Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leipziger Forscher wollen Verknüpfung von Geo-Daten im Web verbessern

06.02.2013
Mitarbeiter des Instituts für Angewandte Informatik der der Universität Leipzig wollen mit ihrem kürzlich gestarteten Projekt "GeoKnow" "die Vernetzung von Geo-Datenbanken und Informationsquellen vereinfachen sowie die Bearbeitung, Visualisierung und Verknüpfung von Geo-Daten im Web verbessern", erklärt Projektleiter Dr. Jens Lehman. Im GeoKnow-Projekt, das zum 1. Dezember 2012 gestartet ist, arbeiten EU, Forscher und Industrie zusammen.

"Räumliche Daten und Informationen sind heute im Internet weitreichend verfügbar. So haben auch viele Web-Anwendungen einen geografischen Bezug. Doch trotz umfangreicher Datenbanken werden viele dieser sogenannten Geo-Daten derzeit nur unzureichend verknüpft", sagt er.

Kartendienste wie Google Maps, Yahoo Maps und Microsoft Live Maps zeigten Standorte von Geschäften und deren Kundenbewertungen an. Momentan seien mögliche Suchanfragen an diese Kartendienste aber noch sehr begrenzt, da es bisher nicht möglich ist, geografische Standorte mit nutzerrelevanten Informationen, wie etwa den Öffnungszeiten eines Geschäftes, zu verknüpfen. Die erforderlichen Informationen, um solche Fragen zu beantworten, seien zwar vorhanden, aber auf eine Vielzahl von Informationsquellen und Datenbanken verteilt, die nicht miteinander verknüpft sind.

Um die Ziele ihres Projektes zu verwirklichen, planen die Mitarbeiter neben der Optimierung bereits bestehender Software auch die Entwicklung neuer frei verfügbarer Werkzeuge. Diese sollen Web-Nutzern, Unternehmen und Organisationen helfen, strukturierte Geodaten im Web zu finden und zu verwerten. So wird es künftig für Nutzer beispielsweise möglich sein, nach Apotheken in ihrer Nähe zu suchen, die außerhalb der gewöhnlichen Arbeitszeiten geöffnet haben "GeoKnow richtet sich aber vorallem an Nutzer, und Unternehmen der Reisebranche und des Lieferkettenmanagement-Sektors, die von den Ergebnissen im Projekt profitieren können", berichtet Lehmann. Nutzern aus der Reisebranche stünden unter anderem besser vernetze Hintergrundinformationen, erweiterte Inhalte und verbesserten Geo-Suchfunktionen zur Verfügung, die zum Beispiel für die Urlaubsbuchung verwendet werden können.

Diesen vielfältigen Herausforderungen der Integration und Verwertung von Geodaten im Web widmen sich sechs Partner aus Industrie und Forschung. Dazu gehören neben dem Research and Innovation Center aus Griechenland (Athena RC), Open Link Software aus Großbritannien, Unister und Brox aus Deutschland sowie die Firma Ontos aus der Schweiz. Koordiniert wird das auf drei Jahre angelegte EU-Projekt von Dr. Jens Lehmann innerhalb der Forschungsgruppe Agile Knowledge Engineering and Semantic Web (AKSW) des Instituts für Angewandte Informatik (InfAI) an der Universität Leipzig.

Weitere Informationen
zum Projekt: www.geoknow.eu
zur Forschungsgruppe: http://aksw.org
Weitere Informationen:
Dr. Jens Lehmann
Telefon: +49 341 97-32260
E-Mail: lehmann@informatik.uni-leipzig.de
Sandra Praetor
Telefon: +49 341 97-32246
E-Mail: praetor@informatik.uni-leipzig.de

Katrin Henneberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.informatik.uni-leipzig.de

Weitere Berichte zu: Agile Knowledge Engineering Geo-Daten GeoKnow Geodaten Reisebranche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung