Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligent software and hardware systems connecting European disaster management

23.11.2012
International relief supplies and personnel support during earthquakes, floods or hurricane incidents are seen as a matter of course today.
The work of relief forces, however, is impeded not only by language barriers and unfavorable weather conditions, but also by the lack of standards, equipment and execution regulations.

Everyday work of fire rescue services and humanitarian organizations in Europe is increasingly influenced by modern information and communication technologies (ICT). Such innovative systems can facilitate, for instance, the search for people in danger and the optimized planning of the use of rescue equipment, pumps and other resources.

The difficulty is increased if relief forces from various countries have to work together in large-scale crisis situations. The multitude of different IT systems causes the electronic communication of information across organizational boundaries to be inefficient or not possible at all, as unified standards for interfaces or, in some cases, the necessary infrastructure for data transmission are lacking.

The EC-funded project IDIRA addresses precisely these issues. 18 organizations from 7 EU countries are searching for solutions over a project duration of four years. German partners involved in the project are the Fraunhofer Institute for Transportation and Infrastructure Systems IVI and the German Red Cross, Saxony branch.

On 22nd November 2012, an official review meeting was held in the German Red Cross headquarters of Saxony in Dresden, where the first IDIRA results were successfully demonstrated to representatives of the European Commission. This important milestone is paving the way for the project consortium to continue their work in the coming months. The project results will be tested and validated within small and large-scale exercises in 2013 and 2014. Thereby, flood scenarios in the bordering regions in Poland and Czech Republic will be the main focus for the partners from Saxony.

After completion of IDIRA in 2015, it will show in how far European countries have become closer in the field of disaster management.

Elke Sähn | Fraunhofer-Institut
Further information:
http://www.idira.eu/
http://www.ivi.fraunhofer.de/

More articles from Information Technology:

nachricht Engineers develop new methods to speed up simulations in computational grand challenge
27.03.2015 | University of California - San Diego

nachricht Sensor cable monitors fences of all kinds and can even detect low-level drone fly-bys
25.03.2015 | Universität des Saarlandes

All articles from Information Technology >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: FiberLab-Roboter begeistert auf Photonics West in San Francisco

Mit ihrem „humanisierten“ Roboter zeigten Anna Lena Baumann und Wolfgang Schade erstmalig die erfolgreiche Umsetzung der 3D-Navigation über eine neuartige Lasermethode, der Standard Single-Mode-Glasfaser. Mehr als 17.000 Teilnehmer konnten den Roboter und FiberLab, das erste Projekt des Photonik Inkubators in Göttingen, auf der Photonics West in San Francisco kennen lernen.

Mit Hilfe eines in die Kleidung eingenähten Fasersensors wurden Armbewegungen eines Probanden dokumentiert und nach entsprechender Auswertung an den Roboter...

Im Focus: Femto Photonic Production: Neue Verfahren mit Ultrakurzpulslasern für die Fertigung von morgen

Für die deutsche Wirtschaft spielt die Lasertechnik eine herausragende Rolle: Etwa 40 Prozent der weltweit verkauften Strahlquellen und 20 Prozent der Lasersysteme für die Materialbearbeitung stammen aus Deutschland.

Beim Einsatz von Lasern in der Produktion sind deutsche Unternehmen führend. Diese Stärken gilt es zu erhalten und auszubauen. Deswegen hat das...

Im Focus: Theorie der starken Wechselwirkung bestätigt: Supercomputer bestimmt Neutron-Proton-Massendifferenz

Nur weil das Neutron ein klein wenig schwerer ist als das Proton, haben Atomkerne genau die Eigenschaften, die unsere Welt und letztlich unsere Existenz ermöglichen.

80 Jahre nach der Entdeckung des Neutrons ist es einem Team aus Frankreich, Deutschland und Ungarn unter Führung des Wuppertaler Forschers Zoltán Fodor nun...

Im Focus: Neurochip für die Hirnforschung erfolgreich im Markt

Neues Mess- und Stimulationssystem nimmt die Kommunikation von Nervenzellen in Echtzeit auf und ermöglicht damit lang erhoffte Grundlagenforschung

Für die Enträtselung neurologischer und neurodegenerativer Erkrankungen wie Parkinson, Alzheimer, Depression oder verschiedene Erblindungsformen verspricht ein...

Im Focus: Klassisch oder nicht? Physik der Nanoplasmen

Die Wechselwirkung von intensiven Laserpulsen mit Partikeln auf einer Nanometer-Skala resultiert in der Erzeugung eines expandierenden Nanoplasmas.

In der Vergangenheit wurde die Dynamik eines Nanoplasmas typischerweise durch klassische Phänomene wie die thermische Emission von Elektronen beschrieben. Im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

THETIS - Branchentreff für Meeresenergien

27.03.2015 | Veranstaltungen

1. HAMMER BIOENERGIETAGE

27.03.2015 | Veranstaltungen

Technologietag bei der SCHOTT AG - Neue Strukturierungstechnologien für Dünngläser

26.03.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Motormanagement-System kommuniziert per Modbus

27.03.2015 | HANNOVER MESSE

Ein Elektron auf Tauchgang

27.03.2015 | Physik Astronomie

Material für dichtere Magnetspeicher

27.03.2015 | Materialwissenschaften