Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Rechencluster erleichtert die Forschung

18.01.2011
Rechenleistung an der Leibniz Universität Hannover steigt auf 20 Billionen Operationen pro Sekunde - dreidimensionale Simulationen nun mit doppelter Auflösung möglich

Der Rechner heißt "Tane" und soll den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Leibniz Universität Hannover die Darstellung von Simulationen und damit die Forschungsmöglichkeiten erleichtern.

Der neueste Rechencluster des Regionalen Rechenzentrums für Niedersachsen (RRZN) wurde Ende des Jahres 2010 für insgesamt 500.000 Euro von der Leibniz Universität und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert und anschließend für den Produktionsbetrieb freigegeben. Damit konnte die Rechenleistung an der Leibniz Universität um etwa 20 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde (20 TFLOPs) gesteigert werden.

"Das reicht beispielsweise aus, um dreidimensionale Simulationen in Zukunft mit der doppelten Auflösung in jede Raumrichtung zu berechnen", sagt Paul Cochrane vom RRZN.

Gleichzeitig wurde die Rechenleistung pro Watt und damit die Energieeffizienz der angebotenen Leistung insgesamt etwa um das Zehnfache verbessert. Tane wird sehr gut angenommen und von den mittlerweile etwa 175 aktiven Nutzern bereits jetzt zu mehr als 75 Prozent ausgelastet. "Unsere Nutzer kommen aus den Fachgebieten Chemie, Physik, Geologie, Ingenieurwissenschaften, Informatik und den Wirtschaftswissenschaften", betont Paul Cochrane. Das Clustersystem des RRZN steht jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter der Leibniz Universität Hannover kostenlos zur Verfügung.

Zur Auswahl der Anwendungen gehören Matlab, Mathematica, Maple, Comsol, Abaqus, Ansys, CFX, Fluent, StarCD, ProEngineer, Blender, POVRay, VTK, SPSS, R sowie die üblichen Programmiersprachen und Compiler. Programme oder Bibliotheken, die noch nicht installiert sind, stellt das RRZN potenziellen Nutzerinnen und Nutzern gerne bereit. Um ihnen ein Kennenlernen des Clusters zu erleichtern, kommen Beschäftigte des RRZN gerne zur persönlichen Beratung und Einführung vorbei. Weitere Informationen finden Sie unter: www.rrzn.uni-hannover.de/computeserver.html

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Paul Cochrane, Regionales Rechenzentrum für Niedersachsen der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 19085 oder per E-Mail unter cochrane@rrzn.uni-hannover.de gern zur Verfügung.
Pressestelle
Leibniz Universität Hannover
Welfengarten 1
30167 Hannover
Tel.: 0511/762-5342
Fax: 0511/762-5391
mailto:info@pressestelle.uni-hannover.de

| Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Cochrane RRZN Rechencluster Rechenleistung Rechenzentrum Simulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik