Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Orientierungshilfe für blinde Studenten

10.08.2009
Projekt schafft genaue Karten für mobile Navigationsgeräte

Forscher am Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme der Universität Stuttgart (VIS) arbeiten an einem System, das blinden und sehbehinderten Studierenden die Orientierung am Campus erleichtert.

Dazu werden im Rahmen des Projekts ASBUS (Assistenz für sensorisch Behinderte an der Universität Stuttgart) Informationen über die Umgebung geeignet aufbereitet, die dann über mobile Navigationsgeräte mit hoher Positionsgenauigkeit abgerufen werden können.

Langfristig könnten nicht nur Studierende in Stuttgart von der Entwicklung profitieren. Denn das VIS kooperiert inzwischen mit dem Studienzentrum für Sehgeschädigte (SZS) an der Universität Karlsruhe und auch andere Universitäten und öffentliche Einrichtungen haben laut Universität Stuttgart Interesse an der Navigationsunterstützung bekundet.

Am VIS wurde mit TANIA (Tactile-Acoustical Navigation and Information Assistant) bereits ein System entwickelt, das auf ultramobile PCs als Endgeräte für Orientierungshilfen setzt. Für eine möglichst genaue Positionierung werden Bewegungssensoren genutzt. Dazu kommen optional GPS und an wichtigen Punkten angebrachte RFID-Tags speziell in Innenräumen. Damit aber Personen mit Sehbehinderungen selbst in Gebäuden mit komplexen architektonischen Strukturen wirklich gut selbständig navigieren können, ist auch entsprechend hochwertiges Kartenmaterial erforderlich und mit diesem Aspekt beschäftigt sich ASBUS. "Die Idee ist, zunächst einmal öffentliche Gebäude zugänglich zu machen und diese dann auch detaillierter zu erfassen", erklärt Projektleiter Andreas Hub im Gespräch mit pressetext. So werden genaue Informationen für die Navigationsgeräte bereitgestellt.

Im Rahmen des ASBUS-Projekts wurden für das Informatikgebäude auf dem Campus der Universität Stuttgart sowie für die Räume des SZS hierarchische 2D-Umgebungsmodelle erstellt. Dabei werden auf hoher Ebene etwa ganze Gebäude, auf tieferen Ebenen einzelne Räume und zugehörige Informationen erfasst. Die Ausgabe kann dann dank TANIA-Systemen sowohl akkustisch als auch über eine portable Braille-Zeile erfolgen. Auf diese Art wird an der Universität Stuttgart unter anderem ortsbasiert Information über die Sprechzeiten von Dozenten oder die Öffnungszeiten von Bibliotheken und anderen Einrichtungen geboten. Auch macht es ASBUS Blinden möglich, allein den Weg vom Informatikgebäude zur nächsten S-Bahn-Station zu finden. Letztendlich können solche Informations- und Orientierungshilfen auf dem weitläufigen Universitäts-Campus auch für Sehende interessant sein, ist man in Stuttgart überzeugt.

Zwar ist der ASBUS-Projektrahmen begrenzt, doch könnte der Ansatz zur Erfassung von Kartenmaterial auch in größerem Maßstab genutzt werden, wie Hub auf Anfrage von pressetext bestätigt. Es wäre denkbar, in einer Stadt das Finden wichtiger Gebäude mit relativ groben Karten, die wenig Speicherplatz benötigen, zu ermöglichen. Öffentliche Einrichtungen wie etwa Amtsgebäude könnten dann genauer erfasst werden.

Thomas Pichler | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.vis.uni-stuttgart.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik