Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messe Florian: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile

05.10.2009
Gemeinsame Pressemitteilung der Branddirektion Karlsruhe, dem Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung IITB, der Universität Karlsruhe, Institut für Technologie und Management im Baubetrieb, dem Technischen Hilfswerk Karlsruhe

Die zehnte Fachmesse FLORIAN für Feuerwehr, Brand- und Katastrophenschutz öffnet am 8.10.09 um 09:00 Uhr ihre Pforten. Auf einem gemeinsamen Stand präsentieren sich die Branddirektion Karlsruhe, das Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung IITB, das Institut für Technologie und Management im Baubetrieb und das Technische Hilfswerk und zeigen neuste Entwicklungen im Bereich der Gefahrenabwehr.

"Mit der erstmals in Karlsruhe stattfindenden Messe Florian möchten wir die aktuelle und zukünftige technische Entwicklung im Umfeld der Gefahrenabwehr vorstellen", erklärt Dr. Markus Pulm, Ober-brandrat bei der Karlsruher Berufsfeuerwehr, "Die Technologieregion Karlsruhe mit ihren Forschungs-einrichtungen wie dem Fraunhofer-Institut oder der Uni Karlsruhe hat hier bereits zahlreiche wertvolle Beiträge geleistet, die sich in der Praxis bewährt haben".

Zentrales Thema des gemeinsamen Messe-standes ist die Vorgehensweise bei Hochbauunfällen, die Tätigkeit des Baufachberaters und die Vor-stellung der Arbeiten von Forschungsinstituten im Bereich der Gefahrenabwehr und Katastrophen-schutz. Zur Darstellung der Leistungsfähigkeit und dem Zusammenspiel der vertretenen Organisatio-nen wird das THW mit Hilfe des Einsatzgerüstsystems das Einsatzszenario "Gebäudeeinsturz" skiz-zieren, um eine anschauliche Lage zu schaffen, bei der die Organisationen technische Möglichkeiten zur Ortung, Bewertung und Rettung präsentieren. Auch soll mit diesem Szenario dem Besucher ge-zeigt werden, wie die Überlebenswahrscheinlichkeit von Opfern sind, welche Sicherheitsrisiken für Einsatzkräfte bestehen und das taktische Vorgehen bei Hochbauunfällen und Rettungsstrategien erörtert werden.

Hierzu wird sich u. a. das Fraunhofer-Institut im Bereich Lageerfassung mit Möglichkeiten der Luft-bildaufnahmen mittels Quadrocopter und Ballon einbringen. "Mit Hilfe des digitalen Lagetisches und rechnergestützten Möglichkeiten der Luftbildauswertung haben wir die Möglichkeit, sämtliche Informa-tionen der Schadensstelle zentral zu erfassen und umfassend darzustellen", erklärt Sibylle Wirth, Pressesprecherin des Frauenhofer IITB, "dadurch ist eine schnellere Bewertung der Lage und Dispo-nierung von Einsatzkräften möglich."

Um die Sicherheit der Einsatzkräfte, die sich im Trümmerschatten von teileingestürzten Gebäuden aufhalten müssen, zu erhöhen, hat die Uni Karlsruhe maßgeblich zur Entwicklung des Einsatzsiche-rungssystem beigetragen. "Mit dem Einsatzsicherungssystem sind wir in der Lage, selbst kleinste Bewegungen von Trümmerstrukturen zu erkennen, zu bewerten und somit Einsatzkräfte rechtzeitig zu warnen, so dass das Risiko bei Arbeiten in gefährdeten Bereichen, die ohne entsprechende Überwa-chungsmaßnahmen zuvor nicht betreten werden konnten, erheblich reduziert wird", so Michael Markus, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Uni Karlsruhe am Institut für Technologie und Management im Baubetrieb.

Dass die Anpassung von Technologie aus der Bauwirtschaft zur Menschenrettung geeignete Lösun-gen hervorbringt, zeigt der vom THW präsentierte Schreitbagger, der Trümmerstrukturen überwinden kann und in schwierigstem Gelände einsetzbar ist. "Wir möchten aber nicht nur Technik präsentieren, sondern auch Nachwuchs für Hilfsorganisationen und Forschung gewinnen", erklärt Jakobus von Geymüller, Zugführer beim THW Karlsruhe, "viele Themen im Brand- und Katastrophenschutz erfor-dern eine Betrachtung und Optimierung". So wurden beispielsweise unlängst von der Karlsruher Feuerwehr, der Uni und dem THW gemeinsam zum Auftakt eines eventuellen Forschungsvorhabens verschiedene sprengtechnische Methoden zum Eindringen in Verglasungen untersucht, um die Ge-fahren bei der Brandbekämpfung im Umfeld von Niedrigenergie- und Passivhäusern verringern zu können.

Die gastgebende Feuerwehr Karlsruhe ist mit neuen Fahrzeugen vor Ort und präsentiert am Donnerstag, dem 8.10., um 11 Uhr eine Eröffnungs-Übung im Außengelände. Auch dort zeigt das THW einen eigens entwickelten Gewässerbelüfter, einen mobilen Pegel zur Darstellung von Wasserständen und Fahrzeuge zur Führung- und Kommunikationsunterstützung bei Großschadenslagen, sowie einen Oktokopter zur Luftaufklärung.

Text: David Domjahn, THW OV Karlsruhe

Ansprechpartner:
Dr. Markus Pulm, Markus.Pulm@brdir.karlsruhe.de, Branddirektion Karlsruhe,
Tel. 0721/133,3703
David Domjahn, David.Domjahn@thw-karlsruhe.de, THW OV Karlsruhe,
Tel. 0175/9359349
Dipl.-Ing. Sibylle Wirth, Sibylle.Wirth@iitb.fraunhofer.de, Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung IITB, Tel. 0721/6091-300

Michael Markus, Markus@tmb.uni-karlsruhe.de, Karlsruhe Institute of Technology/KIT, TMB, Tel. 0721/608-3885

Sibylle Wirth | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.iitb.fraunhofer.de/servlet/is/30009/
http://www.iitb.fraunhofer.de/servlet/is/28984/
http://www.messe-florian.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing
13.12.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

nachricht Roboter-Navigation über die Cloud
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing

13.12.2017 | Informationstechnologie

BRAIN AG und HS Mannheim entwickeln 3D-Hautmodelle zur Anwendung in Gesundheits- und Kosmetikbranche

13.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zellulärer Selbstverdauungsprozess löst Autoimmunerkrankung aus

13.12.2017 | Biowissenschaften Chemie