Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Web-Apps bieten Einfallstore für Datenspione

11.02.2014
TZI-Wissenschaftler testen mobile Web-Apps von namhaften Software-Herstellern. Ergebnis: Schwachstellen eröffnen die Möglichkeit das Smartphone zu knacken. Vor allem fanden die Forscher zahlreiche Einfallstore aufgrund des fehlerhaften Einsatzes des Web-Frameworks Cordova.

Wie sicher sind mobile Web-Apps eigentlich und welches sind die zentralen Schwachstellen?

Dieser Frage sind Wissenschaftler des Technologie-Zentrum Informatik und Informationssicherheit (TZI) der Universität Bremen auf den Grund gegangen. Sie haben aus dem Play Store von Google exemplarisch Apps namhafter Hersteller heruntergeladen und dann zum einen das Kommunikationsverhalten und zum anderen den Softwarecode analysiert.

„Wir sind dabei immer auf das gleiche Problem in unterschiedlichen Variationen gestoßen. Die Programmierer machen Fehler beim Einsatz des sehr oft genutzten Web-Frameworks Apache Cordova (PhoneGap)“, sagt Karsten Sohr, Geschäftsführer des TZI-Leitthemas Softwarequalität und Informationssicherheit.

„Wer Cordova einsetzt, muss den gesamten Softwarecode sicher machen, eine unsichere Verbindung in der App reicht Datenspionen als Einfallstor. Und er muss sich Zeit nehmen, nur die Berechtigungen vom Nutzer abzufordern, die für die Funktionalität der Web-App unerlässlich sind“, fügt Christian Liebig hinzu, der aktuell am TZI seine Masterarbeit über das Thema schreibt.

Einfallstor: Berechtigungen

Cordova (PhoneGap) kann ohne großen Aufwand für die verschiedenen App-Stores angepasst werden, fordert aber standardmäßig in älteren Versionen viele Berechtigungen. Oft passen das Programmierer nicht mehr an, obwohl ihre Apps viel weniger Berechtigungen für die Funktionalität benötigen. Ein prägnantes Beispiel, das die Wissenschaftler fanden, ist eine vermeintlich harmlose App, über welche ein großer Konzern Unternehmensnachrichten verbreitet.

„22 Berechtigungen haben wir registriert, wirklich gebraucht wird eigentlich nur der Zugriff auf das Internet. Doch das Problem ist, dass diese Berechtigungen Spionen ermöglichen, Daten abzugreifen oder sogar auf Funktionen des Handys, wie Kamera, Mikro, Kontakte oder GPS-Ortung, zuzugreifen. Das Perfide dabei: Der Nutzer bemerkt davon nichts“, sagt Christian Liebig.

Einfallstore: Debug-Flag und Whitelist

Ein weiteres Einfallstor bei Cordova ist das sogenannte Debug-Flag. Es wird im Framework für die Entwicklung einer App genutzt, muss am Ende in der veröffentlichten Version aber wieder raus sein. „War es aber nicht bei einigen von uns untersuchten Apps“, erklärt Liebig. „Und bei eingeschaltetem Debug-Flag ist auch die SSL-Verschlüsselung deaktiviert, weil es dann einfacher ist, die App zu programmieren. Auch das wird vielfach in der finalen Version nicht wieder geändert.“ Probleme gibt es auch mit der sogenannten Whitelist, die festlegt, mit wem die App kommunizieren darf.

„Bei falsch konfigurierter Whitelist können Datenspione ausspionierte Daten unerlaubt an ein von ihnen kontrolliertes System übermitteln und so auf Smartphones zugreifen“, berichtet Liebig. Besonders problematisch ist die Tatsache, dass viele Cordova Apps anfällig gegenüber einer bekannten Android-Sicherheitslücke in der Schnittelle zwischen JavaScript und Java sind. Hierdurch kann ein Angreifer Code mit den Berechtigungen der angegriffenen App ausführen. Die benannten Einfallstore sind nur die markantesten bei Apps, die das Web-Framework Cordova nutzen. „Wir haben noch weitere und komplexere gefunden“, erläutert Karsten Sohr.

Checkliste mit Sicherheitsregeln für die Arbeit mit Cordova

Hilfestellung geben die Wissenschaftler allerdings auch. „Wir haben eine kurze Checkliste für die Arbeit mit Cordova erstellt. Wer sich an diese wichtigsten Regeln hält, erhöht die Sicherheit der mobilen Web-App signifikant“, sagt Christian Liebig.

Knut Köstergarten
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
TZI Uni Bremen
Fon: +49(0)421.3800353
Fax: +49(0)421.3800354

Knut Köstergarten | TZI Bremen
Weitere Informationen:
http://www.tzi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Verbesserung des mobilen Internetzugangs der Zukunft
21.07.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Affen aus dem Weltraum zählen? Neue Methoden helfen die Artenvielfalt zu erfassen
21.07.2017 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten