Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kommunikation ist Schlüsseltechnologie für intelligente Automation

14.06.2012
Zukünftige Automatisierungskonzepte sollen sich dadurch auszeichnen, dass sie Maschinen ermöglichen, im Betrieb zu lernen und sich bei Veränderungen in der Umgebung selbst anzupassen.
Dies ist ein Fazit aus den Trends und Arbeitsergebnissen des diesjährigen „IEEE International Workshop on Factory Communication Systems” – kurz „WFCS“. Ende Mai trafen sich dazu rund 100 internationale Wissenschaftler auf der weltweit bedeutendsten Veranstaltung im Bereich industrieller Kommunikation im CENTRUM INDUSTRIAL IT (CIIT).

Nach Städten wie Nancy, Turin oder Wien machte die WFCS in diesem Jahr Station im ostwestfälisch-lippischen Lemgo. Mit dem Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule OWL und dem Fraunhofer-Anwendungszentrum INA waren zwei führende Forschungseinrichtungen auf diesem Gebiet für die inhaltliche Ausgestaltung und Organisation verantwortlich.

Selbstkonfiguration war eines der Stichworte, um die sich viele der Beiträge und Diskussionen drehten. „Allgemein versteht man darunter die automatische Konfiguration von Komponenten eines Systems“ erläutert Professor Jürgen Jasperneite, Leiter beider Forschungseinrichtungen die Thematik. Dabei zieht er ein bekanntes Beispiel aus dem Bereich der Computertechnik heran, die USB-Schnittstelle sowie das Plug-and-Play-Prinzip. „Heute ist es aus Benutzersicht sehr einfach geworden Peripheriegeräte, wie Kameras oder Speicher, per USB mit dem Computer zu verbinden. Die zugrunde liegende Technik ist sehr wohl als komplex einzustufen, bleibt dem Benutzer aber durch Verfahren der Selbstkonfiguration verborgen“, so Jasperneite. Unter dem Dach des CIIT widmen sich beide Lemgoer Forschungseinrichtungen diesem Themenkomplex auch im BMBF-Spitzencluster Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe (it´s OWL).

Hier werden mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen der Region technische Systeme mit inhärenter Teilintelligenz entwickelt, die auf veränderte Umweltbedingungen reagieren, ihr Verhalten selbstständig und situationsgerecht anpassen, um mit anderen technischen Systemen weltweit im Cyber Space kommunizieren zu können. Derartige Intelligente Technische Systeme werden in Zukunft in zunehmendem Maße in den unterschiedlichsten Anwendungen und Prozessen zu finden sein (Smart Grid, Automobil, Produktion, Gebäudeautomation, etc.). Ziel ist eine weitestgehend selbstkonfigurierende Systemintegration nach dem Plug-and-Play-Prinzip, um die heute noch zeitaufwendige und fehleranfällige manuelle Konfiguration der Systeme zu überwinden.

Zum IEEE International Workshop on Factory Communication Systems (WFCS)
Die Fachtagung fand 2012 bereits zum 9. Mal statt. Sie stellt auf dem Fachgebiet der industriellen Kommunikationssysteme die weltweit bedeutendste Veranstaltung des „Institute of Electrical and Electronics Engineers“ (IEEE), dem größten Berufsverband von Ingenieuren aus den Bereichen Elektrotechnik und Informatik, dar.

Ziel der Konferenz ist es, Forscherinnen und Forschern, Fachexperten und Entwicklern eine Plattform zu bieten, um aktuelle Entwicklungen und Trends im Bereich der Forschung zu diskutieren sowie neue Ideen zu präsentieren. Sie behandelt alle Aspekte von Kommunikationsnetzwerken in technischen Anwendungen der Verfahrens- und Fertigungstechnik, in Gebäudeautomation und Automotive: Echtzeitsysteme, Verfügbarkeit, Systemintegration, Informations- und Kommunikationstechnologie in der Automation sowie aktuelle Forschungsthemen.

Julia Wunderlich | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-owl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

nachricht Auf dem Weg zum Nano-Datenspeicher
06.12.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie