Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RFID-Technologie auf dem Prüfstand

10.11.2008
Deutsche Forscher testen Systeme umfassend

Die drahtlose RFID-Technologie zur Identifikation von Gegenständen kommt immer häufiger industriell zur Anwendung. In der Logistik wie auch in anderen Anwendungsbereichen gilt jedoch eine Bedingung immer.

"Es ist notwendig, dass die Systeme auf lange Sicht stabil arbeiten", sagt Andreas Jungk vom Institut für Transport- und Automatisierungstechnik (ITA) am Produktionstechnischen Zentrum der Leibniz Universität Hannover gegenüber pressetext.

Die Forscher am ITA untersuchen daher mit entsprechenden Prüfverfahren verschiedene für die praktische Anwendung von RFID wichtige Faktoren. Dazu zählen unter anderem die Leistungsfähigkeit von Lesesystemen und die mechanische Beständigkeit von RFID-Transpondern.

Bei Systemen, wo Pakete auf einem Förderband bewegt werden und ein Lesegerät RFID-Tags auslesen soll, ist beispielsweise die Lesegeschwindigkeit ein Problem. Denn wird in der Logistik eine Sendung nicht korrekt erfasst, muss eine aufwändige Suche gestartet werden. Mit einem Prüfstand, der Relativgeschwindigkeiten von 100 Stundenkilometern erlaubt, können die Forscher am ITA RFID-Systeme entsprechend testen. Doch auch andere Faktoren beeinflussen die Effektivität von Systemen. "Bei vielen Anwendern geistert ein seltsames Qualitätsmaß herum: je mehr Reichweite, desto besser", meint Jungk zu pressetext. Dabei sei nach ITA-Erfahrung viel wichtiger, dass der Bereich, in dem die Kommunikation stattfindet, bekannt, begrenzt und auch stabil ist. Für eine entsprechende Optimierung von RFID-Lösungen verfügt das Institut über einen Reichweitenprüfstand, mit dem bereits die optimale Einbauposition für Transponder in Europaletten bestimmt werden konnte.

Auch der Einsatz von auf dem Boden angebrachten RFID-Chips ist für die Forscher in Hannover ein Thema. Neben Anwendungen in der Lagerverwaltung sei das auch für Spurführungssysteme für Fahrzeuge interessant, so Jungk. "Problematisch sind dabei die Eigenschaften unterschiedlicher Böden", meint der Wissenschaftler. Dieser Themenbereich sei Gegenstand laufender Forschungsbemühungen. In Langzeituntersuchungen konnte dagegen bereits geklärt werden, dass RFID-Transponder in geeigneten Gehäusen mehrere Millionen Mal unbeschadet von Fahrzeugen "überfahren" werden können. "Geeignet bedeutet für uns in diesem Zusammenhang unter anderem, dass die in Deutschland gültigen Vorschriften für auf die Fahrbahn aufgebrachte Materialien der Bundesanstalt für Straßenwesen erfüllt werden", erläutert Jungk gegenüber pressetext.

Natürlich gibt es auch andere physische Faktoren neben der mechanischen Belastung, die RFID-Chips beeinflussen. "Transponder verändern zum Teil die Performance, wenn die Antennensubstrate altern oder der genutzte Kleber seine Eigenschaften ändert", nennt Jungk Beispiele. Solche Effekte werden ebenso erforscht wie der Einfluss des Herstellungsprozesses der RFID-Transponder an sich. Die umfassende Prüfung hat das erklärte Ziel, der RFID-Technik die notwendige Prozesssicherheit für einen breit aufgestellten Industrieeinsatz zu verleihen.

Thomas Pichler | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.ita.uni-hannover.de
http://www.bast.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung