Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Open Source Software soll plattformübergreifende Entwicklung und Ausführung von Apps ermöglichen

22.09.2010
Internationales Forschungskonsortium erhält EU-Finanzierung in Millionenhöhe. Unter der Federführung von Fraunhofer FOKUS soll die Entwicklung des mobilen Internets vorangetrieben werden

Mobile Internet-Dienste gewinnen im modernen Alltag zunehmend an Bedeutung. Doch bislang teilen sich den wachstumsstarken Markt einige wenige Unternehmen. Aus diesem Grund steigt die Nachfrage nach einer universell einsetzbaren Open Source-Technologie mit der sich Web-Dienste programmieren und auf unterschiedlichsten Endgeräten nutzen lassen.

Um eine solche Technologie zukünftig bereitzustellen, haben sich über 20 international führende Forschungseinrichtungen und Unternehmen aus der Telekommunikations-, Automobil und Medien-Industrie in dem Projekt „webinos“ zusammengeschlossen. Unter der Federführung von Fraunhofer FOKUS will das Konsortium eine Open Source-Plattform und Softwarekomponenten entwickeln, die eine plattformübergreifende Programmierung und Nutzung von Diensten ermöglichen soll.

Mit der standardisierten Technologie will das Konsortium Softwaredesignern ein leistungsstarkes Instrument zur Verfügung stellen. Das soll die Entwicklung von Webanwendungen und Diensten ermöglichen, die auf einem breiten Spektrum konvergierender Endgeräte eingesetzt werden können. Die Nutzung soll unabhängig von deren spezifischen Hardwarespezifikationen und Betriebssystemen erfolgen: auf Mobiltelefonen, PCs, TV-Geräten sowie anderen Home-Entertainment Geräten und in Fahrzeug-Systemen. Mit der angestrebten Technologie will das Konsortium eine durchgängige, sichere und benutzerfreundliche Nutzung von Web-Applikationen ermöglichen sowie neue Einsatzmöglichkeiten und Geschäftsmodelle erschließen.

Das von der Europäischen Union mit zehn Millionen Euro gefördert Projekt startet im September 2010 und läuft bis 2013. Neben der Deutschen Telekom, Telecom Italia, BMW Forschung und Technologie, Sony Ericsson und Samsung Electronics ist das internationale Standardisierungsgremium W3C vertreten. Damit wollen die Partner die Kompatibilität mit den aktuellen und zukünftigen Standards sicherstellen.

Plattformübergreifender Einsatz
„Unsere Vision ist die Entwicklung einer ‚universellen Anwendungsplattform’. Das heißt, wir wollen die plattformübergreifende und sichere Nutzung von Webanwendungen auf allen internetfähigen Geräten wie Handys, PCs, Fernsehern und in-Vehicle Systemen ermöglichen“, so Projektleiter Dr. Stephan Steglich, Fraunhofer FOKUS.

Im Rahmen von „webinos“ will das Konsortium Anforderungen gerecht werden, die sich an der Branche und nicht am Interesse eines einzelnen Unternehmens orientieren. „Wir wollen Einschränkungen beseitigen, die durch herstellereigene und händlerspezifische Technologien entstehen. Mit der Bereitstellung einer Open Source-Plattform soll erstmals eine zügige Entwicklung von personalisierten sicheren und innovativen Anwendungen ermöglicht werden“, betont Steglich.

Neue Synergien für Telekommunikations- und Multimediabranche
Basierend auf der neuen Technologie, so die Erwartungen des Konsortiums, soll die Zusammenarbeit zwischen Firmen, Entwicklern, Betreibern und Herstellern gefördert werden. Denn technische Barrieren, die bislang mit der Entwicklung von mobilen Internetplattformen einhergehen, werden beseitigt und neue Geschäftsmodelle lassen sich erarbeiten. So erschließt sich insbesondere für kleine wie auch mittelständische Unternehmen die Möglichkeit, ihre Position im mobilen Multimediamarkt auszubauen.

Darüber hinaus will das Konsortium mit Entwicklung der Open Source-Technologie, die Gründung eines offenen Verbunds aus Wirtschaftsunternehmen und Wissenschaftseinrichtungen initiieren. Die Mitglieder erhalten freien Zugang zu der standardisierten Software. Auch Unternehmen, die nicht im Konsortium vertreten sind, können sich dem Verbund anschließen.

Anmerkung für Herausgeber:
Im Rahmen von webinos (Secure WebOS Application Environment) will ein internationales Konsortium eine Open Source-Plattform und Softwarekomponenten bereitstellen. Mit der Technologie soll die Entwicklung von Webanwendungen ermöglicht werden, die sich plattformübergreifend auf Mobiltelefonen, PCs, Unterhaltungselektroniksystemen (Fernseher) und in Automobilen einsetzen lassen. Das von der Europäischen Union mit zehn Millionen Euro unterstützte FP7-Projekt startete im September 2010 und läuft drei Jahre. Die Projektleitung von webinos liegt bei Fraunhofer FOKUS.

Das Konsortium setzt sich aus über 20 Partnern zusammen. Forschungseinrichtungen: Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. (DE), University of Oxford (UK), TNO (NL), National Technical University of Athens (GR), Instituto Superiore Mario Boella (I), Politecnico di Torino (I), Universita di Catania (I), Technische Universität München (DE), Interdisciplinary Institute for Broadband Technology (BE); Global Player: Deutsche Telekom AG (DE), W3C (F), Telecom Italia S.p.A. (I), BMW Forschung und Technik GmbH (DE), Sony Ericsson Mobile Communication AB (SE), Samsung Electronics Ltd (UK), Telefonica Investigation y Desarrollo SA (E), DOCOMO Communications Laboratories Europe GmbH (DE); SMEs: AmbieSense Ltd (UK), Volantis Systems Ltd (UK), VisionMobile Ltd. (UK), futuretext (UK), IMPLEO Professional Services Limited (UK).

Kontakt:
Fraunhofer Institute FOKUS
Public Relations
Eva Sittig
+49.30.3463 7212
eva.sittig@fokus.fraunhofer.de
VisionMobile
Operations Director
George Voulgaris, Ph.D.
+44 2033 844164
george@visionmobile.com

Eva Sittig | FOKUS
Weitere Informationen:
http://www.webinos.org
http://www.fokus.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intelligente Videoüberwachung für mehr Privatsphäre und Datenschutz
16.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips
16.01.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften