Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Museumsroboter blickt Besuchern in die Augen

07.02.2018

Ein Serviceroboter, der bereits schon in Museen getestet wurde, soll auf Knopfdruck (per Touch Display) einfache Fragen von Besuchern beantworten. Damit die Interaktion zwischen Mensch und Roboter dabei so natürlich wie möglich erfolgt, braucht TESARO den direkten Blickkontakt mit den Museumsbesuchern. Möglich macht dies die neue Software des Freiberger Doktoranden Peter Poschmann. Dabei erkennt der Roboter mit Hilfe spezieller Sensoren die Köpfe der Besucher und wendet diesen seine Augen zu.

„Meine Software-Version kann auch Personen erkennen, die sich zur Seite drehen, z.B. zu einem Ausstellungsstück“, erklärt Poschmann den Vorteil seiner Neuentwicklung. Poschmann verteidigte seine Dissertation mit dem Titel „Multi-Sensor Multi-Person Tracking on a Mobile Robot Platform“ am 1. Februar an der TU Bergakademie Freiberg.


Peter Poschmann mit dem Museumsroboter TESARO.

Detlev Müller / TU Bergakademie Freiberg

Der Roboter wurde von der Firma MetraLabs GmbH gebaut und an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden erweitert. Dort studierte Peter Poschmann bis 2009 Informatik. Während seiner Studienzeit kam er an der Professur für Künstliche Intelligenz auch in Kontakt mit dem Roboter „August der Smarte“.

„Die Technologie dahinter hat mich sofort fasziniert und die Leidenschaft für die Robotik geweckt“, sagt Peter Poschmann. Diese bringt er seit 11/2010 auch an der Freiberger Professur für Virtuelle Realität und Multimedia ein, die in der Initiative „Robots in Saxony (RoX)“ eng mit der HTW zusammenarbeitet. Hier wirkte er unter anderem in Projekten für Robotik unter Tage (u.a. MiningRox) mit und spezialisierte sich auf Visuelles Personentracking.

Möglich wurde dies durch eine Promotionskooperation zwischen der HTW Dresden und der TU Bergakademie Freiberg. Das besondere Promotionsvorhaben bietet begabten Absolventen einer Hochschule die Chance, ihre Dissertation an einer Universität zu schreiben.

Die Arbeit von Peter Poschmann wurde gemeinsam von Prof. Dr. Bernhard Jung, Professur für Virtuelle Realität und Multimedia in Freiberg, und Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Böhme, Professur für Künstliche Intelligenz an der HTW Dresden, betreut und durch Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Weitere Informationen:

http://tu-freiberg.de/fakult1/inf/professuren/virtuelle-realitaet-und-multimedia

Luisa Rischer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Drohnen - Abfangjäger aus dem 3D-Drucker
06.02.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Dressierter Computerwurm lernt, einen Stab zu balancieren
06.02.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vom winzigen Kristall zum Mikrochip der Zukunft

Forscher des Instituts für Experimentelle Physik (IEP) der TU Bergakademie Freiberg haben einen neuartigen Ansatz zur Strukturbestimmung von Kristallen erarbeitet und können so winzige Atome mit höchster Präzision lokalisieren. Dies ist gerade für die Materialforschung in der Halbleiterindustrie sowie in der Daten- und elektrochemischen Energiespeicherung von großer Bedeutung. Zum Einsatz kommen dabei sogenannte Resonante Röntgenbeugungsmethoden. Mit Hilfe der Beugungsseigenschaften des Röntgenlichts können die Freiberger Forscher die Atom-Position mit bisher nicht erreichter Genauigkeit bestimmen.

Ihren Ansatz haben die Forscher unter anderem an den Synchrotronen des Deutsches Elektronen-Synchrotron (DESY) in Hamburg und der Europäischen Synchotron...

Im Focus: Autonomous 3D scanner supports individual manufacturing processes

Let’s say the armrest is broken in your vintage car. As things stand, you would need a lot of luck and persistence to find the right spare part. But in the world of Industrie 4.0 and production with batch sizes of one, you can simply scan the armrest and print it out. This is made possible by the first ever 3D scanner capable of working autonomously and in real time. The autonomous scanning system will be on display at the Hannover Messe Preview on February 6 and at the Hannover Messe proper from April 23 to 27, 2018 (Hall 6, Booth A30).

Part of the charm of vintage cars is that they stopped making them long ago, so it is special when you do see one out on the roads. If something breaks or...

Im Focus: Illinois researchers develop new surface design inspired by snake skin

Assistant Professor Seok Kim and graduate students Zining Yang and Jun Kyu Park have developed a design construct inspired in part by the surface of butterflies and snakes, where flexible skins are fully covered by rigid, discrete scales.

Their work, "Magnetically Responsive Elastomer-Silicon Hybrid Surfaces for Fluid and Light Manipulation," was recently featured on the cover of Small.

Im Focus: Unterschätzte Gefahr: Mikroplastik auf dem Trockenen

Kleinste Plastikteilchen stellen auch für Lebewesen an Land eine Bedrohung dar und könnten dort sogar schädlicher wirken als in Meeren. Forschende vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) und Berliner KollegInnen warnen: Die Auswirkungen von Mikroplastik in Böden, Sedimenten und Binnengewässern könnten terrestrische Ökosysteme auf der ganzen Welt dauerhaft negativ beeinflussen.

Dass Mikroplastik die Weltmeere verschmutzt und schädlich auf Küsten- und marine Lebensräume wirkt, ist mittlerweile bekannt. Doch wie beeinflussen kleinste...

Im Focus: Innovative Materialien und Herstellungsverfahren beim Nanotechnologie-Gipfel in Tokio

Die weltweit größte internationale Fachmesse für Nanotechnologie, die nano tech in Tokio, ist vom 14. bis 16. Februar 2018 erneut Anziehungspunkt für Nanotechnologieexperten aus der ganzen Welt. Mehr als 50.000 internationale Besucher werden auf dem Messegelände Big Sight in Tokio erwartet.

Schwerpunkte der Messe 2018 sind u.a. innovative neue Materialien wie z.B. Graphen und Fullerene, Nanopartikel, -beschichtungen, -tinten, -kompositwerkstoffe,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung im Bauwesen: Internationale Konferenz betrachtet Vorzeigeprojekte

06.02.2018 | Veranstaltungen

Treffen der Asphären-Spezialisten

05.02.2018 | Veranstaltungen

Symposium »The Future of Light Art« | 08.02.-09.02.2018

05.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RNA-Schere mit mehreren Funktionen

07.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Autonomer 3D-Scanner unterstützt individuelle Fertigungsprozesse

07.02.2018 | Messenachrichten

Möglichkeiten der Industrie 4.0 voll ausschöpfen

07.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics