Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projektstart: Mit EU-Fördermitteln zum intelligenten Internet

30.09.2010
Die Arbeitsgruppe "Agile Knowledge Engineering and Semantic Web" (AKSW) des Instituts für Informatik arbeitet in dem Projekt "LOD2" an einer neuen Version des Webs, in der voneinander unabhängige Daten miteinander verknüpft und so nutzbar gemacht werden sollen. Das auf vier Jahre angelegte Projekt startete am 1. September 2010 und wird von der EU mit 6,5 Mio. Euro gefördert.

LOD steht für Linked Open Data und bezeichnet eine derzeit immer stärker werdende Bewegung im Internet, die frei zugängliche Daten aus verschiedenen Quellen zusammenführt und so für den Nutzer wertvoll macht. Die Daten werden dazu als maschineninterpretierbare Aussagen (RDF Tripel genannt) kodiert und über Web-Adressen (URIs) miteinander verknüpft.

Anders als in starren Formaten wie PDF kann der Computer die Linked Data (vernetzten Daten) "verstehen" und zu weit komplexeren Informationen zusammensetzen. "Heute noch aufwendige Rechercheaufgaben, wie z.B. das Finden einer Wohnung in der Nähe eines Kindergartens mit einem freien Betreuungsplatz, werden mit Hilfe von Linked Data zum Kinderspiel", erklärt LOD2-Projektleiter Dr. Sören Auer.

LOD ergänzt auf diese Weise das bestehende Web aus Dokumenten um ein Web aus Daten und ist damit ein Zwischenschritt zum Semantischen Web, das die Bedeutung von Informationen im Internet für Computer verwertbar machen will. Die Nutzung von LOD ist einfach und an keine besonderen technischen Voraussetzungen geknüpft. Bereits heute sind über 20 Milliarden Datensätze verfügbar und durch 395 Millionen Links miteinander verbunden. Mit der vernetzten Sicht auf verschiedene Datenquellen steht Linked Open Data für vielfältige, effiziente, für den Anwender brauchbare Erneuerungen im Umgang mit dem Web.

Diese Schlüsselrolle des Linked Data Web hat auch die Europäische Union erkannt und fördert nun das von Informatikern an der Universität Leipzig initiierte vierjährige Projekt "LOD2" im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm mit 6,5 Mio. Euro. Darin arbeiten zehn internationale Projektpartner aus Industrie und Forschung unter Federführung der Arbeitsgruppe AKSW an der Realisierung und Weiterentwicklung einer technischen Infrastruktur für das Web der Daten.

Wirtschaftliche und soziale Aspekte berücksichtigt das Projekt mit einem Daten-Intranet, das heterogene Informationslandschaften in großen Unternehmen kosteneffizienter vernetzt, und mit einem Netzwerk europäischer Datenbibliotheken, in dem frei verfügbare Daten der öffentlichen Verwaltung und aus der Regierungsarbeit (wie z.B. die erwähnten Kindergartenplätze oder Statistiken aus der Kommunalpolitik) leichter zugänglich und verwendbar werden. "Demnach ist LOD2 für Bürger, Forscher und Industrie gleichermaßen relevant", ergänzt Sören Auer. "LOD2 verbessert nachhaltig die Nutzung des Webs als Informationsplattform, sei es in Bezug auf alltägliche Recherchefragen, den Zugang zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen oder bei der effizienten Integration von Unternehmensdaten."

Neben Auer‘s Arbeitsgruppe arbeiten unter anderem die Freie Universität Berlin, der belgische IT-Dienstleister TenForce und das internationale Verlagshaus Wolters Kluwer an LOD2.

Angebot für Verleger freier Daten: Interessierten Unternehmen und Organisationen bieten die LOD2-Projektpartner die PUBLINK Linked Open Data Consultancy an. Diese kostenlose Beratung inkl.

Entwicklungsunterstützung hilft Besitzern großer, für die Allgemeinheit interessanter Informationsbestände bei deren Veröffentlichung entsprechend dem Linked Open Data Paradigma.

Bewerbungsfrist für PUBLINK ist der 15.12.2010 (weitere Informationen unter http://lod2.eu/Article/Publink.html).

Zum Projekt: http://lod2.eu
Bildmaterial:
http://lod2.eu/BlogPost/9-press-release-lod2-project-launch.html
Zur Arbeitsgruppe AKSW: http://aksw.org
Silvia Lauppe
Weitere Informationen:
Dr. Sören Auer
Telefon: +49 (341) 9732367
E-Mail: auer@uni-leipzig.de
www.informatik.uni-leipzig.de/~auer/

Dr. Manuela Rutsatz | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/presse
http://www.zv.uni-leipzig.de/?id=674&ifab_modus=pmanzeige&ifab_id=3885

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie