Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue PLM-Initiative für kleine und mittelständische Unternehmen zur Verbesserung der Reaktion auf Kundenanforderungen

28.01.2009
Bericht der Aberdeen Group belegt, dass Top-Unternehmen mit umfassenden PLM-Systemen rascher auf Kundenbedürfnisse reagieren können

Siemens PLM Software, ein Geschäftsgebiet von Siemens Industrie Automation und weltweit tätiger Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM), startet weltweit eine neue Initiative: Siemens PLM Software zeigt kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU), wie sie durch die Implementierung einer PLM-Strategie Kundenanforderungen besser nachkommen können.

Dazu hat das Unternehmen unter anderem ein Online Resource Center eingerichtet: www.plm.automation.siemens.com/en_us/answers/smb

„Seit der Einführung des Velocity Series-Portfolios fragen immer mehr KMU nach Werkzeugen, mit denen sie schneller auf Kundenanfragen reagieren können“, sagt Bruce Boes, Vice President des Global Marketing der Velocity Series. „Kleine Firmen haben spezielle Anforderungen, aber nur limitierte Ressourcen. Trotzdem müssen sie in der Lage sein, innovative Produkte schnell auf den Markt zu bringen. Mit dieser Initiative möchten wir unsere Kunden dabei unterstützen, besser auf ihre eigenen Kunden einzugehen und so mehr Ideen in erfolgreiche Produkte umzusetzen.“

Ein neuer Bericht der Aberdeen Group zeigt, dass die Top-KMU PLM-Lösungen bereits einsetzen und somit die Anforderungen ihrer Kunden effektiv und effizient erfüllen können.

„Unsere Untersuchung zeigt, dass der Marktdruck die Unternehmen zu Verbesserungen in der Produktentwicklung zwingt und in einem engen Zusammenhang mit der Reaktionsfähigkeit auf Kundenanforderungen steht“, erklärt Chad Jackson, Vice President of Product Innovation Practice bei Aberdeen. „Leider sind diese KMU sehr stark eingeschränkt durch knappe Budgets, enge Zeitvorgaben und zu wenig IT-Personal. Unsere jüngsten Studien zeigen, dass sehr leistungsstarke Firmen ein umfassendes Toolset, bestehend aus CAD, CAE, CAM und PLM, erfolgreich einsetzen: Damit optimieren sie ihre Produktentwicklung und können schnell auf wechselnde Kundenbedürfnisse reagieren, ohne dabei die hohen Qualitätserwartungen der eigenen Engineering-Abteilungen zu enttäuschen.“

Durch diese neue Initiative zeigt Siemens PLM Software seinen Kunden, wie sie Lieferzeiten um die Hälfte und Änderungsaufträge um 40 Prozent reduzieren und außerdem 30 Prozent an Kosten für Prototypen sparen können. Viele kleine und mittelständische Kunden von Siemens PLM Software nutzen PLM bereits, um genau diese Einsparungen zu erreichen:

Vikram Sirur, Managing Director bei Miven Machine Tools Ltd., sagt, dass Siemens PLM Software dabei hilft, „Kundenanforderungen bezüglich Qualität, Lieferzeit und Produktleistung begegnen zu können.“

Luisito Chong, Manager Product Engineering bei Angelus Sanitary Can, erklärt: „Wir wollten die Produktivitätssteigerung und die bessere Visualisierung, die 3D bietet, damit wir auch weiterhin die Wünsche unserer Kunden erfüllen können.“

Bob Schafbuch, Assistent Vice President Enterprise Applications für die Produktionsstandorte der Integrated DAN Technologies, sagt, dass „es nun viel einfacher wird, den hohen Anforderungen der Food and Drug Administration (FDA) in Bezug auf Dokumentation nachzukommen. Das war ein unglaublich großer Schritt für uns.“

„Siemens PLM Software weiß um die Bedürfnisse und Herausforderungen, mit denen KMU konfrontiert sind“, sagt Bill McClure, Vice President of Development für die Velocity Series von Siemens PLM Software. „Aus diesem Grund haben wir die Velocity Series-Produkte für kleine und mittelständische Fertigungsunternehmen entwickelt und bauen deren Funktionen kontinuierlich aus - hierzu gehören folgende vier Software-Lösungen: CAD (Solid Edge®), CAM (CAM Express®), CAE (Femap®) und PDM (Teamcenter Express®). All diese Produkte sind modular aufgebaut, aber dennoch hoch integriert. Nach branchenweiten Best Practices sind sie einfach zu implementieren und skalierbar über die ganze Bandbreite des umfassenden PLM-Lösungsportfolios von Siemens PLM Software. Die Velocity Series macht für KMU den Vorteil von PLM-Systemen sichtbar und kann gleichzeitig die gesamten Betriebskosten niedrig halten.“

Das Online Ressource Center bietet viele verschiedene Tools, mit deren Hilfe sich Maßnahmen zur besseren Umsetzung von Kundenwünschen ableiten lassen. Außerdem finden sich dort Fallbeispiele, wie andere Kunden ihre Reaktionsfähigkeit optimiert haben. Daneben enthält das Online Ressource Center viele Videos und White Papers von Industrie-Analysten und Details über Funktionen der Produktentwicklung, Fertigung und des Projektmanagements.

Mehr Informationen dazu finden Sie unter: www.siemens.com/plm/answers/smb.

Note: Siemens and the Siemens logo are registered trademarks of Siemens AG. Teamcenter is a trademark or registered trademark of Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. or its subsidiaries in the United States and in other countries. All other trademarks, registered trademarks or service marks belong to their respective holders.
Über Siemens PLM Software
Siemens PLM Software, ein Geschäftsgebiet von Siemens Industry Automation, ist ein führender, weltweit tätiger Anbieter von Product Lifecycle Management (PLM)-Software und zugehörigen Dienstleistungen mit 5,9 Millionen lizenzierten Anwendern und 56.000 Kunden in aller Welt. Siemens PLM Software mit Sitz in Plano, Texas, verfolgt das Ziel, die Zusammenarbeit von Unternehmen und ihrer Partner unter Verwendung der offenen Enterprise-Lösungen von Siemens PLM Software in weltweiten Innovationsnetzwerken zu ermöglichen und damit die Entwicklung und Lieferung erstklassiger Produkte zu fördern. Weitere Informationen über die Produkte und Leistungen von Siemens PLM Software unter www.siemens.com/plm
Über Siemens Industry Automation
Siemens Industry Automation (Nürnberg), eine Division des Siemens-Sektors Industry, ist weltweit führend in den Bereichen Automatisierungssysteme, Niedrigspannungs-Schaltanlagen und Softwarelösungen für die Industrie. Das Portfolio reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis zu branchenspezifischen Lösungen und Systemen für die Automatisierung ganzer Produktionsanlagen in der Automobilbranche und der chemischen Industrie. Als einer der führenden Software Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette der Fertigungsunternehmen – von Produktdesign und Entwicklung bis zu Produktion, Vertrieb und Service. Mit etwa 42.900 Mitarbeitern weltweit erzielte Siemens Industry Automation im Finanzjahr 2008 einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.
Kontakt:
Siemens PLM Software
Claudia Lanzinger
+49 (0) 6103 2065 510
claudia.lanzinger@siemens.com
Siemens PLM Software
Niels Göttsch
++49 (0) 6103-20 65-364
niels.goettsch@siemens.com

Niels Göttsch | LEWIS PR
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.plm.automation.siemens.com/en_us/answers/smb
http://www.siemens.com/plm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Cybersicherheit für die Bahn von morgen
24.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise