Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Software ermöglicht Meinungsumfragen per Smartphone

19.08.2013
Wissenschaftler der Abteilung Automatische Sprachverarbeitung am Institut für Informatik der Universität Leipzig haben zusammen mit dem Leipziger Unternehmen elements and constructs eine Software entwickelt, mit der Meinungsumfragen ganz leicht zum Beispiel über das Smartphone möglich werden – eine Neuheit am Markt, die von der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig finanziell gefördert wird.

Wenn auf Konferenzen oder Tagungen bisher nach der Meinung der Teilnehmer gefragt wurde, verbrachte der Moderator viel Zeit damit, die Antworten zu notieren und später auszuwerten. Heute reicht es, wenn die Teilnehmer ihre Smartphones oder Tabletcomputer zücken und ihr Feedback mithilfe einer neuen Anwendung kundtun:

Über "ted:word" können sie ihre Aussagen als Freitext eingeben; die Software aggregiert die gesammelten Antworten dann zu übergeordneten Schlagwörtern, die nach der Befragung direkt ausgewertet werden können. Dies ermöglicht die Abfrage einer potenziell unbegrenzten Anzahl an individuellen Meinungen.

Bei "ted:word" handelt es sich um ein Software-Add-In, also eine Erweiterung einer bestehenden Software. Die Neuentwicklung basiert dabei auf "ted:work", einer Software, die von der elements and constructs GmbH & Co. KG (eac) aus Leipzig entwickelt und im März dieses Jahres auf den Markt gebracht wurde. Mit dieser Software können bereits jetzt Abstimmungen in Großgruppen mit geringem technischen Aufwand durchgeführt werden. Über PowerPoint führt der Abstimmungsleiter die Abfrage; die Teilnehmer können via QR-Code oder durch die Eingabe einer URL mit ihren webfähigen Endgeräten an der Abstimmung teilnehmen. Die Resultate der Befragung stehen danach sofort zur Verfügung.

"Ted:work" stößt jedoch auf sprachliche Grenzen: Die Software ist beschränkt auf Abstimmungs- bzw. Mitbestimmungssituationen, bei denen die Antwortmöglichkeiten durch den Abstimmungsleiter vorgegeben werden. Freie Texteingabe ist nicht möglich. Hier kommt die Abteilung Automatische Sprachverarbeitung ins Spiel. Mit ihrem Wissen über die automatische semantische Verarbeitung von Texten und einer Sammlung umfangreicher mehrsprachiger linguistischer Ressourcen in Form von Wortlisten liefert die Abteilung Automatische Sprachverarbeitung das nötige Know-how für die Ergänzung von "ted:work". Dadurch ist beim Add-In "ted:word" eine Freitexteingabe und semantische Analyse der Abstimmung möglich.

Die Industrie- und Handelskammer zu Leipzig unterstützt das Kooperationsprojekt durch Zuwendungen aus dem Sondertopf "Wirtschaft trifft Wissenschaft" finanziell. Seit 2003 fördert die IHK Leipzig Projekte der Zusammenarbeit der Leipziger Hochschulen mit regionalen Unternehmen. Dadurch soll der Transfer von Forschungsergebnissen in die Wirtschaft, aber auch die Erschließung von Kenntnissen und Erfahrungen aus der unternehmerischen Praxis für die Hochschulen gefördert werden.

Die Abteilung Automatische Sprachverarbeitung am Institut für Informatik der Universität Leipzig entwickelt Verfahren zur automatischen semantischen Analyse geschriebener Sprache. Ziel ist es dabei, Wissen aus geschriebenen Texten automatisch zu extrahieren. Die daraus entwickelten Methoden zum Text und Trend Mining sowie Content- und Wissensmanagement werden unter anderem in Forschung und Entwicklung in der Automobilindustrie eingesetzt.

asv.informatik.uni-leipzig.de

Die Leipziger elements and constructs GmbH & Co. KG (eac) bietet seit 2007 psychologische Softwarelösungen und Beratung an. Auf Basis fundierter psychologischer Erkenntnisse entwickelt die eac IT-Methoden und setzt diese in Coaching und Beratung, Marktforschung sowie Organisations- und Unternehmensentwicklung ein. www.elementsandconstructs.de

Dominique Bielmeier
Weitere Informationen:
Prof. Dr. Gerhard Heyer
Institut für Informatik
Telefon: +49 341 97-32231
E-Mail: heyer@informatik.uni-leipzig.de
Web: www.asv.informatik.uni-leipzig.de/staff/Gerhard_Heyer
Dr. Matthias Rosenberger
elements and constructs GmbH & Co. KG
Telefon: +49 341 31919940
E-Mail: m.rosenberger@elementsandconstructs.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intel und Universität Luxemburg kooperieren, um selbstfahrende Autos sicherer zu machen
24.11.2017 | Universität Luxemburg - Université du Luxembourg

nachricht Europäisches Konsortium baut effizientestes Rechenzentrum der Welt
22.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie