Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Spitzenforschungslabor für Computersysteme der nächsten Generation am Hasso-Plattner-Institut

20.11.2009
Zu seinem zehnten Geburtstag hat das Hasso-Plattner-Institut eine HPI-Initiative 010 im Bereich Informationstechnologie gestartet.

Diese sieht unter anderem ein Spitzenforschungslabor vor. Es soll von 2010 an die nächste Generation von Computersystemen erforschen.

"Diese zeichnen sich durch nahezu unendlich viel Hauptspeicherkapazität aus", erläuterte Stifter Prof. Hasso-Plattner den Gästen des Festakts in Potsdam. Es werde daher in der Forschung um Hochleistungsverfahren wie das In-Memory und Parallel Computing der Zukunft gehen. Geforscht werden kann dank Plattners Kontakten in die Wirtschaft mit riesigen Mengen echter Unternehmensdaten. Spitzenforscher aus dem deutschsprachigen Bereich, aber auch von den US-Eliteuniversitäten Stanford und Berkeley hätten bereits Interesse an der Zusammenarbeit geäußert.

Ferner kündigte das Institut den Ausbau seiner HPI Research School an. Dieses Forschungskolleg wird neben Kapstadt eine weitere Außenstelle in Haifa bekommen. Partner dort ist das Technion, die technischen Universität Israels. Mit der Stanford University will das HPI seine Allianz in der Innovationsforschung vertiefen. Zudem soll an Europas erster Innovationsschule für Studenten, der HPI School of Design Thinking, die Zahl der Studienplätze verdreifacht werden.

Fünfter Punkt der HPI-Initiative 010 ist eine HPI-Schülerakademie, die Jugendliche in Berlin und Brandenburg anspricht, und ein mobiler Campus. Dieser soll durch ganz Deutschland rollen, um Jugendliche für ein IT-Studium zu begeistern.

Institutsgründer Plattner sagte, seine ursprünglichen Erwartungen seien vom HPI klar übererfüllt worden. Er wies darauf hin, dass sein Institut bei Informatik-Rankings bereits auf Rang eins im deutschsprachigen Raum lande. Bundeskanzlerin Angela Merkel lobte in einem Grußwort die "Exzellenz in Forschung und Lehre". Ein Stuttgarter Informatikprofessor schenkte dem HPI eine eigene Primzahl zum Geburtstag.

An der Jubiläums-Festwoche des Hasso-Plattner-Instituts nahmen insgesamt fast 1000 Personen teil - bei Festakt, Gala, zwei wissenschaftlichen Konferenzen und einer Studentenparty. Videos dazu findet man auf der HPI-Plattform www.tele-task.de.

Hans-Joachim Allgaier | HPI Hasso-Plattner-Institut
Weitere Informationen:
http://www.tele-task.de
http://www.hpi.uni-potsdam.de/jubilaeum
http://www.hpi.uni-potsdam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie