Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Regionale Standortanalysen per Mausklick

13.03.2009
BBSR erweitert Internetportal Raumbeobachtung.de um interaktive Karten und Grafiken

Wie unterscheiden sich die regionalen Lebensverhältnisse in Deutschland? Welcher Landkreis hat die geringste Arbeitslosigkeit? Wo sind die Haushaltseinkommen am höchsten? In welchen Regionen altert die Bevölkerung am schnellsten?

Mit dem Internetauftritt www.raumbeobachtung.de bietet das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ein umfassendes Informationsportal mit Karten, Grafiken und Tabellen zu den regionalen Lebensbedingungen in Deutschland. Das Portal wurde nun um interaktive Anwendungen erweitert, um politischen Entscheidungsträgern, Journalisten, Lehrern, Planern und interessierten Bürgern anschaulich aufbereitete und schnell zugängliche Informationen zur Verfügung zu stellen, zum Beispiel für regionale Standortvergleiche.

Mit einem interaktiven Kartenmodul können Nutzer thematische Deutschlandkarten für alle Gemeinden, Landkreise bzw. kreisfreien Städte oder Regionen erstellen, etwa zur Wirtschaftskraft je Einwohner, zur Frauenerwerbsquote oder zur Prognose der Schülerzahlen. 100 Indikatoren zu sozioökonomischen Schlüsselthemen wie Arbeitsmarkt, Wirtschaft und Finanzen, Bildung und Ausbildung, Bauen und Wohnen sowie Umwelt und Verkehr lassen sich kartografisch darstellen. Grundlage für die Berechnung der Indikatoren sind Daten der amtlichen Statistik des Bundes und der Länder sowie anderer Forschungs- und Bundeseinrichtungen.

Mit den interaktiven Regionalprofilen können sich Nutzer Indikatoren für einen Stadt- oder Landkreis ihrer Wahl zusammenstellen. Ein Diagramm veranschaulicht, inwieweit die Werte für bis zu 30 Indikatoren - beispielsweise Steuereinnahmen je Einwohner, Anteil der Schulabgänger mit Hochschulabschluss oder Wanderungssaldo - vom jeweiligen Landesdurchschnitt und dem Bundesdurchschnitt abweichen. Die Nutzer können dabei entweder auf eine vom BBSR vorgeschlagene Auswahl zurückgreifen oder selbst Indikatoren auswählen, um ein Regionalprofil zu erstellen. Die Indikatorwerte werden auch als Tabelle ausgegeben, die zudem die Berechnungs- und Datengrundlagen für die Indikatoren enthält.

Mit der bereits im November 2008 freigeschalteten interaktiven Anwendung "Gender-Index" können anhand ausgewählter Indikatoren Unterschiede in den regionalen Lebensbedingungen von Frauen und Männern in Deutschland analysiert und grafisch dargestellt werden.

Die interaktiven Anwendungen des BBSR sind abrufbar unter:
http://www.bbr.bund.de/DE/Raumbeobachtung/InteraktiveAnwendungen/
interaktiveanwendungen__node.html?__nnn=true
Karten, Tabellen und Grafiken zur Raum- und Stadtentwicklung in Deutschland auf CD-ROM:

http://www.bbr.bund.de/DE/Veroeffentlichungen/INKAR/INKAR__node.html?__nnn=true

Kontakt: Christian Schlag, Stab Wissenschaftliche Dienste,
Tel.: +49(0)228 99.401-1484, E-Mail: christian.schlag@bbr.bund.de
Ansprechpartner im Referat "Raum- und Stadtbeobachtung":
Helmut Janich, Tel.: +49(0)228 99.401-2258, E-Mail: helmut.janich@bbr.bund.de
Petra Kuhlmann, Tel.: +49(0)228 99.401-2258; E-Mail: petra.kuhlmann@bbr.bund.de
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS). Es berät die Bundesregierung bei Aufgaben der Stadt- und Raumentwicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und Bauwesens.

Christian Schlag | idw
Weitere Informationen:
http://www.bbr.bund.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intel und Universität Luxemburg kooperieren, um selbstfahrende Autos sicherer zu machen
24.11.2017 | Universität Luxemburg - Université du Luxembourg

nachricht Europäisches Konsortium baut effizientestes Rechenzentrum der Welt
22.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

IceCube experiment finds Earth can block high-energy particles from nuclear reactions

24.11.2017 | Physics and Astronomy

A 'half-hearted' solution to one-sided heart failure

24.11.2017 | Health and Medicine

Heidelberg Researchers Study Unique Underwater Stalactites

24.11.2017 | Earth Sciences