Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue elektronische Beschlagslösungen von dormakaba – Design und Sicherheit an der Tür

24.08.2017

Die neuen elektronischen Beschlagslösungen c-lever pro und c-lever compact von dormakaba bieten elegantes Design in Kombination mit höchster Funktionsvielfalt.

Mit den neuen Beschlägen erfolgt die Türbetätigung ganz natürlich: nach Vorweisen des Zutrittsmediums erscheint die Grün-Signalisation der digitalen Leuchteinheit und die Tür wird wie gewohnt mit dem Drücker geöffnet. Der Zutritt wird präzise für eine nahezu unbeschränkte Anzahl Benutzer ort- und zeitgenau gesteuert.

Die Zutrittsrechte lassen sich flexibel festlegen und schnell ändern, sei es im Standalone-, Funk- oder Online-Betrieb. Es gibt keine Tür, die nicht ausgestattet werden kann, ob Innen- oder Außentür. Innovative Ingenieurskunst sorgt dafür, dass die Stromversorgung mit handelsüblichen Batterien für bis zu 150.000 Türbewegungen reicht. Die hochwertig gestalteten Produkte sind wahlweise in Schwarz oder Weiß verfügbar.

Der mit dem German Design Award Special Mention 2017 und der Auszeichnung «Best of the Best» des Iconic Design Awards 2016 prämierte Beschlag c-lever pro ist für Außentüren oder Türen mit erhöhtem Sicherheitsanspruch wie geschaffen, denn neben Einbruch- und Brandschutz bietet er auch Lösungen für Flucht- und Rettungswege.

Die hochwertigen Materialien erfüllen höchste Anforderungen in Sachen Robustheit, Wetterfestigkeit und Sicherheit. Diese Drückergarnitur wird standardmäßig für Innen- und Außenseite geliefert, wobei die Elektronik auf der geschützten Innenseite integriert ist. Auch die komfortable TouchGo-Anwendung wird unterstützt, sodass erkannt wird, ob der Anwender einen Transponder bei sich trägt.

Der Beschlag c-lever compact zeichnet sich aus durch eine beispiellos einfache Montage mit nur zwei Schrauben, ein rasches Umrüsten mechanischer Drückergarnituren sowie die besonders für Glastüren geeignete Variante. Der mit dem German Design Award Special Mention 2017 ausgezeichnete Beschlag, der auch in einer Wireless-Version zur Verfügung steht, ist ideal, um Innentüren effizient und kabellos auszustatten.

Dank seiner innovativen Bauweise kann er auf dem Kopf stehend montiert werden. Das ist ein riesiger Vorteil für Türen, wo nur wenig Platz zur Verfügung steht. Kunden können bestehende Drücker weiter nutzen und je nach Einbausituation auch Zylinder und Schloss. Der Beschlag eignet sich hervorragend für den Büro-, Verwaltungs- oder Einzelhandelsbereich.

Weitere Informationen:       Petra Eisenbeis-Trinkle

                                        Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

                                        Albertistraße 3

                                        78056 Villingen-Schwenningen

                                        T: +49 6103 9907 455

                                        petra.eisenbeis-trinkle@dormakaba.com

                                        www.dormakaba.de

Die dormakaba Gruppe ist einer der Top-3-Anbieter im globalen Markt für Zutritts- und Sicherheitslösungen. Mit starken Marken wie Dorma und Kaba im Portfolio bietet das Unternehmen Produkte, Lösungen und Services rund um die Türe und sicheren Zutritt zu Gebäuden und Räumen aus einer Hand. dormakaba ist mit eigenen Aktivitäten und zahlreichen Kooperationspartnern in über 130 Ländern weltweit vertreten. In Deutschland arbeiten ca.3.800 Mitarbeiter für dormakaba. Die dormakaba Gruppe ist an der SIX Swiss Exchange notiert, hat ihren Sitz in Rümlang (Zürich/Schweiz) und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015/2016 mit knapp 16.000 Mitarbeitenden einen Umsatz von mehr als CHF 2,3 Mrd.

SIX Swiss Exchange: DOKA (vormals: KABN / KABNE)

Mehr Informationen unter www.dormakaba.com

Disclaimer
Diese Kommunikation enthält bestimmte, in die Zukunft gerichtete Aussagen, z.B., aber nicht nur, Angaben unter Verwendung der Worte "glaubt", "geht davon aus", "erwartet" oder Formulierungen ähnlicher Art. Solche in die Zukunft gerichteten Aussagen werden auf der Grundlage von Annahmen und Erwartungen gemacht, von denen die Gesellschaft ausgeht, dass sie begründet sind, die sich aber als falsch herausstellen können. Sie sind mit der gebotenen Vorsicht zur Kenntnis zu nehmen, da sie naturgemäss bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft bzw. der Gruppe wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem, aber nicht nur:
§ die allgemeine Wirtschaftslage,
§ der Wettbewerb mit anderen Unternehmen,
§ die Auswirkungen und Risiken neuer Technologien,
§ die laufenden Kapitalbedürfnisse der Gesellschaft,
§ die Finanzierungskosten,
§ Verzögerungen bei der Integration des Zusammenschlusses oder von Akquisitionen,
§ die Änderungen des Betriebsaufwands,
§ Währungsschwankungen und Schwankungen bei Rohstoffpreisen,
§ die Gewinnung und das Halten qualifizierter Mitarbeitender,
§ politische Risiken in Ländern, in denen das Unternehmen tätig ist,
§ Änderungen des anwendbaren Rechts,
§ die Realisierung von Synergien
§ und sonstige in dieser Kommunikation genannte Faktoren.
Sollten sich eines oder mehrere dieser Risiken, Ungewissheiten oder anderen Faktoren verwirklichen, oder sollte sich eine der zugrunde liegenden Annahmen oder Erwartungen als falsch herausstellen, können die Ergebnisse massgeblich von den angegebenen abweichen. Vor dem Hintergrund dieser Risiken, Ungewissheiten oder anderen Faktoren sollte sich der Leser nicht auf derartige in die Zukunft gerichtete Aussagen verlassen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei über das Gesetz hinausgehende Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Die Gesellschaft weist darauf hin, dass die Ergebnisse in der Vergangenheit nicht aussagekräftig bezüglich zukünftiger Ergebnisse sind. Zu beachten ist zudem, dass Zwischenergebnisse nicht zwingend indikativ für die Jahresendergebnisse sind. Leser sollten sich an einen unabhängigen Finanzberater wenden. Diese Kommunikation ist weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Verkauf oder Kauf von Effekten der dormakaba in irgendeinem Rechtssystem. dormakaba®, dorma-kaba®, Kaba®, DORMA®, Com-ID®, Ilco®, La Gard®, LEGIC®, SAFLOK®, Silca® usw. sind geschützte Marken der dormakaba Gruppe. Aufgrund länderspezifischer Anforderungen oder aus Vermarktungsüberlegungen sind nicht sämtliche Produkte in allen Ländern erhältlich.

Petra Eisenbeis-Trinkle | dormakaba Deutschland GmbH

Weitere Berichte zu: Sicherheit Sicherheitslösungen Zutritt Zutrittsrechte dormakaba

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics