Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Partnerprojekte im Software-Cluster: Von AppArt zum intelligenten Rechenzentrum

14.05.2012
Das Strategieboard des Software-Clusters hat im April fünf Projekten den Titel „Projekt im Software-Cluster“ verliehen.
Dazu gehören Projekte aus dem Bereich der Software-Forschung ebenso wie ein Technologietransfer-Event, ein Wettbewerb für innovative Apps sowie ein Konzept für ein Hochleistungsrechenzentrum der nächsten Generation. Auf Antrag erhalten den Titel solche Projekte, die einen Beitrag zur Unternehmenssoftware der nächsten Generation leisten.

Die nun ausgezeichneten Projekte sind breit aufgestellt. Dazu gehören Projekte aus dem Bereich der Software-Forschung wie „GUSMA - Gekoppelte Unternehmensübergreifende Simulation Mobiler Arbeitsmaschinen zur Virtualisierung der Produktentstehung“ oder „ACCEPT - Anomaliemanagement in Computersystemen durch Complex Event Processing Technologie“. Aber auch das Technologietransfer-Event „Heidelberger Innovationsforum“, das aktuelle Forschungsergebnisse mit Kapital zusammenführt, das Hochleistungsrechenzentrum „Intelligent Data Center Hub“ sowie der Karlsruher „AppArtAward“ können sich mit dem Titel „Projekt im Software-Cluster“ schmücken. Prof. Dr. Lutz Heuser, Sprecher des Software-Clusters, freut sich über die neuen Kooperationen: „Die zahlreichen neue Projekte unterstreichen die erfolgreiche Vernetzung im Software-Cluster und die Synergieeeffekte der Partner in der Cluster-Region.“ Als „Projekt im Software-Cluster“ werden solche Projekte ausgezeichnet, die einen Beitrag zur Entwicklung der Unternehmenssoftware der Zukunft leisten und so die Forschungsprojekte im Rahmen des Spitzencluster-Wettbewerbs ergänzen.
Informationen zu den Projekten im Einzelnen:

ACCEPT - Anomaliemanagement in Computersystemen durch Complex Event Processing Technologie

Das übergeordnete Ziel des Projekts ACCEPT ist die Entwicklung eines neuen Ansatzes zur Erkennung, Analyse und Behandlung von sicherheitsrelevanten Anomalien in virtualisierten Rechnersystemen. Die zu erkennenden und behandelnden Anomalien sollen sich sowohl auf bekannte, als auch auf unbekannte Sicherheitsprobleme beziehen und insbesondere die speziellen Gefährdungen virtualisierter Rechnersysteme berücksichtigen.

AppArtAward

Der AppArtAward wurde 2011 vom Karlsruher Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Kooperation mit den Software-Cluster-Partnern CAS Software AG und dem CyberForum e.V. initiiert und das erste Mal verliehen. Aufgrund des großen Erfolgs findet der AppArtAward seitdem jährlich statt. Ausgezeichnet werden Kunstwerke im App-Format, die kreative Softwarelösungen etwa zu den Themen "Game Art", "Cloud Art" sowie zur übergreifenden künstlerischen Innovation bieten. Der Fokus liegt hierbei, nicht allein auf der Produktion von Kunst sondern auf dem kreativen Ausweiten der technologischen Möglichkeiten.
Ziel des AppArtAwards ist es, das hohe künstlerische Potenzial von Apps herauszustellen und die Position von App-EntwicklerInnen aus diesem Bereich zu stärken.
http://www.app-art-award.org

GUSMA - Gekoppelte Unternehmensübergreifende Simulation Mobiler Arbeitsmaschinen zur Virtualisierung der Produktentstehung

Insbesondere im Bereich von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) haben sich oft auf ihr Fachgebiet spezialisierte Simulationsprogramme durchgesetzt. Die Komplexität mechatronischer Produkte wie auch der zunehmende Wettbewerbsdruck am globalisierten Markt setzen hohe Ansprüche an die Effizienz der Produktentstehungsprozesse deutscher Unternehmen. Die Anwendung von Simulationstools hat sich daher in den vergangenen Jahren mehr und mehr als ein Schlüsselfaktor zur Kosten- und Zeitersparnis in den Entwicklungsabteilungen erwiesen. Das Projekt GUSMA hat sich zum Ziel gesetzt, die Co-Simulation zur unternehmensübergreifenden Vernetzung in frühen Phasen der Produktentwicklung nutzbar zu machen. Um dies zu realisieren, liegt der Schwerpunkt des Projekts auf der Standardisierung der gekoppelten Simulation.
http://www.gusma.de

Heidelberger Innovationsforum

Das Heidelberger Innovationsforum vernetzt seit 2005 erfolgreich IT-Forscher und Marktakteure in frühen Innovationsphasen. Ziel des Matchmaking-Formats ist die Finanzierung von Start-Ups, die Lizenzierung von Technologien sowie die Initiierung von Kooperationen zwischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Forscher, Entwickler und Gründer präsentieren dabei in jeweils achtminütigen Kurzvorträgen rund 30 marktnahe Forschungsergebnisse und Geschäftsideen. Anschließend präsentiert sich jede Businessidee an einem kleinen Stand - so wird das Networking leicht gemacht!
http://www.heidelberger-innovationsforum.de

Intelligent Data Center Hub

Das "Intelligent Data Center Hub" (IDCH) in Lemberg steht für eine modulare, standardisierte, virtuelle, automatisierte, umweltfreundliche und optimierte Informationstechnologie-Infrastruktur, durch die die "Industrialisierung" in der IT-Technik und IT-Technologie erst möglich wird. Mit seinem Energiemanagement und den Sicherheitsstandard überbietet das IDCH fast alle Normungen und Richtlinien und bietet Raum und Infrastruktur für ca. 200 Rechenzentren, integriert in neuentwickelten, automatisierten IT-Containern, deren IT-Architektur auf Private Cloud Lösungen beruht.
http://www.idch.de

Ausführliche Informationen zu diesen und den weiteren Projekten im Software-Cluster finden sich unter:

http://www.software-cluster.com/de/projekte/partnerprojekte

Bernd Hartmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.software-cluster.com/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0
07.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Wenn das Handy heimlich zuhört: Abwehr ungewollten Audiotrackings durch akustische Cookies
07.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie