Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projekt zur elektronischen Langzeitarchivierung: Patientendaten sicher und dauerhaft speichern

11.08.2014

In Arztpraxen werden tagtäglich unzählige Blut-, Speichel- oder Urinproben entnommen, die zur genauen Analyse häufig an diagnostische Labors weitergegeben werden.

Mensch und Maschine produzieren und verwalten dabei eine große Menge von Daten. Diese sollen sicher, intelligent aber auch gesetzeskonform archiviert werden. In einem vom Land Baden-Württemberg geförderten Projekt arbeiten Wissenschaftler und Unternehmen an einer elektronischen Archivierungslösung.


Wie können Patienten- und Labordaten sicherer, intelligenter und gesetzeskonform archiviert werden? Darüber diskutierten IT-Experten und Unternehmen im Rahmen des Förderprojekts eArchiving.

© BioLAGO

Nun trafen sich IT-Experten mit Firmen aus der Diagnostik, Pharma und Medizintechnik, um insbesondere die Anforderungen kleiner und mittelständischer Unternehmen besser berücksichtigen zu können.

Wo früher 500.000 Seiten lange Zulassungsanträge für neue Medikamente per Lastwagen übermittelt werden mussten, erfolgt das heute auf elektronischem Wege. IT-gestützte Lösungen spielen in der Pharmaindustrie und vielen anderen Branchen der Lebenswissenschaften wie Diagnostik und Medizintechnik eine immer größere Rolle, um Testergebnisse, Patientenproben oder aber allgemeine Geschäftsprozesse zu dokumentieren. Nachweise erfolgen häufig immer noch in Form von Laborbüchern, eine Archivierung manchmal durch Einlagerung von Geräten.

„Das ist sehr zeitaufwendig und ermöglicht keinen schnellen und verlässlichen Zugriff auf Daten“, erklärt Dr. Thomas Ragg, Geschäftsführer von quantiom bioinformatics und Leiter des Projekts ‘eArchiving‘ zur elektronischen Langzeitarchivierung in den Lebenswissenschaften. Zusammen mit dem Biotechnologie-Verbund BioLAGO, dem IT-Netzwerk bwcon, Forschern des FZI Forschungszentrum Informatik und der Hochschule Karlsruhe sowie Unternehmen wie der GATC Biotech arbeitet man an einer intelligenten Lösung, speziell für die kleinen- und mittelständischen Unternehmen in Baden-Württemberg.

Medizinprodukte: Gesetzgeber verlangt Datenspeicherung bis zu 30 Jahren

Um die Entwicklung der Software auf die Bedürfnisse von Labors und der im Gesundheitsbereich tätigen Unternehmen abzustimmen, kamen diese nun mit IT-Experten in Konstanz zusammen. Im Vordergrund stand unter anderem die Frage welchen rechtlichen Vorgaben die Speicherung von Patienten- und Labordaten unterliegen. Gerade in diesen Branchen gibt es strikte Regelungen.

„So müssen Hersteller von Medizinprodukten ihre Daten bis zu 30 Jahre lang sorgsam archivieren. Der zuverlässige Zugriff und die korrekte Verarbeitung nach so langer Zeit stellen große Herausforderungen an IT-Lösungen “, erklärt der Projektverantwortliche Dr. Henning Groenda vom FZI Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe. „Von einem verbesserten Archivierungssystem profitiert auch der Patient. Es verbessert Geschäftsprozesse und damit beispielsweise Diagnosen oder die Entwicklung von Arzneimitteln“, bemerkt Andreas Baur, Geschäftsführer von BioLAGO.

Eine erste Testumgebung, die den Zugriff auf Daten steuert, hat das Projektteam bereits erarbeitet. Das Projekt ‘eArchiving‘ wird gefördert durch die baden-württembergische Initiative "smart businessIT: Die IT stärken.Das Land vernetzen.“

Die landesweite Initiative zielt darauf ab, den IT-Standort Baden-Württemberg und hier speziell das Segment der Unternehmenssoftware weiter zu stärken und bei Anbietern wie Anwendern dieser Branche für eine hohe Innovationsdynamik zu sorgen.

Weitere Informationen:

http://www.eArchiving.de Weitere Infos zum Projekt und seinen Partnern
http://www.biolago.org/aktuelles-presse/news-artikel/patientendaten-sicher-und-d... Bilder zur Presseinformation
http://www.smartbusiness-it.de Homepage der Initiative smart BusinessIT

Johanna Häs | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie