Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Krisenmanagement mit IT

06.04.2011
Vernetzung von Stadt, Verkehrsbetrieben, Einsatzkräften, Veranstaltern und Teilnehmern

Internetfähige Smartphones sind heute weit verbreitet. Apps oder andere mobile Dienste helfen dabei, sich jederzeit, häufig auch ortsbezogen, zu allen möglichen Themen Informationen zu beschaffen.

Wie sich diese Infrastruktur für die Unterstützung von Sicherheitsaufgaben bei Großveranstaltungen nutzen lässt, war das zentrale Thema des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF geförderten Projekts »VeRSiert«.

Innerhalb der letzten drei Jahre hat das Projektkonsortium innovative Lösungen zur Simulation kritischer Ereignisse, Möglichkeiten der videobasierten Personenzählungen sowie Ansätze zur Schulung für Verkehrsunternehmen entwickelt, die zum Abschluss des Projekts am 6. April 2011 in Köln präsentiert wurden.

Die Veranstaltung zog neben Verkehrs- und Sicherheitsbehörden aus Köln, Organisatoren von Großveranstaltungen und dem Projektträger BMBF hochrangige Experten aus den Gebieten zivile Sicherheit und Nahverkehr an. Das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart, das eng mit dem Fraunhofer IAO kooperiert, stellte mobile Veranstaltungs- und Notfalldienste für Veranstaltungsbesucher sowie ein Informationsportal für die organisationsübergreifende Kooperation vor. Erstmalig präsentierte das Fraunhofer IAO zudem eine kartenbasierte Multitouch-Anwendung, welche die Zusammenarbeit von Verkehrs- und Sicherheitsakteuren unterstützt. Damit lassen sich vor, während und nach der Großveranstaltung Informationen räumlich verortet ablegen und kommentieren, beispielsweise relevante Pläne vor einer Ortsbesichtigung oder Fotos für die Nachbesprechung.

Die Erkenntnisse aus VeRSiert fließen in zwei weitere EU-Forschungsprojekte ein, die gerade gestartet sind: In »SECUR-ED« (Secure Urban Mass Transportation – European Demonstrator) entwickelt das Fraunhofer IAO ein Konzept zur Interoperabilität der IT-Systeme von Verkehrs- und Sicherheitspartnern und entwirft ein Entscheidungsunterstützungssystem für die Informationsfusion und -visualisierung auf Multitouch-Basis. Ferner wird das institutionenübergreifende Kompetenzmanagement für sicherheitskritische Situationen betrachtet. In »Alert4All« arbeitet das IAT der Universität Stuttgart an Vorgehensweisen und IT-Modulen zur Modellierung und Simulation von multimodalen Bevölkerungswarnungen in Krisensituationen wie Erdbeben oder Unwettern.

Ansprechpartner:
Fraunhofer IAO, Dr. Wolf Engelbach
Telefon +49 711 970-2128
wolf.engelbach@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | idw
Weitere Informationen:
http://www.swm.iao.fraunhofer.de
http://www.versiert.info

Weitere Berichte zu: BMBF Großveranstaltung IAO IAT Krisenmanagement Simulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung