Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Learning: Herausforderungen und Nutzung in der betrieblichen Weiterbildung

30.05.2011
-IBT® SERVER mobile von time4you kommt in die Unternehmen

Der Arbeitsalltag wird immer mobiler und auch in den HR Abteilungen ist der Wunsch vieler Mitarbeiter nach verschiedenen Zugängen zu den Weiterbildungsangeboten angekommen.

Dies betrifft Azubis, Vertriebs- und Außendienstmitarbeiter sowie Berufsgruppen, die viel unterwegs sein müssen und nicht zwingend den PC am Arbeitsplatz für Weiterbildung und Qualifizierung nutzen können. Für die meisten Berufstätigen ist aber auch aus Zeitgründen ein flexibleres, zeit- und ortsunabhängiges "mobiles Lernen" mit ihren mobilen Endgeräten eine komfortable Lösung, denn freie Zeiten oder Wartezeiten können durchaus als Lernzeit genutzt werden. Herausforderung Nummer 1: für diese Anforderungen müssen verschiedene didaktische Konzepte für mobiles Lernen in beruflichen Umgebungen entwickelt werden. Herausforderung Nr. 2: die entsprechenden Tools müssen in die betriebliche Lerninfrastruktur integriert und angepasst werden.

Mobile Lernumgebungen unterscheiden sich grundlegend von herkömmlichen Webanwendungen. Bei der neuen Version 15 der IBT® SERVER-Software Familie der Karlsruher time4you GmbH wurde in den Bereichen Seminaradministration, Social Media-Integration und „mobile learning“ intensiv erweitert. Das Produkt IBT® mobile umfasst den Einsatz aller herkömmlichen Geräte wie Smartphones oder PC Tablets und ist zudem als Schnittstelle zum IBT® SERVER für den mobilen Einsatz des Lern-, Kompetenz- und Trainingsmanagements von „unterwegs“ bestens geeignet. Besonders gut geeignet ist IBT® Mobile für den Einsatz in Branchen wie der Energiewirtschaft, Handel oder bei Versicherungen.

Technik: IBT® Mobile ist eine Lösung, die speziell für mobile Endgeräte wie Smartphones optimiert wurde. Unterstützt werden die Systeme Windows Mobile, Blackberry, Android. Bei der Usability wurde darauf geachtet, dass folgende Faktoren erfüllt wurden: kleine Bildschirmgröße, einfache Navigation, geringe Übertragungsbandbreite sowie für den Nutzer möglichst wenig Eingaben über die Tastatur. Die mobile Website enthält ein Portal und Foyer für den Zugang zu den wichtigsten Bildungsprodukten und Lernfunktionen. Die Schaltflächen in den Tests sind oben statt unten angeordnet und auf die wesentlichen Funktionen reduziert. Auf Frames und Mouse-Over-Effekte wurde ebenfalls verzichtet.

Infos und Produktdaten zu IBT® mobile und IBT® SERVER unter: http://www.time4you.de/ibt/site/time4you/ibt/de/page/products/overview/main.page

Wer sich allgemein zum Thema mobiles Lernen informieren möchte, kann am 9. Juni um 16 Uhr die Livesession der time4you verfolgen. Hier werden die Möglichkeiten von Smartphones oder TabletPCs zur Vertiefung und Erweiterung von Lerninhalten innerhalb bestehender Blended Learning Arrangements gezeigt. Anhand von Beispielen aus dem BMBF-Projekt "Mobiles Lernen - prozessbezogenes Informieren und Lernen in wechselnden Arbeitsumgebungen" werden realitätsnahe Einsatzmöglichkeiten für mobiles Lernen im Prozess der Arbeit dargestellt.

Link zur Livessesion, Information und Anmeldung über: http://www.time4you.de/ibt/site/time4you/ibt/de/page/enterprise/events/main.page

Checklisten zu den Grundlagen von mobile Learning über press@time4you.de
Technikhintergrund IBT® SERVER: Die IBT® SERVER-Software steuert in zahlreichen Unternehmen und Organisationen die zentralen Personal-, Lern-, Informations- und Wissensprozesse. Der IBT® SERVER ist als modulares System flexibel einsetzbar, internationale Standards und Schnittstellen garantieren Kompatibilität zu den führenden IT-Architekturen und langfristigen Investitionsschutz. IBT® Web Desktops, basierend auf AJAX, und die IBT® Personal Desktops für höchsten Bedienkomfort in der Administration des Systems sowie ein umfassendes Reporting mit IBT® Management Information runden das System ab.
Unternehmensprofil time4you GmbH
Die time4you GmbH communication & learning gehört im deutschsprachigen Raum (Dtl/A/CH) zu den führenden Anbietern von Software und Dienstleistungen für Personal-, Informations- und Trainingsmanagement. Das innovative Karlsruher Unternehmen bietet seinen nationalen und internationalen Mittelstands- und Konzernkunden sowie Öffentlichen Einrichtungen und Bildungsanbietern maßgeschneiderte schlüsselfertige High-End-Lösungen. Die Kunden der time4you GmbH profitieren seit vielen Jahren von dem erfolgreichen Einsatz der IBT® SERVER-Software. Unternehmen und Organisationen wie die Hugo Boss AG, HUK-COBURG, Deutsche Telekom/T-COM, Manor AG, die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, die InWEnt gGmbh, die Bertelsmann Stiftung oder das Schweizer Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) nutzen seit Jahren die Expertise der time4you GmbH. Realisiert werden Lern- und Informationsportale im Intranet und Internet, Mitarbeiterportale, Wissensportale sowie Produkttrainings, multimediale Lerninhalte, Kompetenz- und Trainingsmanagement, Zertifizierungsprogramme, internationale Projektarbeit, Corporate Universities und virtuelle Hochschulen.

time4you ist Mitglied beim Q-Verband e.V. sowie Gründungsmitglied und Mitglied des Vorstandes des D-ELAN - Deutsches Netzwerk der E-Learning-Akteure e.V.

| time4you GmbH
Weitere Informationen:
http://www.time4you.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neuer 3D Portrayal Service Standard veröffentlicht
20.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD

nachricht KIT baut European Open Science Cloud mit auf
19.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics