Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PCS-Videoüberwachung hilft dem Administrator

25.06.2012
Für seine Videoüberwachungslösungen bietet PCS die neue Version 5.4.2 der Videoüberwachungs-, aufzeichnungs- und –managementsoftware SeeTec an. Diese Version der marktführenden Software bietet viele neue Möglichkeiten, mit denen die Arbeiten des Administrators wesentlich einfacher werden.

Schnelle Hilfe: Der Kamera-Konfigurations-Assistent


Jederzeit informiert mit dem SeeTec Mobile Client für Android-Smartphone.

Das Anlegen von Kameras wird mit dem Kamera-Konfigurations-Assistenten viel einfacher und erspart damit wertvolle Zeit. Wichtige Merkmale sind schon voreingestellt, der Administrator wird sicher durch alle Einstellungen geleitet, die für eine Kamera festgelegt werden müssen. Ein Kopierassistent ermöglicht, gleichartige Kameras sehr schnell anzulegen. Vor dem Kopieren der Kamera legt der Administrator fest, welche Daten kopiert werden sollen und wie viele Kameras auf Basis der Vorlage erstellt werden sollen. Dabei wird für jede kopierte Kamera die IP-Adresse automatisch hochgezählt.

Die Pflege der Stammdaten wurde weiter optimiert. Speziell bei großen Installationen ist die Suche nach Kameras, Ansichten, Lageplänen oder Benutzerrechten jetzt viel einfacher. Bei der Anzeige der Kameras bietet SeeTec neben den Standardansichten die Möglichkeit, benutzerspezifische Ansichten zu definieren, wie „zwei große Ansichten rechts und 11 kleine Ansichten links davon“.

Umfassende Unterstützung von CONVISION

Neben den bisher schon unterstützten CONVISION-Kameras vom Typ CC-6000 und CC-7000 lassen sich über SeeTec auch die neue Kamera-Serie CC-8000 und neue Encoder über einen generischen Treiber einsetzen. Da SeeTec eine Vielzahl von Kameras unterschiedlicher Anbieter unterstützt lassen sich CONVISION-Kameras und –Encoder in gemischten Installationen einsetzen und optimal administrieren.

Weitere interessante Merkmale sind die verbesserte Anonymisierung bewegter Objekte, bei der definiert werden kann, wie lange sich ein Objekt nicht bewegen darf, bevor es „entpixelt“ wird, eine verbesserte und flexible Konfiguration von Aktionen und Benachrichtigungen bei eintretenden Systemereignissen oder die Übersicht aller angemeldeten Benutzer für den Administrator.

Für Besitzer eines Android-Smartphones gibt es einen SeeTec Mobile Client im Google Play Store. Der Benutzer kann alle 15 bis 30 Sekunden den Status abfragen, Alarme bestätigen bzw. abweisen und Live-Bilder empfangen. Möglich ist auch der Zugriff auf die Archiv-Bilddaten und der Export von einzelnen Bildern aus dem Archiv.

Weitere Informationen:
PCS Systemtechnik GmbH
Ute Hajek
Pfälzer-Wald-Str. 36
D - 81539 München
Tel.: +49 (0)89/68004-253
Fax: +49 (0)89/68004-520
uhajek@pcs.com
PCS Systemtechnik GmbH ist einer der führenden deutschen Hersteller von Hard- und Software für Zeiterfassung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Betriebsdatenerfassung. PCS realisiert mit den Produktfamilien INTUS, DEXICON und CONVISION professionelle Lösungen aus den Bereichen der Sicherheitstechnik, Zeitwirtschaft und Betriebsdatenerfassung. PCS vermarktet seine Produkte über rund 100 Software- und Systemhaus-Partner, die PCS-Produkte in ihre Applikationen integrieren. Das Resultat sind moderne und zukunftsorientierte Gesamtlösungen, maßgeschneidert für jede Branche und Firmengröße. Kunden aus dem Bereich Industrie, Banken, Versicherungen, Handel, Dienstleistung und Öffentliche Auftraggeber schätzen dabei die Softwareunabhängigkeit der PCS-Datenerfassung.

Heute sind über 170.000 installierte INTUS Datenterminals in Europa mit den Standardlösungen von PCS und PCS Softwarehaus-Partnern im Einsatz. Innovation, Design und Zuverlässigkeit in der Praxis zeichnen die Produkte von PCS aus.

Ute Hajek | PCS Systemtechnik GmbH
Weitere Informationen:
http://www.pcs.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Plattformübergreifende Symbiose von intelligenten Objekten im »Internet of Things« (IoT)
09.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Von Fußgängern und Fahrzeugen: Uni Ulm und DLR sammeln gemeinsam Daten für das automatisierte Fahren
09.12.2016 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie