Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT & Change von Anfang bis Ende gedacht

05.12.2012
Mit der Einführung der HIS-Finanzsoftware für Mittelbewirtschaftung, Buchhaltung und Zahlungsverkehr (FSV-MBS und KBS) zum Jahreswechsel 2011/2012 hat die Universität Hohenheim zentrale Bereiche Ihres Haushalts- und Finanzwesens modernisiert.
Nach der Organisationsberatung im Vorfeld hat die HIS GmbH auch die Implementierung der neuen und veränderten Geschäftsprozesse im Sinne eines Change-Managements begleitet. Damit hat sich die Universität Hohenheim für eine durchdachte Komplettlösung aus einer Hand – von der IT-Lösung über die Organisationsberatung bis zur Einführungsbegleitung – entschieden.

Die IT-Einführung zum 1. Januar 2012 hat den Bereich des Haushalts- und Finanzwesens der Universität Hohenheim vor große Herausforderungen und Veränderungen gestellt. Die HIS GmbH hat im Zeitraum von Januar 2011 bis August 2012 den gesamten Modernisierungsprozess von der Analyse und Optimierung der Prozesse bis zu deren Implementierung begleitet und unterstützt. Dabei wurden die Akteure aus allen betroffenen Arbeitsbereichen der Hochschule in die Umsetzung eingebunden. In themenbezogenen Arbeitsgruppen entwickelten Mitarbeiter(innen) gemeinsam mit HIS-Organisationsberater(inne)n und HIS-IT-Berater(inne)n bereichsübergreifende Konzepte, bei denen auch die Nutzerperspektive im Fokus stand.

Vor der Einführung der neuen HIS-Software wurden zunächst die Abläufe in den Bereichen Buchhaltung und Zahlungsverkehr vereinfacht und die Aufgabenverteilung klar strukturiert. Mit der Umstellung auf FSV-MBS und KBS ergeben sich Verbesserungen, die auch organisatorische Veränderungen erfordern. Beispielsweise kommt es in der Ausgabebuchhaltung einer veränderten Systemlogik folgend zu Veränderungen der Aufgabenverteilung. Das neue System schafft zudem die Integration der bisher in getrennten Systemen vollzogenen Aufgaben von Mittelbewirtschaftung, Buchhaltung und Zahlungsverkehr. Vereinfachungen ergeben sich ebenso bei der Erstellung des Tagesabschlusses. Auch wird sich der Anteil manueller Arbeit etwa durch ein künftig IT-gestütztes Mahnwesen reduzieren. Diese neuen und erweiterten Systemfunktionalitäten erforderten aber auch andere Arbeitsabläufe, die bis zur technischen Einführung der Software organisatorisch umgesetzt werden mussten.
Bei Veränderungen von Aufgaben und Prozessen, die mit der Umstellung des IT-Systems und der geplanten Umstellung des Rechnungswesens einhergehen, können Unsicherheiten und Ängste bei einigen Mitarbeitenden entstehen. Die HIS-Berater(innen) haben in ihrer Rolle als externe Moderator(inn)en unabhängig und unparteiisch nach Ursachen für mögliche Konflikte gesucht und gemeinsam mit allen Beteiligten konstruktive Lösungen entwickelt.

„Um künftig die umfangreichen Funktionalitäten von FSV-MBS und KBS möglichst effizient ausschöpfen zu können, ist ein ganzheitlicher Blick auf das Veränderungsmanagement notwendig. Für den erfolgreichen Produktivstart war dabei vor allem die enge Zusammenarbeit zwischen der Organisationsentwicklung, der IT-Einführung und den betroffenen Akteuren an der Universität Hohenheim ein zentraler Baustein“, erläutert HIS-Organisationsberater Martin Hamschmidt. Mit der Umsetzungsbegleitung durch die HIS GmbH hat die Universität Hohenheim den Grundstein für zukunftsgerichtete Strukturen in der Finanzverwaltung gelegt.

Nähere Auskünfte:
Martin Hamschmidt, Projektleitung Organisationsberatung (HIS)
Tel.: 0511 1220-337
E-Mail: hamschmidt@his.de

Yvonne Krause, Organisationsberatung (HIS)
Tel.: 0511 1220-219
E-Mail: krause@his.de

Birgit Grunwald, Projektleitung IT-Einführung (HIS)
Tel.: 0511 1220-179
E-Mail: grunwald@his.de

Dietmar Gunst, Projektleiter Universität Hohenheim
Tel.: 0711 459-23686
E-Mail: gunst@verwaltung.uni-hohenheim.de

Pressekontakt:
Theo Hafner
Tel.: 0511 1220-290
E-Mail: hafner@his.de

Katharina Seng
Tel.: 0511 1220-382
E-Mail: seng@his.de

Theo Hafner | idw
Weitere Informationen:
http://www.his.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Layouterfassung im Flug: Drohne unterstützt bei der Fabrikplanung
19.05.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Intelligente Industrialisierung von Rechenzentren
15.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie