Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Mini-Helikopter mit 4 Propellern lässt sich mit einem iPhone steuern

09.09.2010
Die französische Firma Parrot [1] hat am 18. August ein neues Produkt auf den Markt gebracht. Es handelt sich um einen Mini-Helikopter, der sich mit einem iPhone, iPod Touch oder iPad steuern lässt.

Die sogenannte AR.Drone ist von 4 motorisierten Propellern (deshalb auch Quadcopter genannt) umgeben und wurde mit zwei kleinen Kameras ausgestattet.


Der Flugroboter AR.Drone © Parrot

Die erste Kamera, die unter der Struktur befestigt ist, misst die Geschwindigkeit des Quadcopters und ermöglicht Schwebeflüge, während die zweite Kamera, an der Vorderseite des Flugroboters, ein Live-Video an das iPhone sendet und streamt. Das Gerät sieht all das, was ein Spieler sehen würde, der als Pilot im Cockpit sitzt. Die Bilder werden in Echtzeit drahtlos an den Spieler weitergeleitet. Die Verbindung zwischen dem Helikopter und dem mobilen Gerät des Nutzers wird durch eine Wi-Fi Verbindung ermöglicht.

Die Steuerung des Flugroboters ist dadurch sehr einfach. Der Spieler berührt mit dem Daumen das Display und ein Steuerungsknopf erscheint darunter. Der Beschleunigungssensor des iPod touch/iPhone erkennt die jeweilige Bewegung des Spielers und die Parrot AR.Drone bewegt sich vorwärts, rückwärts oder seitwärts - abhängig von der Neigung des iPod Touch/iPhone. Ein weiterer Steuerungsknopf auf der rechten Seite des iPod Touch/iPhone-Displays ermöglicht es, die AR.Drone Aktionen wie Steigen, Sinken oder Rotieren ausführen zu lassen.

Eine Hülle schützt die Propeller des Gerätes, falls es auf Hindernisse stoßen sollte. Der Gründer und Leiter von Parrot, Henri Seydoux, erklärt: "Seit 4 Jahren entwickeln wir drahtlose Konzepte für Video-Spiele. Unser erstes Projekt war ein Bluetooth-Rennwagen. Wir haben es geschafft, aber ich war nicht zufrieden. Es musste fliegen! Und so kam ich auf die Idee mit dem Quadkopter."

Das Projekt AR.Drone wurde als offene Entwicklungsplattform konzipiert. Ein Software Development Kit (SDK) ist jetzt für alle Entwickler verfügbar, die Spiele für die AR.Drone erstellen wollen. Drei Spiele können bereits vom App Store heruntergeladen werden.

Weitere Informationen über die AR.Drone finden Sie unter: www.ardrone.com

[1] Internetseite der Firma Parrot: (auf Deutsch) http://www.parrot.com/de Quelle: "L'AR.Drone de Parrot atterrit en France mercredi", Artikel von der Webseite "www.commentcamarche.net" - 15.08.2010 http://www.commentcamarche.net/news/5852759-l-ar-drone-de-parrot-atterrit-en-france-mercredi

Redakteur: Philippe Rault, philippe.rault@diplomatie.gouv.fr

Philippe Rault | Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de
http://www.ardrone.com
http://www.parrot.com/de

Weitere Berichte zu: Drone Flugroboter Mini-Helikopter Parrot Propeller Quadcopter Steuerungsknopf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung