozial- wie für Wirtschaftswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler gleichermaßen interessant. Diese Daten sollten möglichst einfach auffindbar sein.

Was liegt daher näher, als die Registrierung dieser Daten in einer gemeinsamen Agentur zur besseren Auffindbarkeit und Zitierbarkeit durchzuführen? Dafür haben sich die beiden Experten auf diesem Gebiet nun zusammengetan: Die vom GESIS-Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften ins Leben gerufene Registrierungsagentur da|ra wird nun gemeinsam mit der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft die Infrastruktur dafür bereitstellen.

„Wie wollen einen besseren und erweiterten Dienst für die Nutzerinnen und Nutzer dieser Daten bieten“, beschreibt Prof. Dr. York Sure, Präsident von GESIS, die Vorteile. „Außerdem schaffen wir so einen größeren internationalen Impact und nutzen die Synergien bei der Entwicklung und dem Betrieb der Agentur“, ergänzt Prof. Dr. Klaus Tochtermann, Direktor der ZBW.

Prof. Dr. Gert G. Wagner, Vorsitzender des Rats für Sozial- und Wirtschaftsdaten und Leiter der Längsschnittstudie Sozio-oekonomisches Panel (SOEP), begrüßt die Kooperation von GESIS und ZBW. „Forschungsdaten sollten nicht nur einfach und eindeutig auffindbar sein, um Re-Analysen und ganz neue Analysen zu ermöglichen. Forschungsdaten sollten auch so dokumentiert sein, dass die Nutzer der Daten die Datenproduzenten zitieren können. Die Überschrift eines Editorials in „Nature“ bringt dies auf den Punkt: „Credit Where Credit Is Due“. Das eindeutige Zitieren von Datenquellen ist wichtiger denn je, da bei Evaluationen darauf geachtet wird wie intensiv Daten in der internationalen Forschergemeinschaft genutzt werden. Die Einrichtung von da│ra hilft uns allen.“

In den letzten Jahren ist eine steigende Zahl der produzierten Forschungsdaten und gleichzeitig eine zunehmende dezentrale Datenhaltung mit unzureichender Dokumentation zu beobachten. Um die Verfügbarkeit und die Zitierfähigkeit von Forschungsdaten maßgeblich zu verbessern, haben sich in der DataCite-Initiative Forschungsbibliotheken und Informationszentren aus Europa und den USA zur Förderung des dauerhaften Zugangs zu Forschungsdaten über das Internet, die Datenlangzeitarchivierung und das Daten- Sharing zusammengeschlossen. In diesem Verbund registriert da|ra Daten aus den Sozialwissenschaften und bald auch aus den Wirtschaftswissenschaften für Deutschland.

Ansprechpartner:
Kerstin Hollerbach
GESIS-Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
Stabsstelle Kommunikation
B2,1, 68159 Mannheim
Tel: 0621-1246-174
Fax: 0621-1246-185
E-Mail: kerstin.hollerbach@gesis.org
Dr. Doreen Siegfried
ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
Stabsstelle Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Düsternbrooker Weg 120
24105 Kiel
Tel: 0431-8814-455
Fax: 0431-8814-520
E-Mail: d.siegfried@zbw.eu

Kerstin Hollerbach | idw
Weitere Informationen:
http://www.gesis.org/dara

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie