Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperation von Fraunhofer ISST und RISUS: Gemeinsame Entwicklung mobiler Pflegesoftwarelösungen

26.10.2011
Das Dortmunder Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST und die Risus GmbH aus Limburg, ein Spezialist für Microsoft-basierte Software für die Sozialwirtschaft, starten eine Entwicklungskooperation. In Zukunft wollen sie gemeinsam mobile Softwarelösungen für stationäre und ambulante soziale Dienste konzipieren.

Pfleger und Betreuer von Menschen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen betreuen in der Regel zahlreiche Klienten, indem sie von Wohnort zu Wohnort fahren, um dort ihre Leistung zu erbringen.

Ein derart mobiler Arbeitsplatz erfordert auch eine entsprechend mobile IT-Unterstützung: Smartphones und Tablet-PCs können helfen, direkt vor Ort die erbrachten Leistungen zu erfassen und an den Kostenträger zu senden. Auch die Koordination von Einsatzkräften kann über mobile Lösungen erfolgen.

Derartige Szenarien wollen das Fraunhofer ISST und die Risus GmbH in Zukunft unterstützen: Auf der Basis der nun geschlossenen Kooperationsvereinbarung entwickeln sie gemeinsam mobile »Clients« für die Risus-Softwareprodukte zur Stammdaten-, Strukturen-, Bewerber- und Betreuerverwaltung. Das Fraunhofer ISST unterstützt Risus insbesondere mit seinem Wissen über die Gestaltung von professionellen, leicht bedienbaren User Interfaces.

Kunden für die neuen mobilen Lösungen finden sich jedoch nicht nur im ambulanten, sondern auch im stationären Bereich. So benötigt besonders die Behindertenhilfe Unterstützung durch intelligente Technik. Aber auch Träger und Einrichtungen in der Alten-, Jugend- und Gefährdetenhilfe sowie Sozialdienste werden von den Ergebnissen dieser Zusammenarbeit profitieren. Erste Lösungen sollen schon 2012 verfügbar sein.

Pilotpartner ist die Diakonie Himmelsthür in Hildesheim. Diese bietet für Kinder, Jugendliche und Erwachsene betreute Wohn- und Lebensangebote in verschiedenen Häusern und Wohngruppen in Niedersachsen an. Ein wesentlicher Bestandteil der Betreuung sind spezifische und individuelle Lern-, Förder- und Arbeitsmöglichkeiten. Insgesamt beschäftigt die Diakonie Himmelsthür fast 2.000 Mitarbeitende, von denen ein Großteil mit diesem System arbeiten wird.

In Zukunft wollen die Partner auch über dieses Projekt hinaus gemeinsam in der IT-Forschung für die Pflege- und Sozialwirtschaft agieren. Nähere Informationen zu der Kooperation bieten die Partner auf der ConSozial (2. und 3. November 2011 in Nürnberg) am Stand der Risus GmbH (Halle 7A, Stand 325).

Britta Klocke | idw
Weitere Informationen:
http://www.isst.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Diakonie ISST Pflegesoftwarelösungen RISUS Sozialwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Nano-Ampel zeigt Risiko an

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Resteverwerter im Meeresboden

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics