Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"RoboBees" bleiben unfallfrei dank Laser-Augen

19.11.2015

Forscher lösen Tiefenwahrnehmungs-Problem bei kleinen Flugrobotern

Wissenschaftler der University of Buffalo http://buffalo.edu  und der University of Florida http://ufl.edu  haben eine effektive Methode gefunden, um kleine Flugroboter unfallfrei durch schwieriges Gelände fliegen zu lassen.


''RoboBees'': Sie wiegen gerade einmal 80 Milligramm

Foto: wyss.harvard.edu

Die ursprünglich an der Harvard School of Engineering and Applied Sciences http://seas.harvard.edu  entwickelten "RoboBees" werden hierfür mit mechanischen Augen ausgestattet, die den dreidimensionalen Raum mithilfe von speziellen Laserstrahlen abtasten, um die Entfernung, Größe und Form von Objekten zu erkennen und die Flugbahn der winzigen Roboter-Insekten entsprechend auszurichten.

Laser-basiertes Radar

Die von Harvard-Forschern entwickelten RoboBees (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20090813025  ) sind lediglich so groß wie eine Hausfliege, wiegen 80 Milligramm, schlagen ihre Flügel 120 Mal pro Sekunde und können sogar unter Wasser tauchen.

Trotz ihrer geringen Größe sollen die kleinen Flugroboter einmal Großes leisten und beispielsweise für Rettungseinsätze, zur Personensuche, Überwachung oder sogar zur Blütenbestäubung eingesetzt werden. Einziges Problem: Die winzigen Maschinen haben keine Tiefenwahrnehmung und würden deshalb im Einsatz einfach gegen Wände und im Weg stehende Hindernisse stoßen.

Um dieses Problem zu lösen, wollen Wissenschaftler die RoboBees mit einer Laser-basierten Version eines Radars ausstatten. Diese Technologie, die auch als "LiDAR" (Light detection and ranging) bekannt ist, setzt anstelle von Radiowellen auf unsichtbare Laserimpulse, die den umliegenden Raum vermessen.

"Wir verwenden im Grunde dieselbe Technik, die Autohersteller einsetzen, um ihre fahrerlosen Vehikel nicht überall hineinfahren zu lassen. Der Unterschied ist nur, dass wir diese Technologie auf eine winzige Größe schrumpfen müssen, damit sie auf den RoboBees funktioniert", erklärt Projektmitarbeiter Karthik Dantu von der University of Buffalo gegenüber "LiveScience".

Enorme Geschwindigkeit

Dantu selbst ist für die Erstellung spezieller Algorithmen im Projekt zuständig, mit denen die Roboter-Insekten ihre Umgebung "wahrnehmen" sollen. Die Entwicklung der Laser-Augen übernehmen seine Kollegen Sanjeev Koppal und Huikai Xie von der University of Florida.

"Mit LiDAR lässt sich gewissermaßen das Echo eines Lichtimpulses messen", erläutert Koppal die Funktionsweise. Das Ganze passiere unglaublich schnell. "Die große Herausforderung liegt in der enormen Geschwindigkeit, mit der der Raum vermessen werden muss", betont er.

Im Moment befindet sich die Entwicklung der Micro-LiDAR-Sensoren noch in einem relativ frühen Stadium. Die beteiligten Forscher hoffen aber, in spätestens drei Jahren sowohl über funktionierende Sensoren als auch über Algorithmen zu verfügen. Diese sollen dann von den RoboBee-Erfindern in Harvard in die kleinen Flugroboter integriert werden.

Markus Steiner | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mit revolutionärer Sensor-Plattform zu IoT-Systemen der nächsten Generation
14.12.2017 | Fraunhofer IIS, Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme EAS

nachricht Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing
13.12.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten