Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Matrix42 bietet ausgereiftes Produktportfolio zur Windows 7 Migration

26.02.2010
Automatische Lösung von Kompatibilitätsproblemen und einfache Paketierung

Für die Lösung von Kompatibilitätsproblemen bei der Windows 7 Migration hat Matrix42 ab sofort die Applikation ChangeBASE AOK im Programm. Damit vervollständigt das Software-Unternehmen sein Angebot zu einem „Rundum-Sorglos-Paket“ für den Betriebssystemwechsel.

Die Software von ChangeBASE identifiziert Kompatibilitätsprobleme nicht nur, sondern behebt sie auch automatisch vor der Migration. Das ist ein wichtiger Aspekt für viele IT-Leiter, denen der Wechsel trotz der Verbesserungen durch Microsoft® immer noch Kopfschmerzen bereitet. Mit ChangeBASE AOK können sie jetzt problemlos die Kompatibilität ermitteln und diese mittels aussagekräftiger Ampelreports abbilden. Außerdem ist das Programm in der Lage, die Windows 7 Tauglichkeit zu überprüfen und anzugeben, welche Anpassungen erforderlich sind. So ist für die Migration der betroffenen Software nur noch ein Mausklick nötig, was Aufwand und Kosten erheblich senkt – laut Hersteller um bis zu 80 Prozent. Umfassende Tests zeigen, dass mit ChangeBASE AOK 95 Prozent aller Applikationen Windows 7 lauffähig gemacht werden können.

„Seit der Verfügbarkeit von Windows 7 stellen sich Unternehmen die Frage, wie sie bei einer Migration die Kompatibilität ihrer Anwendungen zu Windows 7 identifizieren und gewährleisten können“, sagt John Tate, Managing Director ChangeBASE. „Die Partnerschaft mit Matrix42 ist ein wichtiger Schritt in unserer europäischen Expansionsstrategie. Die Kompetenz und Erfahrung von Matrix42 verbunden mit unserer Software ist die perfekte Kombination für die automatische Herstellung von Anwendungskompatibilität und Migration.“

„Unser Schulterschluss mit ChangeBASE und die Integration in das Matrix42 Produktportfolio ist unter IT-Commerce Gesichtspunkten nur logisch“, sagt Jochen Jaser, CTO Matrix42. „Durch den engen Kontakt zu unseren Kunden haben wir bereits vor dem Erscheinen von Windows 7 festgestellt, dass der Repaketierungsaufwand oft sehr hoch ist; teilweise benötigten unsere Kunden bis zu einem Tag pro Applikation. Mit ChangeBASE AOK reduziert sich dieser Aufwand jetzt auf circa zwei Stunden.“

Schon im vergangenen Jahr hat das Unternehmen mit der Aufnahme des Package Robot in das Matrix42-Angebot das Paketieren von Windows 7 Software Paketen enorm erleichtert - sowohl für 32 als auch 64-Bit. Selbst die Automatisierung von Windows Server 2008 R2 Aufgaben wurde damit möglich. Auch Applikationen, die mit Standardpaketierungstools nicht bearbeitet werden konnten, lassen sich mit dieser Software paketieren. Mit der Integration von ChangeBASE legt Matrix42 nach und unterstreicht seinen Anspruch, führender Lösungsanbieter für Windows 7 Migrationen zu sein.

Matrix42

Matrix42 ist deutscher Marktführer für IT-Commerce. Mit dem Lösungsportfolio von Matrix42 können IT-Leiter und Administratoren ihr IT-Management optimal und kosteneffizient durchführen. Die stark integrativen Produkte setzen sowohl das Service Management, d.h. die betriebswirtschaftliche Abbildung von IT Serviceaufträgen, als auch die technische Durchführung von Client Lifecycle Management Aufgaben um. Bei mehr als 1500 Kunden weltweit sind über 3 Millionen Clients im Einsatz. Namhafte Unternehmen wie T-Systems, Deutsche Post, Lufthansa Systems oder ZDF vertrauen auf die Lösungen von Matrix42. Seit 2008 ist Matrix42 ein Unternehmen der Asseco-Gruppe, die mit über 8500 Mitarbeitern und einer Marktkapitalisierung von rund 1,2 Mrd. Euro zu den größten europäischen Software-Konzernen zählt.

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
D-85521 Ottobrunn b. München
Tel: 0049/ 89 / 60 66 92 22
Mail: alexandra.schmidt@schmidtkom.de

Alexandra Schmidt | Schmidt Kommunikation GmbH
Weitere Informationen:
http://www.matrix42.de

Weitere Berichte zu: AOK Applikation ChangeBASE IT-Commerce Matrix42 Migration Produktportfolio

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Forschungsprojekt: Zukünftige Fahrzeugtechnologien im Open Region Lab – ZuFOR
30.03.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Schnelle Time-to-Market durch standardisierte Datacenter-Container
28.03.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herzerkrankungen: Wenn weniger mehr ist

30.03.2017 | Medizin Gesundheit

Flipper auf atomarem Niveau

30.03.2017 | Physik Astronomie

Europaweite Studie zu „Smart Engineering“

30.03.2017 | Studien Analysen