Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT & Change von Anfang bis Ende gedacht

05.12.2012
Mit der Einführung der HIS-Finanzsoftware für Mittelbewirtschaftung, Buchhaltung und Zahlungsverkehr (FSV-MBS und KBS) zum Jahreswechsel 2011/2012 hat die Universität Hohenheim zentrale Bereiche Ihres Haushalts- und Finanzwesens modernisiert.
Nach der Organisationsberatung im Vorfeld hat die HIS GmbH auch die Implementierung der neuen und veränderten Geschäftsprozesse im Sinne eines Change-Managements begleitet. Damit hat sich die Universität Hohenheim für eine durchdachte Komplettlösung aus einer Hand – von der IT-Lösung über die Organisationsberatung bis zur Einführungsbegleitung – entschieden.

Die IT-Einführung zum 1. Januar 2012 hat den Bereich des Haushalts- und Finanzwesens der Universität Hohenheim vor große Herausforderungen und Veränderungen gestellt. Die HIS GmbH hat im Zeitraum von Januar 2011 bis August 2012 den gesamten Modernisierungsprozess von der Analyse und Optimierung der Prozesse bis zu deren Implementierung begleitet und unterstützt. Dabei wurden die Akteure aus allen betroffenen Arbeitsbereichen der Hochschule in die Umsetzung eingebunden. In themenbezogenen Arbeitsgruppen entwickelten Mitarbeiter(innen) gemeinsam mit HIS-Organisationsberater(inne)n und HIS-IT-Berater(inne)n bereichsübergreifende Konzepte, bei denen auch die Nutzerperspektive im Fokus stand.

Vor der Einführung der neuen HIS-Software wurden zunächst die Abläufe in den Bereichen Buchhaltung und Zahlungsverkehr vereinfacht und die Aufgabenverteilung klar strukturiert. Mit der Umstellung auf FSV-MBS und KBS ergeben sich Verbesserungen, die auch organisatorische Veränderungen erfordern. Beispielsweise kommt es in der Ausgabebuchhaltung einer veränderten Systemlogik folgend zu Veränderungen der Aufgabenverteilung. Das neue System schafft zudem die Integration der bisher in getrennten Systemen vollzogenen Aufgaben von Mittelbewirtschaftung, Buchhaltung und Zahlungsverkehr. Vereinfachungen ergeben sich ebenso bei der Erstellung des Tagesabschlusses. Auch wird sich der Anteil manueller Arbeit etwa durch ein künftig IT-gestütztes Mahnwesen reduzieren. Diese neuen und erweiterten Systemfunktionalitäten erforderten aber auch andere Arbeitsabläufe, die bis zur technischen Einführung der Software organisatorisch umgesetzt werden mussten.
Bei Veränderungen von Aufgaben und Prozessen, die mit der Umstellung des IT-Systems und der geplanten Umstellung des Rechnungswesens einhergehen, können Unsicherheiten und Ängste bei einigen Mitarbeitenden entstehen. Die HIS-Berater(innen) haben in ihrer Rolle als externe Moderator(inn)en unabhängig und unparteiisch nach Ursachen für mögliche Konflikte gesucht und gemeinsam mit allen Beteiligten konstruktive Lösungen entwickelt.

„Um künftig die umfangreichen Funktionalitäten von FSV-MBS und KBS möglichst effizient ausschöpfen zu können, ist ein ganzheitlicher Blick auf das Veränderungsmanagement notwendig. Für den erfolgreichen Produktivstart war dabei vor allem die enge Zusammenarbeit zwischen der Organisationsentwicklung, der IT-Einführung und den betroffenen Akteuren an der Universität Hohenheim ein zentraler Baustein“, erläutert HIS-Organisationsberater Martin Hamschmidt. Mit der Umsetzungsbegleitung durch die HIS GmbH hat die Universität Hohenheim den Grundstein für zukunftsgerichtete Strukturen in der Finanzverwaltung gelegt.

Nähere Auskünfte:
Martin Hamschmidt, Projektleitung Organisationsberatung (HIS)
Tel.: 0511 1220-337
E-Mail: hamschmidt@his.de

Yvonne Krause, Organisationsberatung (HIS)
Tel.: 0511 1220-219
E-Mail: krause@his.de

Birgit Grunwald, Projektleitung IT-Einführung (HIS)
Tel.: 0511 1220-179
E-Mail: grunwald@his.de

Dietmar Gunst, Projektleiter Universität Hohenheim
Tel.: 0711 459-23686
E-Mail: gunst@verwaltung.uni-hohenheim.de

Pressekontakt:
Theo Hafner
Tel.: 0511 1220-290
E-Mail: hafner@his.de

Katharina Seng
Tel.: 0511 1220-382
E-Mail: seng@his.de

Theo Hafner | idw
Weitere Informationen:
http://www.his.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie