Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Mini-Helikopter mit 4 Propellern lässt sich mit einem iPhone steuern

09.09.2010
Die französische Firma Parrot [1] hat am 18. August ein neues Produkt auf den Markt gebracht. Es handelt sich um einen Mini-Helikopter, der sich mit einem iPhone, iPod Touch oder iPad steuern lässt.

Die sogenannte AR.Drone ist von 4 motorisierten Propellern (deshalb auch Quadcopter genannt) umgeben und wurde mit zwei kleinen Kameras ausgestattet.


Der Flugroboter AR.Drone © Parrot

Die erste Kamera, die unter der Struktur befestigt ist, misst die Geschwindigkeit des Quadcopters und ermöglicht Schwebeflüge, während die zweite Kamera, an der Vorderseite des Flugroboters, ein Live-Video an das iPhone sendet und streamt. Das Gerät sieht all das, was ein Spieler sehen würde, der als Pilot im Cockpit sitzt. Die Bilder werden in Echtzeit drahtlos an den Spieler weitergeleitet. Die Verbindung zwischen dem Helikopter und dem mobilen Gerät des Nutzers wird durch eine Wi-Fi Verbindung ermöglicht.

Die Steuerung des Flugroboters ist dadurch sehr einfach. Der Spieler berührt mit dem Daumen das Display und ein Steuerungsknopf erscheint darunter. Der Beschleunigungssensor des iPod touch/iPhone erkennt die jeweilige Bewegung des Spielers und die Parrot AR.Drone bewegt sich vorwärts, rückwärts oder seitwärts - abhängig von der Neigung des iPod Touch/iPhone. Ein weiterer Steuerungsknopf auf der rechten Seite des iPod Touch/iPhone-Displays ermöglicht es, die AR.Drone Aktionen wie Steigen, Sinken oder Rotieren ausführen zu lassen.

Eine Hülle schützt die Propeller des Gerätes, falls es auf Hindernisse stoßen sollte. Der Gründer und Leiter von Parrot, Henri Seydoux, erklärt: "Seit 4 Jahren entwickeln wir drahtlose Konzepte für Video-Spiele. Unser erstes Projekt war ein Bluetooth-Rennwagen. Wir haben es geschafft, aber ich war nicht zufrieden. Es musste fliegen! Und so kam ich auf die Idee mit dem Quadkopter."

Das Projekt AR.Drone wurde als offene Entwicklungsplattform konzipiert. Ein Software Development Kit (SDK) ist jetzt für alle Entwickler verfügbar, die Spiele für die AR.Drone erstellen wollen. Drei Spiele können bereits vom App Store heruntergeladen werden.

Weitere Informationen über die AR.Drone finden Sie unter: www.ardrone.com

[1] Internetseite der Firma Parrot: (auf Deutsch) http://www.parrot.com/de Quelle: "L'AR.Drone de Parrot atterrit en France mercredi", Artikel von der Webseite "www.commentcamarche.net" - 15.08.2010 http://www.commentcamarche.net/news/5852759-l-ar-drone-de-parrot-atterrit-en-france-mercredi

Redakteur: Philippe Rault, philippe.rault@diplomatie.gouv.fr

Philippe Rault | Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de
http://www.ardrone.com
http://www.parrot.com/de

Weitere Berichte zu: Drone Flugroboter Mini-Helikopter Parrot Propeller Quadcopter Steuerungsknopf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics