Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internettechnologien der Zukunft: Forschungszentrum für Telekommunikation eröffnet TU-Außenstelle

29.11.2010
Anwendungen in Telekommunikation, Energie, Transport und Gesundheit stellen Schwerpunktthemen der Arbeit an neuen Internettechnologien dar, schon bisher agierte man eng vernetzt zwischen Wien und Graz.

Nun bekommt der Wissenschaftsstandort Steiermark ein eigenes Büro: Am Mittwoch, dem 1. Dezember 2010, findet die offizielle Eröffnung der Außenstelle des Forschungszentrums Telekommunikation Wien (FTW) an der TU Graz statt.

Steirisches Know-how nutzen und die Zusammenarbeit mit industriellen Partnern in Südösterreich stärken sind erklärte Ziele des „FTW Graz“.

Vor allem hardwarenahe und energietechnische Themen sollen hier behandelt werden. „Die TU Graz ist seit langem mit dem FTW eng vernetzt und auch als gesellschaftsrechtliche Partnerin beteiligt. Ein eigenes Büro ist die erfreuliche Konsequenz aus einer bewährten Zusammenarbeit, in der die steirischen Kompetenzen künftig noch stärker zum Tragen kommen“, erklärt Gernot Kubin, Leiter des Instituts für Signalverarbeitung und Sprachkommunikation der TU Graz und Vorstandsmitglied des FTW.

Wegbereiter für die steirische Industrie

Internettechnologien der Zukunft sind das Thema des FTW für Anwendungen in Telekommunikation, Energie, Transport, Gesundheit oder Industrie. Dafür führt das Zentrum gezielt Forschungskompetenzen zusammen und bündelt diese nachfrage-gerecht für Industriepartner. „Das FTW versteht sich als Wegbereiter für die steirische Industrie und Wirtschaft, auf rasch wachsenden Zukunftsmärkten Vorsprünge in Technologie und Wettbewerb zu erringen“, so Wolrad Rommel, CEO und geschäftsführender Direktor des FTW. „Gemeinsam mit der TU Graz ist es uns möglich, Forschungsergebnisse aus FTW Projekten gemeinsam mit steirischen Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen in Innovationen überzuführen.“

Durchstarten mit „DRAGON“

Das erste Projekt, das am FTW Graz durchgeführt wird, ist das EU- Projekt DRAGON (Design methods for Radio Architectures GOing Nanoscale). Zielsetzung ist, neue Design-Methoden, innovative Systeme und Schaltkreis-Lösungen zu entwickeln, die eine ganze Reihe von Multimedia-Diensten und neuen Anwendungsgebieten verbessern könnten: etwa im Gesundheitswesen, der öffentlichen Sicherheit oder bei automatischen Überwachungssystemen. TU-Absolvent Christian Vogel, seit September als Senior Researcher am FTW angestellt, ist der erste Mitarbeiter, der von Graz aus für das FTW tätig ist.

International anerkanntes Zentrum

Das FTW ist ein national führendes und international anerkanntes Zentrum zur Erforschung und Entwicklung von Technologien für die Kommunikationssysteme der Zukunft. Wichtigstes Ziel des FTW ist die Stärkung der Innovationskraft und der Wettbewerbsfähigkeit der Partner sowie des Technologiestandortes Wien durch die Bündelung und den weiteren Ausbau vorhandenen Wissens. Die Initiative wird als K1-Zentrum im Rahmen des österreichischen Kompetenzzentrenprogramms COMET von Bund und Land Wien gefördert und weiter ausgebaut.

Eröffnung FTW Graz
Termin: Mittwoch, 1. Dezember 2010, 16 Uhr
Ort: TU Graz, Inffeldgasse 16, Hörsaal i2
Anmeldung erbeten unter medieninfo@tugraz.at
Bildmaterial bei Nennung der Quelle "FTW" online verfügbar unter:
http://www.ftw.at/presse-mediacenter/mediacenter/galerie/Amuse/album_image_view
Links:
FTW Forschungszentrum Telekommunikation Wien GmbH: http://www.ftw.at
Informationen zum Forschungsprojekt DRAGON: http://www.dragon-project.eu
Rückfragen:
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Gernot Kubin
Institut für Signalverarbeitung und Sprachkommunikation
Email: gernot.kubin@tugraz.at
Tel: +43 (0) 316 873 4430
Mobil: +43 (0) 664 60873 4430
Dr. Christian Vogel
FTW Forschungszentrum Telekommunikation Wien
Email: vogel@ftw.at
Tel: +43 (0) 316 873 4383
Mobil: +43 (0) 664 826 98 62

Alice Senarclens de Grancy | idw
Weitere Informationen:
http://www.tugraz.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik