Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projekt „Cyber-Safe“: Forscher suchen Schwachstellen in IT-Systemen von Tunneln

17.03.2015

Tunnel sind mit tausenden Sensoren, Kameras und Servern ausgestattet, die kontinuierlich Informationen an eigens eingerichtete Tunnel-Leitzentralen übermitteln. Damit das ausgeklügelte System nicht zum Opfer von Cyberangriffen wird, suchen Forscher vom Lehrstuhl für Systemsicherheit der Ruhr-Universität Bochum nach Schwachstellen.

Ziel des Projekts „Cyber-Safe“ ist es, erstmals Richtlinien zur Verbesserung der Cybersicherheit von Tunneln zu entwickeln. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Vorhaben mit rund zwei Millionen Euro für drei Jahre.

Praxistest: RUB-Forscher greifen IT-Systeme im Tunnel an

Zunächst untersucht das Team, welche potenziellen Gefahren sowie Bedrohungen existieren und wie Angreifer diese ausnutzen können. „In diesem Kontext simulieren wir einen realen Angriff und testen, inwiefern Angreifer wirklich die Kontrolle über bestimmte Systeme übernehmen könnten“, sagt Prof. Dr. Thorsten Holz.

Basierend auf diesen Ergebnissen entstehen dann Schutzkonzepte, die einen sicheren Betrieb ermöglichen. Außerdem sind ein spezielles Management-Tool und ein Leitfaden geplant, der den Betreibern konkrete Empfehlungen für mögliche Schutzmechanismen gibt.

Betreiber von Leitzentralen sollen Gefahren früher erkennen können

„In Hamm überwacht seit Ende 2007 eine von Deutschlands größten Tunnel-Leitzentralen rund um die Uhr 22 Tunnel im Bundesland Nordrhein-Westfalen“, berichtet Thorsten Holz. Bricht in einem der Tunnel ein Feuer aus, können von hier aus alle notwendigen Schritte eingeleitet werden, bis Polizei und Feuerwehr vor Ort sind. So lässt sich der Verkehrsfluss gezielt lenken.

„Ziel des Projektes ist es, die Betreiber von Leitzentralen in den Bereichen Straße und Öffentlicher Personennahverkehr in die Lage zu versetzen, mögliche Gefährdungen durch Cyberangriffe besser als bislang zu erkennen sowie geeignete Schutz- und Gegenmaßnahmen zu ergreifen“, so Holz.

Projektpartner

Am Projekt „Cyber-Safe“, das jetzt gestartet ist, sind neben dem Lehrstuhl für Systemsicherheit der Ruhr-Universität Bochum auch die Bundesanstalt für Straßenwesen, der Automobilzulieferer DÜRR, die Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen (STUVA) sowie der Landesbetrieb Straßenbau NRW beteiligt.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Thorsten Holz, Lehrstuhl für Systemsicherheit, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-25199, E-Mail: thorsten.holz@rub.de

Angeklickt

Projekt Cyber-Safe
http://cybersafe.stuva.de

Dr. Julia Weiler | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise