Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Multimodale Navigationssysteme innerhalb von Gebäuden

22.10.2008
Tübinger Informatiker bringen Forschungsprojekt zur Anwendungsreife

Mit dem Projekt AmbiSense hat die Forschungsgruppe um Professor Dr. Wolfgang Rosenstiel bereits neue Verfahren zur Lokalisierung und Navigation von Personen und Maschinen innerhalb von Gebäuden erforscht und auch Patente angemeldet.

Jetzt geht es im Wilhelm-Schickard-Institut der Universität Tübingen darum, das Konzept mit Schnittstellen zur Satellitennavigation zu erweitern und für kommerzielle Anwendungen weiter zu entwickeln. Das Verfahren kombiniert Bluetooth-gestützte Sensorik, RFID-Leser/Tags sowie Beschleunigungssensoren.

Die Arbeiten haben das Ziel, eine kostengünstige, robuste und zuverlässige Infrastruktur für diese Navigationsaufgaben bereitzustellen, die mit herkömmlichen mobilen Endgeräten wie beispielsweise Mobiltelefonen oder Kleincomputern( PDAs) verwendet werden kann. Die Infrastruktur im Gebäude besteht aus stationären, voneinander unabhängigen Bluetooth- Sensor-Knoten und passiven Funketiketten (RFID-Tags). Die Sensoren und Tags sprechen das mobile Endgerät beispielsweise eines Besuchers in einem großen Gebäudekomplex automatisch an und stellen dessen Position fest. Der Anwender kann seinerseits einen Zielort auswählen und wird zu diesem dann unter Berücksichtigung momentaner Einschränkungen und seiner individuellen Anforderungen - zum Beispiel Hindernisse während Renovierungsarbeiten oder ein ausreichend großer Lastenaufzug - geführt. Darüber hinaus können dem Benutzer Informationen über seinen Standort und die Umgebung von einem zentralen Server über die Bluetooth-Knoten übermittelt werden. Die Kombination mehrerer Techniken erhöht die Zuverlässigkeit des Systems.

Um die Kosten zu begrenzen, wird das mobile System um Beschleunigungssensorik erweitert. Die Beschleunigungssensoren ermöglichen nach erfolgreicher Lokalisierung die Verfolgung des weiteren Weges selbstständig durch das Mobiltelefon. Damit stellen ausgefallene Bluetooth- Knoten und RFID-Tags keine Probleme mehr dar und ein weitmaschiges Sensorennetz reicht aus. Außerhalb des Gebäudes gewährleistet ein im Endgerät integrierte Satellitennavigationssystem einen nahtlosen Übergang. Stören Abschattungen das Satellitensignal, springen wieder die Bewegungssensoren oder - falls schon empfangbar - das drahtlose Sensornetzwerk des Gebäudes ein.

Mit den eingesetzten Technologien eröffnet sich ein breites Einsatzspektrum. Ein Szenario adressiert eine wachsende Anzahl von Konsumenten, welche besonderes Augenmerk auf ihre Ernährung legen müssen. So kann ein intelligenter Einkaufsführer für besondere Zielgruppen umgesetzt werden. Dieser bringt beispielsweise Diabetiker zu geeigneten Nahrungsmitteln. Zusätzlich kann dann der Supermarkt über das Sensorennetz Kochrezepte zu den Produkten bereitstellen.

Das vorgestellte Verfahren eignet sich auch gut für Museumsbesucher, die nicht nur zum und durch das Museum geführt werden, sondern gleich Informationen zu den Ausstellungsstücken erhalten.

Kontakt:

Universität Tübingen
Sand 14 · 72076 Tübingen
Ansprechpartner: Stephen Schmitt
Telefon (07071) 29-75458 · Fax (07071)-29-5062
schmitt@informatik.uni-tuebingen.de
Geschäftsstelle
European Satellite Navigation Competition in Baden-Württemberg
c/o IHK Reutlingen · Hindenburgstraße 54 · 72762 Reutlingen
Ansprechpartner: Dr. Stefan Engelhard
Telefon (07121) 2 01- 119 · Fax (07121) 201- 4119
engelhard@reutlingen.ihk.de

Dr. Stefan Engelhard | IHK Reutlingen
Weitere Informationen:
http://www.ti.uni-tuebingen.de
http://www.galileo-masters-bw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen besser messen

23.01.2017 | Förderungen Preise

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Einem neuen, effektiven Fertigungsverfahren auf der Spur

23.01.2017 | Förderungen Preise