Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Online Studieren im virtuellen Hörsaal: Bayreuther Informatiker entwickeln neues E-Learning-System

07.09.2009
Flexible Unterrichtsgestaltung, multimediale Aufbereitung von Inhalten, problemorientiertes Lernen, effiziente Fehlerkontrolle, individuelle Betreuung, Teamarbeit und ein interaktiver Dialog mit den Dozenten - diese Bausteine eines modernen Unterrichts sind künftig nicht mehr auf das Klassenzimmer oder den Hörsaal beschränkt.

Informatiker der Universität Bayreuth haben unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Stefan Jablonski und Dr. Matthias Ehmann eine elektronische Lernumgebung entwickelt, die weitaus leistungsfähiger ist als bisherige E-Learning-Systeme.

Flexible Unterrichtsgestaltung, multimediale Aufbereitung von Inhalten, problemorientiertes Lernen, effiziente Fehlerkontrolle, individuelle Betreuung, Teamarbeit und ein interaktiver Dialog mit den Dozenten - diese Bausteine eines modernen Unterrichts sind künftig nicht mehr auf das Klassenzimmer oder den Hörsaal beschränkt. Informatiker der Universität Bayreuth haben unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Stefan Jablonski (Lehrstuhl Angewandte Informatik IV) und Dr. Matthias Ehmann (Didaktik der Informatik) eine elektronische Lernumgebung entwickelt, die weitaus leistungsfähiger ist als bisherige E-Learning-Systeme. Ein wissenschaftlicher Beitrag, der die neue Lernumgebung vorstellt, ist kürzlich mit dem Best Paper Award 2009 der IARIA (International Academy, Research, and Industry Association) ausgezeichnet worden.

Eine Plattform für alle Fächer und Lehrveranstaltungen aller Art

Die neue Unterrichtsplattform - sie wird von den Autoren als "Electronic Education Environment (eEE)" bezeichnet - kann mit einer Standard-Internetverbindung genutzt und für Lehrveranstaltungen aller Art eingesetzt werden: Vorlesungen, Seminare und Workshops lassen sich ebenso wie individuelles Problemlösen und moderierte Gruppenarbeit online realisieren. Studierende, Lehrende und Administratoren loggen sich über ihren jeweiligen Webbrowser mit Benutzerkennung und Passwort ein. Sie können dann eine Vielzahl von Funktionen nutzen, die auf ihre jeweilige Rolle zugeschnitten sind.

Individuelles und kooperatives Lernen

Die Studierenden können gemeinsam mit anderen Studierenden live am Unterricht teilnehmen. Dabei sehen und hören sie den Dozenten, dessen Rechner mit Webcamera und Mikrophon ausgestattet ist. Zeitgleich beobachten sie fortlaufend auch die Bildschirminhalte, die der Dozent an seinem Rechner vor sich hat und auf die er in seinen Ausführungen Bezug nimmt. Zwischenfragen können ebenso wie die Antworten des Dozenten von den anderen Studierenden mitgehört werden. So kann sich aus dem Live-Unterricht heraus eine vom Dozenten moderierte Audiokonferenz entwickeln. Der Leistungsumfang der neuen Unterrichtsplattform zeigt sich auch in den zahlreichen Funktionen, die den Ideenaustausch und die fachliche Zusammenarbeit der Teilnehmer untereinander fördern. Blogs, Online-Foren und Chatrooms sind in die Lernumgebung integriert.
Alle Lehrveranstaltungen werden aufgezeichnet und in einem Archiv abgelegt. Jeder Studierende kann die darin gespeicherten Videodateien jederzeit per Stream abrufen. Auch Arbeitsmaterialien wie z.B. Vorlesungsskripte stehen im Archiv zum Download zur Verfügung. In einem geschützten persönlichen Bereich hat jeder Studierende zudem die Möglichkeit, Dateien aller Art, die er für das eigene Lernen nutzen möchte, abzulegen und zu bearbeiten. Er kann diese Dateien durch die gezielte Vergabe individueller Rechte auch anderen Studierenden zugänglich machen.

Falls Studierende nacheinander an unterschiedlichen Rechnern und daher mit wechselnden technischen Voraussetzungen arbeiten wollen, wird die Kontinuität des Lernens dadurch in der Regel nicht behindert. Studierende, die beispielsweise nachmittags an einem Rechner in der Universität gearbeitet haben, können abends von zu Hause aus ihr Studium genau dort fortsetzen, wo sie aufgehört haben.

Online, doch nicht anonym: Persönliche Begleitung der Studierenden

Der Dozent koordiniert von seinem Desktop aus die Vorbereitung und den Ablauf des Unterrichts. Dabei erhält jeder Studierende eine persönliche Betreuung, die nicht weniger intensiv ist als in einem Seminarraum der Universität. Noch während er an seinem Rechner mit der Lösung einer Aufgabe befasst ist, können seine Lernfortschritte oder auch seine Fehler vom Dozenten mitverfolgt werden. Dies ist möglich, weil der Dozent Zugang zu den Bildschirminhalten hat, die der Studierende bearbeitet. Er kann jederzeit mit dem Studierenden in einen Dialog eintreten, um ihn bei der Lösung von Problemen zu unterstützen.

Informatik@School: Praktische Erfahrungen als Basis für technische Innovationen

Professor Jablonski und seine Mitarbeiter konnten bei der "Electronic Education Environment (eEE)" auf eine Vielzahl praktischer Erfahrungen im Projekt Informatik@School zurückgreifen. Dieses Projekt für Schulen in Oberfranken wird von der Oberfrankenstiftung gefördert. Es zielt darauf ab, Schüler in Gymnasien an die Informatik als wissenschaftliche Disziplin heranzuführen. Drei Dozenten betreuen dabei mehr als 200 Schüler in 11 verschiedenen Schulen Oberfrankens. Sie sind während des online-Unterrichts bis zu 70 km von ihren Schülern entfernt. Die technischen und didaktischen Grundlagen von Informatik@School und die daraus hervorgegangenen Erfahrungen sind von den Bayreuther Informatikern in einem wissenschaftlichen Beitrag vorgestellt worden, der den Best Paper Award 2008 der IARIA erhielt.

Titelaufnahmen:

Matthias Ehmann, Manuel Götz, Stephanie Meerkamm, Michael Igler, Stefan Jablonski: Online Teaching in an Electronic Education Environment,
in: The Fourth International Conference on Internet and Web Applications and Services (ICIW 2009), May 24 - 28, Venice, Italy
DOI Bookmark: http://doi.ieeecomputersociety.org/10.1109/ICIW.2009.99
=> Best Paper Award 2009 der IARIA
Manuel Götz, Matthias Ehmann, Stefan Jablonski, Michael Igler: Experiences in Online Teaching and Learning,
in: First International Workshop on Virtual Environments and Web Applications for e-Learning, in conjunction with Third International Conference on Internet and Web Applications and Services, June 8 - 13, Athens, Greece
DOI Bookmark: http://doi.ieeecomputersociety.org/10.1109/ICIW.2008.23
=> Best Paper Award 2008 der IARIA
Kontaktadressen für weitere Informationen:
Lehrstuhl für Angewandte Informatik IV
- Datenbanken und Informationssysteme -
Universität Bayreuth
http://www.ai4.uni-bayreuth.de,
hier:
Prof. Dr.-Ing. Stefan Jablonski
Telefon: +49 (0)921 / 55-7620
E-Mail: Stefan.Jablonski@uni-bayreuth.de
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Stephanie Meerkamm
Telefon: +49 (0)921 / 55-7624
E-Mail: Stephanie.Meerkamm@uni-bayreuth.de
Lehrstuhl für Mathematik und ihre Didaktik
- Bereich Didaktik der Informatik -
Universität Bayreuth
http://did.inf.uni-bayreuth.de,
hier:
Dr. Matthias Ehmann
Telefon: +49 (0)921 / 55-7657
E-Mail: Matthias.Ehmann@uni-bayreuth.de
URL dieser Pressemitteilung: http://idw-online.de/pages/de/news332342

Christian Wißler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bayreuth.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Verlässliche Quantencomputer entwickeln
22.02.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Wie Drohnen die Unterwelt erkunden
21.02.2018 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Biomasseforscher nehmen Versuchsanlage zur Weiterentwicklung der Biomassevergasung in Betrieb

22.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Leuchtende Nanoarchitekturen aus Galliumarsenid

22.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Kleben ohne Klebstoff - Schnelles stoffschlüssiges Fügen von Metall und Thermoplast

22.02.2018 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics