Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Semantic-Web-Standard mithilfe von Wissenschaftlern der Freien Universität entwickelt

22.07.2010
Institut für Informatik unterstützt internationales World-Wide-Web-Konsortium bei Erstellung eines Regel-Austauschformats

Wissenschaftler des Instituts für Informatik der Freien Universität haben das World-Wide-Web-Konsortium (W3C) bei der Entwicklung eines internationalen Standards für das sogenannte Semantic Web unterstützt. Der jetzt vom W3C veröffentlichte „Rule Interchange Format (W3C RIF)-Standard“ ist vor allem für Anwendungen in Wirtschaft und Industrie von großer Relevanz: Er bietet einen standardisierten Weg zum Austausch von Regeln im Web.

Prof. Dr. Adrian Paschke, der die Arbeitsgruppe Corporate Semantic Web am Institut für Informatik leitet, hat gemeinsam mit seinem Team seit 2005 an der Entwicklung des neuen W3C-Standards mitgewirkt und mehrere Spezifikationen editiert.

Der neue W3C-RIF-Standard ermöglicht, bestehende und neue Regeln deklarativ darzustellen. Damit können Regeln, die für eine Anwendung geschrieben wurden, explizit veröffentlicht, mit anderen geteilt und miteinander kombiniert werden. Sie sind damit auch für andere Anwendungen und Regelmaschinen wiederverwendbar und ausführbar. So hilft der Regelansatz etwa Unternehmen dabei, neue Kunden zu finden, Ärzten, ihre Verschreibungen zu verifizieren und Banken, Kreditanfragen zu bearbeiten.

Das Semantische Web ist eine Erweiterung des World Wide Web und beruht auf dem Vorschlag von dessen Begründer, Tim Berners-Lee. Ziel des Semantischen Webs ist es, die Bedeutung von Informationen für Computer verwertbar zu machen. Bei der Verknüpfung der Informationen in einem Semantischen Web können neue Zusammenhänge durch Maschinen entdeckt werden, die zuvor nicht erkennbar waren.

Ziel des W3C ist die Erstellung von Web-Standards und Richtlinien, um das Langzeitwachstum des Internets sicherzustellen. In dem internationalen Konsortium arbeiten Mitgliederorganisationen, ein Vollzeit-Mitarbeiterstab und die Öffentlichkeit zusammen. Dem W3C gehören mehr als 400 Organisationen an. Es wird gemeinschaftlich geführt vom Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory des Massachusetts Institute of Technology (MIT CSAIL) in den USA, dem Europäischen Forschungskonsortium für Informatik und Mathematik (ERCIM) mit Hauptsitz in Frankreich und der Keio Universität in Japan. Es verfügt über zusätzliche Niederlassungen weltweit, unter anderem in Berlin / Potsdam das Deutsch-Österreichische W3C Büro.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr. Adrian Paschke, Institut für Informatik, Freie Universität Berlin, Arbeitsgruppe Corporate Semantic Web, Telefon 030 / 838-75221 (Sekretariat), E-Mail: paschke[at]inf.fu-berlin.de

Melanie Hansen | idw
Weitere Informationen:
http://www.inf.fu-berlin.de/groups/ag-csw
http://www.w3.org
http://www.w3.org/2001/sw/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie