Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das neue Becquerel-Netzwerk für eine umfassende Messung der Radioaktivität

14.05.2013
Um den gesellschaftlichen Bedenken bezüglich der Auswirkungen der natürlichen und künstlichen Radioaktivität auf Mensch und Umwelt Rechnung zu tragen, haben sieben Laboratorien des nationalen Instituts für Kern- und Teilchenphysik (IN2P3) des CNRS ihre Ressourcen gebündelt und eine nationale Plattform zur Analyse der Radioaktivität geschaffen: das Becquerel-Netzwerk.
Landkarte mit den sieben Laboratorien des Netzwerkes

Seit ihrer Gründung haben die CNRS-Labore umfangreiche Kenntnisse in allen Bereichen der Radioaktivitätsmessung erworben. Dieses anerkannte Expertenwissen wurde im Rahmen von fortgeschrittenen Forschungsaktivitäten zum Verhalten von Radionukliden in der Umwelt, bei der Entwicklung von Hightech-Detektoren für die Untersuchung von Teilchen und der Kernphysik, bei der Entwicklung des Strahlenschutzes für CNRS-Mitarbeiter oder auch der Umweltüberwachung im Zusammenhang mit dem Betrieb von großen experimentellen Instrumentensystemen, wie Beschleunigern, erworben. Diese neue wissenschaftliche Plattform wird durch die komplementären Fachgebiete jedes dieses sieben Labore ergänzt.

Das Netzwerk steht allen offen, die sich mit der Kernwissenschaft und der Umwelt beschäftigen:

Landkarte mit den sieben Laboratorien des Netzwerkes. Nicolas Busse-CNRS

• für die Untersuchung der radiologischen Kontamination der Umwelt

• Forschungslaboratorien, die die gesundheitlichen Auswirkungen der Radioaktivität und das Verhalten von Radionukliden in der Biosphäre untersuchen

• den verschiedenen Akteuren in diesem Bereich, wie den Betreibern von Atomanlagen, Aufsichtsbehörden, Kommunen, etc.

Dank der direkten Einsätze vor Ort, genauester Laboranalysen, eines einzigartigen Expertenwissens und der neutralen Positionierung des CNRS ist das Netzwerk ein wichtiger Akteur in diesem gesellschaftlich so bedeutenden Bereich wie der Radioaktivität.

Weitere Informationen zum Netzwerk:
Webseite des Netzwerks: http://reseau-becquerel.in2p3.fr/
Video (auf Französisch):
http://videotheque.cnrs.fr>/index.php?urlaction=doc&id_doc=4049

Kontakte:
- Patrick Chardon, Becquerel-Netzwerk, IN2P3
– Tel.: +332 51 85 84 22 – E-Mail: becquerel@in2p3.fr
Weitere Kontakte der verschiedenen Laboratorien des Becquerel-Netzwerks: http://reseau-becquerel.in2p3.fr/spip.php?rubrique10

Quelle:
Pressemitteilung des CNRS - 19.04.2013
- http://www.cnrs.fr/fr/science-direct/video/video.html#19/04/2013

Redakteur:
Clément Guyot, clement.guyot@diplomatie.gouv.fr

Marie de Chalup | Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik