Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lebensrettende Handy-Anwendung

02.12.2011
Eine Erste-Hilfe-App entwickelte ein Absolvent des Studiengangs „Software Design“ der FH JOANNEUM Kapfenberg in Zusammenarbeit mit dem steirischen Roten Kreuz.

Technik kann Leben retten. Selten wird das augenscheinlicher wie bei der Ersten-Hilfe-Anwendung für Handys. Für seine Abschlussarbeit im Studiengang „Software Design“ der FH JOANNEUM Kapfenberg hat Robert Hammer diese App in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Steiermark entwickelt.

Die mobile Applikation ist für alle Android-Smartphones geeignet und steht kostenlos zum Download zur Verfügung. Über 23.000 Handy-BesitzerInnen haben sich diese App bereits besorgt. Eine Version für iPhones ist bereits fertig gestellt und wartet noch auf die Freigabe durch Apple.

„Diese Abschlussarbeit ist ein sehr gutes Beispiel für die anwendungsorientierte Entwicklung an den IT-Studiengänge der FH JOANNEUM Kapfenberg“, freut sich Studiengangsleiterin Sonja Gögele über die große Nachfrage. „Darüber hinaus ist diese Anwendung auch ein Zeichen für das gesellschaftliche Engagement unserer Studierenden. Gerade mit dem Roten Kreuz Steiermark gibt es immer wieder erfolgreiche Kooperationsprojekte im IT-Bereich.“

„Das wohl nützlichste Programm“

Das steirische Rote Kreuz bezeichnet diese App als „das wohl nützlichste Programm auf dem Markt“. Dem Benutzer ermöglicht es, den gesamten Inhalt der Ersten-Hilfe-Fibel des Ersten-Hilfe-Grundkurses auf seinem Smartphone abzurufen. Die Benutzer selbst bewerten die Applikation mit durchschnittlich 4,7 von fünf möglichen Sternen und heben den hohen Nutzen hervor.

Das Rote Kreuz betont aber, dass „die App nicht das Besuchen eines Erste-Hilfe-Kurses ersetzt. Vielmehr soll die App an die Notwendigkeit von Erste-Hilfe-Kursen erinnern. Kursbesuchern des Roten Kreuzes hilft sie das bereits erlernte Wissen zu festigen und im Ernstfall bietet sie als Nachschlagwerk eine zuverlässige Stütze.“

Für „Software Design“-Absolvent Robert Hammer, der nun an der FH JOANNEUM Kapfenberg das Master-Studium „IT-Recht & Management“ begonnen hat, war die gute Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz eine große Hilfe. Zusätzlich zu dieser Ersten-Hilfe-Anwendung entwickelte Hammer ein Handy-Programm für Sanitäter („eSanHilfe“), das rund 1000 MitarbeiterInnen des Roten Kreuz Steiermark verwenden.

Thomas Winkler | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-joanneum.at/swd

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung