Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projekt ClouT stellt den Bürger in den Mittelpunkt der intelligenten Stadt

17.01.2014
Seit April letzten Jahres koordiniert das Labor für Elektronik und Informationstechnologien in Grenoble (CEA-Leti Grenoble) das ClouT-Projekt. Ziel ist es, die Städte dabei zu unterstützen, die Vorteile des Internets der Dinge und des Cloud Computing besser zu verbinden, um die Bürger stärker in die "Smart Citys" einzubeziehen.

Das Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen Europa und Japan. Im Rahmen dieses Projekts wurden vier Pilotstädte ausgewählt: Santander in Spanien, Genua in Italien und die beiden japanischen Städte Fujisawa und Mitaka. Die Einwohnerzahl dieser Städte beträgt insgesamt 1,5 Millionen.

ClouT soll Infrastrukturen, Tools, Dienste und Anwendungen für Städte entwickeln, damit diese die Vorteile der beiden Technologien – Cloud Computing und Internet der Dinge - für den Übergang zur intelligenten Stadt nutzen können.

Das Projekt ist in erster Linie auf die Bürger ausgerichtet. Es soll dazu beitragen, dass sie wieder mehr Einfluss gewinnen und stärker in die tägliche Gestaltung ihrer Stadt eingebunden werden. Das Projekt zielt vor allem auf die öffentlichen Verkehrsmittel, die Gesundheit, die Sicherheit, die Überwachung von Veranstaltungen und das Notfallmanagement ab und wird aus mehreren Apps bestehen.

In Santander findet bereits die App "Participatory Sensing" Anwendung. Diese ermöglicht es zum Beispiel den Bürgern, ein Foto von einer beschädigten Straße oder von überquellenden Abfallbehältern zu machen und dieses dann direkt an die Stadtverwaltung zu senden, damit diese schneller und effektiver Maßnahmen ergreifen kann.

Jede Stadt hat ihre Besonderheiten. In Japan liegt der Schwerpunkt auf der Bildung einer Gemeinschaft durch die Organisation von Veranstaltungen, um vor allem ältere Menschen dazu zu motivieren, neue Beziehungen aufzubauen. In der Hafenstadt Genua stehen das Wetter und das Management von Hochwasserrisiken im Vordergrund.

Gefördert von der Europäischen Kommission und vom NICT (japanisches Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien) vereinigt das Projekt eine Reihe von Partnern, darunter ST Microelectronics, Engineering und die Universität von Kantabrien auf europäischer Seite, Panasonic, die Universität von Keio, das nationale Institut für Informatik und NTT (Nippon Telegraph and Telephone) auf japanischer Seite.

Quelle: "Le projet ClouT place le citoyen au coeur de la ville intelligente", Artikel aus Les clés de demain – 19.12.2013 -

http://lesclesdedemain.lemonde.fr/villes/le-projet-clout-place-le-citoyen-au-coeur-de-la-ville-intelligente_a-13-3383.html

Redakteur: Aurélien Filiali, aurelien.filiali@diplomatie.gouv.fr

Marie de Chalup | Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise