Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehrwert aus Daten schaffen: Internationales Projekt geht Data Analytics auf den Grund

03.07.2017

Experten sind sich einig: Big Data bietet enorme Potenziale. Doch wie sollen gewonnene Daten verwaltet, analysiert und kommuniziert werden, um tatsächlich einen Mehrwert für Unternehmen zu schaffen? Gemeinsam mit 15 Partnern und unter Leitung seines Spin-offs KEX AG untersucht das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT die Herausforderungen die sich daraus ergeben.

Die Digitalisierung, einschließlich der Integration von Netzwerkfähigkeiten in physische Produkte und Produktionslinien, hat mittlerweile in den verschiedensten Branchen und Anwendungsfeldern Einzug gehalten. Das erzeugt täglich große Mengen von Daten, die das Potenzial für bessere Entscheidungen bergen.


Daten strategisch nutzen – Prozesse optimieren

Bildquelle: Fraunhofer IPT

Doch im gleichen Zuge entstehen neue Herausforderungen, denn Unternehmen müssen in der Lage sein, diese wachsenden Datenschätze auch zu heben und sinnvoll für sich zu nutzen. Daraus ergeben sich viele Fragen: Welche sind die richtigen Plattformen und Tools für Advanced Data Analytics? Was werden die führenden Anwendungen sein, die Data-Analytics-Technologien in Zukunft vorantreiben? Welche Märkte und Anwendungen werden als nächstes profitieren oder durch neue digitale Geschäftsmodelle abgelöst werden?

Und außerdem: Welche Produkte, Dienstleistungen und Datenanbieter definieren das zukünftige Ökosystem aus Produkten und Dienstleistungen der Unternehmen?

Die Partner aus Industrie und Forschung wollen nun in einem gemeinsamen Projekt wirtschaftliche und technologische Transparenz über Advanced Data Analytics schaffen: Unter der Leitung der KEX Knowledge Exchange AG werden in einem elfmonatigen internationalen Projekt relevante Markt- und Technologietrends identifiziert und analysiert.

Der Fokus dabei liegt auf den Branchen Automobil, Gesundheitswesen, Konsumgüter, Kommunikation und Logistik. Process Mining, Deep Learning, Neural Networks und Artificial Intelligence sind nur einige der vielen Schlagworte, die in diesem Kontext auftauchen.

Während die Forschungsinstitute wie das Fraunhofer IPT, das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen, das Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) e. V. an der RWTH Aachen sowie der Lehrstuhl für Informationsmanagement im Maschinenbau IMA der RWTH Aachen ihr Know-how über Advanced Data Analytics einbringen, bestimmen die derzeit 15 Projektpartner – unter ihnen namhafte Unternehmen wie die Kaufland Stiftung & Co. KG, Miele & Cie. KG oder die Hella KGaA Hueck & Co. – die Ausrichtung und den Verlauf des Projekts.

Das Konsortium soll schließlich nicht nur Tools und Methoden analysieren und testen, sondern auch mögliche disruptive Geschäftsmodelle erkennen. Darüber hinaus stehen der branchen- und wertschöpfungsübergreifende Austausch und Networking auf dem Plan. Das Projektziel ist es, die Unternehmen zu befähigen, ihre Daten strategisch zu nutzen und Produkte, Dienstleistungen, Produktions- und Geschäftsprozesse langfristig zu optimieren.

Das Projekt startete im Juni 2017, interessierte Unternehmen können sich jedoch noch bis zum 15. August einen Platz in diesem Konsortium sichern.

Kontakt

Victoria Aydin
KEX Knowledge Exchange AG
Campus-Boulevard 30
52074 Aachen
Telefon +49 241 51038 628
presse@kex-ag.com

www.kex-ag.com 

Diese Pressemitteilung, ein druckfähiges Foto und die Broschüre zur Konsortialstudie finden Sie auch im Internet unter
www.ipt.fraunhofer.de/de/presse/Pressemitteilungen/20170629_mehrwert-aus-daten-schaffen-internationales-projekt-geht-data-analytics-auf-den-grund.html

Weitere Informationen:

http://www.ipt.fraunhofer.de/de/presse/Pressemitteilungen/20170629_mehrwert-aus-...

Susanne Krause | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Europäisches Konsortium baut effizientestes Rechenzentrum der Welt
22.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Geheime Datensammler auf dem Smartphone enttarnen
21.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung