Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Methoden zur Entwicklung nutzerfreundlicher Software

08.05.2014

Das Kompetenzzentrum Usability für den Mittelstand der TU Chemnitz stellt Usability-Engineering-Methoden vom 13. bis 14. Mai 2014 auf der Fachmesse M-Days in Frankfurt/Main vor

Vom 13. bis 14. Mai 2014 findet die M-Days, die größte Fachmesse rund um das Mobile Business, in Frankfurt/Main statt. Zu den Ausstellern gehört auch das Kompetenzzentrum Usability für den Mittelstand der Technischen Universität Chemnitz, das sich am Gemeinschaftsstand "Mittelstand-Digital" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (Halle 11 Stand AA05) beteiligt.


Usability-Bewertung am CRM-System der TecArt GmbH.

Foto: TU Chemnitz, KUM/Sebastian Scholz

Fachbesucher können sich über die Leistungen des Zentrums informieren, von einer individuellen Beratung profitieren und sich als Pilotpartner bewerben. Das Kompetenzzentrum Usability für den Mittelstand ist ein gemeinsames Projekt der Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement sowie der Professur Allgemeine und Arbeitspsychologie. Es verfolgt das Ziel, Hersteller von betrieblicher Anwendungssoftware aus dem Bereich der kleinen und mittelständischen Unternehmen bei der Entwicklung von nutzerfreundlicher Software zu unterstützen.

In den vergangenen zwei Jahren entwickelten die Forscher gemeinsam mit Herstellern von betrieblicher Anwendungssoftware Methoden zur Usability-Bewertung von Software-Produkten. Damit können Software-Hersteller Bedienschwachstellen in ihrer Software identifizieren und die Nutzerfreundlichkeit grundlegend verbessern. Fagus Pauly von der TecArt GmbH, ein Hersteller von CRM-Software und Praxispartner des Zentrums, sagt dazu:

"Die umfangreichen Usability-Untersuchungen haben uns weit nach vorn gebracht in der Benutzerfreundlichkeit unserer Softwareplattform. Laufend gewonnene Erkenntnisse aus der Kooperation werden unsere Entwicklungen permanent positiv beeinflussen. Unsere Kunden sind dankbar für die Zusammenarbeit." Interessierte Hersteller von betrieblicher Anwendungssoftware können innerhalb von Pilotprojekten die Angebote des Zentrums kostenfrei Testen und so von den geförderten Leistungen profitieren: (www.usabilityzentrum.de/pilotpartner.html).

Stichwort: Usability

Die Usability (zu Deutsch: Gebrauchstauglichkeit oder auch Nutzerfreundlichkeit) von betrieblicher Anwendungssoftware ist ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor für Hersteller und Anwender dieser Produkte. Anwender profitieren von einer einfachen Bedienung durch geringeren Schulungs- und Einarbeitungsaufwand sowie der Reduzierung von Bedienfehlern. Software-Hersteller sehen sich steigenden Kundenanforderungen und einem zunehmenden Wettbewerbsdruck gegenüber und können mit einer Erhöhung der Nutzerfreundlichkeit ihrer Software-Produkte im Wettbewerb besser bestehen.

Kompetenzzentrum Usability für den Mittelstand

Die Verbesserung der Usability betrieblicher Anwendungssoftware ist wesentlicher Bestandteil der Informations- und Kommunikationstechnologie-Strategie (IKT-Strategie) der Bundesregierung "Deutschland Digital 2015". Um die Verbreitung des Faktors in der Praxis voranzubringen werden die Professur Allgemeine und Arbeitspsychologie (Prof. Dr. Josef Krems) und die Professur Arbeitswissenschaft (Dr. Angelika Bullinger-Hoffmann) der TU Chemnitz für den Aufbau eines Kompetenzzentrums vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) von Juli 2012 bis Juni 2015 im Rahmen der Förderinitiative "Einfach intuitiv - Usability für den Mittelstand" gefördert.

Kontakt: Frank Dittrich, Projektkoordinator des Kompetenzzentrum, Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement, Telefon 0371 531-37878, E-Mail frank.dittrich@mb.tu-chemnitz.de

Weitere Informationen:

http://www.usabilityzentrum.de

Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Verbundprojekt SecRec gestartet: Mehr Angriffssicherheit dank dynamischer Hardware-Rekonfiguration
01.03.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik