Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projekt zur elektronischen Langzeitarchivierung: Patientendaten sicher und dauerhaft speichern

11.08.2014

In Arztpraxen werden tagtäglich unzählige Blut-, Speichel- oder Urinproben entnommen, die zur genauen Analyse häufig an diagnostische Labors weitergegeben werden.

Mensch und Maschine produzieren und verwalten dabei eine große Menge von Daten. Diese sollen sicher, intelligent aber auch gesetzeskonform archiviert werden. In einem vom Land Baden-Württemberg geförderten Projekt arbeiten Wissenschaftler und Unternehmen an einer elektronischen Archivierungslösung.


Wie können Patienten- und Labordaten sicherer, intelligenter und gesetzeskonform archiviert werden? Darüber diskutierten IT-Experten und Unternehmen im Rahmen des Förderprojekts eArchiving.

© BioLAGO

Nun trafen sich IT-Experten mit Firmen aus der Diagnostik, Pharma und Medizintechnik, um insbesondere die Anforderungen kleiner und mittelständischer Unternehmen besser berücksichtigen zu können.

Wo früher 500.000 Seiten lange Zulassungsanträge für neue Medikamente per Lastwagen übermittelt werden mussten, erfolgt das heute auf elektronischem Wege. IT-gestützte Lösungen spielen in der Pharmaindustrie und vielen anderen Branchen der Lebenswissenschaften wie Diagnostik und Medizintechnik eine immer größere Rolle, um Testergebnisse, Patientenproben oder aber allgemeine Geschäftsprozesse zu dokumentieren. Nachweise erfolgen häufig immer noch in Form von Laborbüchern, eine Archivierung manchmal durch Einlagerung von Geräten.

„Das ist sehr zeitaufwendig und ermöglicht keinen schnellen und verlässlichen Zugriff auf Daten“, erklärt Dr. Thomas Ragg, Geschäftsführer von quantiom bioinformatics und Leiter des Projekts ‘eArchiving‘ zur elektronischen Langzeitarchivierung in den Lebenswissenschaften. Zusammen mit dem Biotechnologie-Verbund BioLAGO, dem IT-Netzwerk bwcon, Forschern des FZI Forschungszentrum Informatik und der Hochschule Karlsruhe sowie Unternehmen wie der GATC Biotech arbeitet man an einer intelligenten Lösung, speziell für die kleinen- und mittelständischen Unternehmen in Baden-Württemberg.

Medizinprodukte: Gesetzgeber verlangt Datenspeicherung bis zu 30 Jahren

Um die Entwicklung der Software auf die Bedürfnisse von Labors und der im Gesundheitsbereich tätigen Unternehmen abzustimmen, kamen diese nun mit IT-Experten in Konstanz zusammen. Im Vordergrund stand unter anderem die Frage welchen rechtlichen Vorgaben die Speicherung von Patienten- und Labordaten unterliegen. Gerade in diesen Branchen gibt es strikte Regelungen.

„So müssen Hersteller von Medizinprodukten ihre Daten bis zu 30 Jahre lang sorgsam archivieren. Der zuverlässige Zugriff und die korrekte Verarbeitung nach so langer Zeit stellen große Herausforderungen an IT-Lösungen “, erklärt der Projektverantwortliche Dr. Henning Groenda vom FZI Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe. „Von einem verbesserten Archivierungssystem profitiert auch der Patient. Es verbessert Geschäftsprozesse und damit beispielsweise Diagnosen oder die Entwicklung von Arzneimitteln“, bemerkt Andreas Baur, Geschäftsführer von BioLAGO.

Eine erste Testumgebung, die den Zugriff auf Daten steuert, hat das Projektteam bereits erarbeitet. Das Projekt ‘eArchiving‘ wird gefördert durch die baden-württembergische Initiative "smart businessIT: Die IT stärken.Das Land vernetzen.“

Die landesweite Initiative zielt darauf ab, den IT-Standort Baden-Württemberg und hier speziell das Segment der Unternehmenssoftware weiter zu stärken und bei Anbietern wie Anwendern dieser Branche für eine hohe Innovationsdynamik zu sorgen.

Weitere Informationen:

http://www.eArchiving.de Weitere Infos zum Projekt und seinen Partnern
http://www.biolago.org/aktuelles-presse/news-artikel/patientendaten-sicher-und-d... Bilder zur Presseinformation
http://www.smartbusiness-it.de Homepage der Initiative smart BusinessIT

Johanna Häs | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neuer 3D Portrayal Service Standard veröffentlicht
20.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD

nachricht KIT baut European Open Science Cloud mit auf
19.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics